Forschung Antibiotikaresistenz: Hilfe aus dem Spülschwamm?

Der gemeine Haushaltsschwamm in der Spüle ist nicht nur ein Paradies für Bakterienstämme. Er beherbergt offenbar auch Bakteriophagen, die für den Kampf gegen antibiotikaresistente Keime genutzt werden können.

Comicartige Darstellung zwei roter Bakterein mit Augen, Mund und Armen. Zwischen den beiden steht ein Stapel mit Medizin. 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Wir wissen zwar, dass sich in Küchenschwämmen mehr als 300 Bakterienarten wohl fühlen. Aber längst haben wir den feuchten Küchenhelfern nicht alle Geheimnisse entrissen. In ihnen tummeln sich nämlich ausgesprochen nützliche Bewohner: Bakteriophagen - die großen Hoffnungsträger im Kampf gegen multiresistente Keime. In der Medizin sollen sie da helfen, wo Antibiotika wirkungslos bleiben. Studierende des New Yorker Instituts für Technologie haben genau solche Phagen in ihren privaten Küchenschwämmen gefunden.

Winzige Viren heften sich an Bakterien.
Bildrechte: HZI (M.Rohde), DSMZ (J.Wittmann)

Was sind noch mal Bakteriophagen? Phagen sind Viren, die aus genau einer Erbinformation und einer Hülle bestehen. Zur Vermehrung brauchen sie eine Wirtszelle, in die sie ihre Erbinformation einspeisen und genau dafür dienen ihnen Bakterien.

Verschiedene Küchenschwämme, gleiche Phagen

Die Nachwuchsforscher hatten zunächst Bakterien als potentielle Wirtszellen und Köder aus Küchenschwämmen isoliert. Dabei fanden zwei Studenten tatsächlich Phagen, die Bakterien als Wirtszellen nutzen. Sie tauschten daraufhin ihre Phagen aus, um zu sehen, wie diese auf die Bakterien aus einem anderen Küchenschwamm reagierten: Tatsächlich töteten die Phagen die Bakterien des anderen.

Das Forscherteam verglich nun die Bakterienstämme: waren sie etwa gleich trotz unterschiedlicher Schwamm-"Heimat"? Der DNA-Vergleich der beiden isolierten Bakterienstämme zeigte, dass beide aus der Enterobacteriaceae-Familie stammten, wenn auch chemisch verschieden.

Was für Bakterien nutzen die Phagen als Wirt ?

Enterobacteriaceae-Bakterien sind stäbchenförmige Mikroben, die oft im Kot vorkommen und die mit Krankenhaus-Infektionen in Verbindung gebracht werden. Diese Unterschiede sind wichtig um die Bakterienvielfalt zu verstehen, die ein Phage als Wirt benutzen kann. Das wiederum ist wichtig, um zu entschlüsseln, welche Phagen sich eignen, antibiotikaresistente Infektionen zu behandeln.

Enterobacteriaceae
Enterobacteriaceae Bildrechte: imago/Science Photo Library

Die Studenten haben die Ergebnisse ihrer Forschung am Sonntag (23. Juni 2019) auf dem ASM Microbe, dem jährlichen Treffen der American Society for Microbiology, vorgestellt.

Dieses Thema im Programm: MDR Thüringen | Thüringenradio | 06. Februar 2019 | 11:10 Uhr