Bad Salzungen Wölfin aus Brandenburg reißt Reh im Wartburgkreis

Im Wartburgkreis ist eine Wölfin aus Brandenburg nachgewiesen worden. Sie hatte Ende März nahe des Bad Salzunger Ortsteils Hämbach ein Reh gerissen. Das Umweltministerium teilte MDR THÜRINGEN mit, bei der genetischen Untersuchung seien Spuren der Wölfin gefunden worden. Das Tier mit der amtlichen Kennung "GW1241f" sei Ende 2018 in der Nähe des Spreewalds nachgewiesen worden. Ob die Wölfin "standorttreu" sei wie beispielsweise das Ohrdrufer Tier, könne noch nicht gesagt werden.

Der Leiter des Forstamts Bad Salzungen, Jörn Uth, sagte MDR THÜRINGEN, nach dem Riss bei Hämbach habe die Jägergemeinschaft eine Gutachterin verständigt. Diese habe das Reh untersucht und den Wolfsriss festgestellt.

Aufnahme eines Wolfs in einem Wald
Bereits Anfang Januar hatte eine Wildkamera einen Wolf in Moorgrund im Wartburgkreis aufgenommen. Bildrechte: Jörn Uth

Bereits Anfang Januar war ein Wolf bei Gräfen-Nitzendorf in der benachbarten Gemeinde Moorgrund von einer Wildkamera aufgenommen worden. Ebenfalls im Wartburgkreis hatte es Ende Oktober einen ersten bestätigten Wolfsriss gegeben. Damals starben bei Unterbreizbach in der Rhön zwei Schafe durch einen Wolfsangriff. An ihnen wurden Spuren eines männlichen Wolfes gefunden, der zuvor bereits in Hessen Tiere gerissen hatte.

Quelle: MDR THÜRINGEN/uka

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 05. Mai 2020 | 11:30 Uhr

Mehr aus der Region Eisenach - Gotha - Bad Salzungen

Mehr aus Thüringen