Kreis Saalfeld-Rudolstadt Schwarzatal will Verwaltungsgemeinschaft wieder verlassen

Die Stadt Schwarzatal - ein Zusammenschluss von Oberweißbach und mehreren Umlandgemeinden - will die Verwaltungsgemeinschaft Schwarztal verlassen. Das hat der Stadtrat am Donnerstagabend beschlossen. Grund seien unklare Verhältnisse bei den Finanzen der Verwaltung, hieß es zur Begründung. So könne kein Haushalt beschlossen werden, weil noch Buchungen von Anfang 2019 ausstünden, so die Bürgermeisterin der Stadt Schwarzatal, Kathrin Kräupner. Sie bemängelt auch das Ungleichgewicht der Stimmenverteilung innerhalb der Verwaltungsgemeinschaft.

Jetzt muss ein Antrag an das Thüringer Innenministerium gestellt werden. Das entscheidet dann, ob die Stadt Schwarzatal aus der Verwaltungsgemeinschaft austreten kann. Die Stadt Schwarzatal ist ein Zusammenschluss der Stadt Oberweißbach und acht kleinerer Orte mit insgesamt 3.622 Einwohnern. In der Verwaltungsgemeinschaft leben insgesamt 8.829 Menschen. Neben der Stadt Schwarzatal werden die Orte Unterweißbach, Sitzendorf, Schwarzburg, Meura, Katzhütte, Cursdorf, Deesbach, Döschnitz und Rohrbach mitverwaltet.

Quelle: MDR THÜRINGEN/dr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/a5d1c238-0c5d-4b79-b9b7-070ddaec9594 was not found on this server.

Mehr aus der Region Saalfeld - Pößneck - Schleiz - Eisenberg