Nordhausen Nach Geldautomaten-Sprengung: Mutmaßliche Täter gefasst

Rund zwei Wochen nach der Sprengung eines Geldautomaten in Nordhausen sind die mutmaßlichen Täter gefasst. Die zwei Verdächtigen stammen aus den Niederlanden und sollen zudem für weitere Einbrüche dort und in Deutschland verantwortlich sein. Sie sitzen derzeit in Nordrhein-Westfalen in Untersuchungshaft.

Einsatzkräfte der Feuerwehr vor Bankfiliale.
Die Täter hatten versucht, in den frühen Morgenstunden Geld aus einem Automaten in Nordhausen zu stehlen - ohne Erfolg. Bildrechte: MDR/Silvio Dietzel

Einbruchserie auch in Nordhausen ohne Erfolg

Die Tatverdächtigen sollen eine ganze Einbruchserie hinter sich haben - allerdings immer ohne Erfolg. Auch vor zwei Wochen gingen sie in Nordhausen leer aus. So wurde zwar der Geldautomat durch den Sprengsatz erheblich beschädigt, an Geld kamen die Täter aber nicht. Schon damals hatten die Ermittler einen Zusammenhang mit ähnlichen Vorfällen bundesweit geprüft und scheinbar Erfolg gehabt.

Nach Informationen von MDR THÜRINGEN identifizierte die Kripo Nordhausen die beiden Niederländer als mutmaßliche Täter. Sie sollen auch für ähnliche Taten in Ilmenau, Naumburg, in Nordrhein-Westfalen und in den Niederlanden verantwortlich sein. Die Polizei in Nordhausen hat den Fall abgegeben. Die Staatsanwaltschaft Münster hat jetzt die Ermittlungen übernommen.

Quelle: MDR THÜRINGEN/jml

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 29. Mai 2020 | 07:00 Uhr

Mehr aus der Region Nordhausen - Sangerhausen - Wernigerode

Mehr aus Thüringen