Bundesgartenschau Erfurter Buga-Maskottchen ist eine Gießkannenfamilie

"Kannelore und Gießbert" und ihre Kinder sind die Maskottchen für die Bundesgartenschau 2021 in Erfurt. Jetzt wird ein möglichst regionaler Hersteller gesucht, der die Buga-Gießkannen herstellt. Es sollten Kannen aus Metall sein, die länger als nur eine Saison halten.

Kleine Gießkannen
Das Geheimnis um das Buga-Maskottchen ist gelüftet! Bildrechte: MDR/Antje Kirsten

Vier bunte Gießkannen sind das Maskottchen für die Bundesgartenschau 2021 in Erfurt. Mama, Papa und zwei Gießkannenkinder. Die Eltern heißen "Kannelore und Gießbert" und sind ab sofort die Symbolfiguren der Erfurter Buga.

Ein Jahr vor der Bundesgartenschau ist das Geheimnis gelüftet. Es ist nicht ein Maskottchen, es sind gleich vier. Die bunten Kannen, rot, grün, organge und pink, sind alltagstauglich. Damit kann jeder seinen Garten, seine Beete oder Balkonkästen gießen. "Wir wollten etwas Nützliches, Nachhaltiges und wir wollten etwas, was mit Gartenbau zu tun hat und kamen schnell auf die Gießkanne", sagte Buga-Geschäftsführerin Kathrin Weiß MDR THÜRINGEN. Die Gießkanne habe sogar einen historischen Bezug zu Erfurt. So gab es die 1838 in Ilversgehofen gegründete Firma J. A. John AG Erfurt, die auch Gießkannen herstellte.

Regionaler Gießkannen-Hersteller gesucht

Die Prototypen für die offizielle Maskottchen-Präsentation stammen aus Asien. Jetzt wird ein möglichst regionaler Hersteller gesucht, der die Buga-Gießkannen herstellt. Es sollten Kannen aus Metall sein, die länger als nur eine Saison halten. Gekauft werden können die Maskottchen erst mit der Eröffnung der Bundesgartenschau.

Von Beginn an habe man weder eine Plüschfigur gewollt, die nach der Buga in irgendeinem Regal oder einer Ecke landet, noch ein Winkemaskottchen. Die Gießkannenfamilie werde auch keine Beine bekommen und übers Buga-Gelände laufen. Es soll aber Varianten in groß geben. "Zwei Meter hohe Kannen, wenn sich das technisch machen läßt, würden wir gern aufstellen", so Weiß.

"Puffbohne" und "Florinchen" auch in der Vorauswahl

Bei der Kandidatensuche standen auch die beliebte Erfurter Puffbohne und das "Florinchen" zu Auswahl. Beides sei ernsthaft geprüft worden. Die Gärtnerin "Florinchen" mit ihrem Strohhut war das Maskottchen der Internationalen Gartenbauausstellung iga 1961 in Erfurt. Nicht wenige Erfurter hatten vorgeschlagen, sie in moderner Version neu zu beleben. Das "Florinchen" soll weiterhin für den Ega-Park stehen, aber die Bundesgartenschau umfasse ja mehr als nur den Ega-Park und die Puffbohne wiederum stehe für ganz Erfurt, so Weiß.

Mit der Kanne in den Garten

Die Gießkannen aus Metall sind rot, grün, organge und pink lackiert und auf den beiden kleinen - pink ist das Gießkannenmädchen und orange der Junge - tauchen die Puffbohne und das "Florinchen" als Figuren wieder auf. "So können sie herumgetragen werden und kommen mit der Kanne in den Garten".

Vor 13 Jahren haben Gera und Ronneburg für ihre Buga mit dem Drachen "Bugalou" geworben und Heilbronn hatte im Vorjahr kribbelbunte Gartenzwerge.

Blumen in voller Blüte 2 min
Bildrechte: MDR Garten

MDR Garten So 08.09.2019 08:30Uhr 02:19 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Weitere Infos zur Biga 2021 in unserem Spezial

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 02. April 2020 | 17:00 Uhr

Mehr aus Thüringen