"Ein Land am Limit" MDR-Film zeichnet Politikkrise in Thüringen nach

Ein Film von Axel Hemmerling, Ludwig Kendzia und Kai Voigtsberger

Seit der Landtagswahl im Oktober vergangenen Jahres steckt die Thüringer Landespolitik in einer schwierigen Lage. Diese eskalierte am 5. Februar mit der Wahl von Thomas Kemmerich zum neuen Thüringer Ministerpräsidenten. Was folgte waren Rücktritte, gegenseitige Schuldzuweisungen und die krampfhafte Suche nach Lösungen aus dieser Krise. In einer MDR-Dokumentation werden diese dramatischen Monate und Wochen erstmals im deutschen Fernsehen dokumentarisch nachgezeichnet.

Heribert Prantl
Der Journalist und Kommentator Heribert Prantl im Interview zur Situation nach der Ministerpräsidentenwahl am 5. Februar. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

"Das mit dem Vetrauen ist so einer Sache", sagt Bodo Ramelow. Der Ex-Ministerpräsident sitzt auf einem schwarzen Sofa im Büro der Linken-Fraktionschefin Susanne Hennig-Wellsow. Sein Büro in der Thüringer Staatskanzlei hatte er vor gut einem Monat verloren. Ramelow hat ein langes Interview für die MDR-Dokumentation zugesagt und gibt Einblicke in sein politisches Seelenleben. Genau wie der neue CDU-Fraktionschef Mario Voigt oder FDP-Fraktions-Vize Dirk Bergner. Sie alle drei sind mehr Zeitzeugen und weniger Politiker in dem Film "Ein Land am Limit - Das Thüringer Politikdrama in fünf Akten".

Anfeindungen und Vertrauensverlust

Sie reden ausführlich darüber, wie es ihnen am Wahlabend ergangen ist, als klar war, das es keine klaren Mehrheiten gibt. Wie sie die Sonderungsgespräche in den Wochen und Monaten danach empfunden haben. Warum für den einen die Ministerpräsidenten-Wahl am 5. Februar unumgänglich und für den anderen zu diesem Zeitpunkt nicht notwendig war. Wie sie die ersten 24 Stunden nach der Kemmerich-Wahl erlebt haben. Was persönliche Anfeindungen in den letzten Wochen in ihnen ausglöst haben und warum viel Vetrauen im Thüringer Politikbetrieb verloren gegangen ist.

Beobachter und Analysten schildern ihre Eindrücke

Dazu hat der MDR auch politische Beobachter und Analysten befragt. Unter anderem Heribert Prantl, ein journalistisches Urgestein in der deutschen Innenpolitik und Kommentator für die Süddeutsche Zeitung. Er sagt, die Wahl von Kemmerich mit dem Stimmen der AfD sei ein politisches Desaster für Thüringen und die Bundesrepublik gewesen. Stephan Detjen, der Chefkorrespondent des Deutschlandfunk, ist ein Insider im Berliner Politikbetrieb. Er gibt Auskunft darüber, wir dort die Lage in Thüringen und ihre Folgen wahrgenommen wurden. Er war unter anderem mit Bundeskanzlerin Angela Merkel in Südafrika unterwegs, als sie in Richtung Erfurt dekretierte, dass die Wahl "rückgängig" gemacht werden müsse.

Alle Interviews online abrufbar

Da in dem halbstündigen Film nicht die gesamten Interviews verwendet werden können, stellt MDR THÜRINGEN diese komplett Online. Damit können Sie sich einen eigenen Eindruck der Zeitzeugen und Experten machen.

Die Interviews in voller Länge

Heribert Prantl 19 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Heribert Prantl, journalistisches Urgestein in der deutschen Innenpolitik und Kommentator für die Süddeutsche Zeitung, erinnert sich an die Tage nach der Ministerpräsidetenwahl in Thüringen im Februar.

MDR FERNSEHEN Mi 04.03.2020 20:45Uhr 19:11 min

https://www.mdr.de/thueringen/interview-heribert-prantl-sueddeutsche-zeitung-ministerpraesidetenwahl-thueringen-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Stephan Detjen 23 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Stephan Detjen, Chefkorrespondent des Deutschlandfunks, blickt zurück auf die Situation nach der Ministerpräsidentenwahl in Thüringen am 5. Februar. Das ungeschnittene Interview können Sie sich hier ansehen.

MDR FERNSEHEN Mi 04.03.2020 20:45Uhr 23:15 min

https://www.mdr.de/thueringen/interview-stephan-detjen-deutschlandfunk-ministerpraesidentenwahl-thueringen-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Bergner 31 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Mario Voigt 17 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Der neue CDU-Fraktionschef Mario Voigt blickt zurück auf die Situation nach der Ministerpräsidentenwahl am 5. Februar. Sehen Sie hier das Interview in voller Länge.

MDR FERNSEHEN Mi 04.03.2020 20:45Uhr 17:13 min

https://www.mdr.de/thueringen/interview-mario-vogt-cdu-ministerpraesidentenwahl-thueringen-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Bodo Ramelow 34 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Exakt - Die Story "Ein Land am Limit - Das Thüringer Politikdrama in fünf Akten" | 04. März 2020 | 20:45 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/a2cbd708-6962-413c-b50f-10da93c508c2 was not found on this server.

Mehr aus Thüringen