Erstmals Hilfe für zivile Behörden in Thüringen Bundeswehr stellt Soldaten für Corona-Teststation in Gera ab

Ein Mitarbeiter des Arbeiter Samariter Bundes steht bei einem Probelauf neben einem Testfahrzeug in einem Zeltauf dem Hofwiesenparkplatz.
Ein Mitarbeiter des Arbeiter-Samariter-Bundes bei einem Probelauf des "Corona-Test-Drive in" in Gera. Bildrechte: dpa

Erstmals seit Beginn der Corona-Krise hat die Bundeswehr einen Hilfsantrag aus Thüringen bewilligt. Ein Sprecher des Landeskommandos Thüringen sagte am Freitag, zwei Soldaten sollten ab Montag an der mobilen Coronavirus-Teststation auf dem Parkplatz des Hofwiesenbads in Gera helfen. Die beiden Soldaten gehörten zu einer Sanitätsstaffel aus Frankenberg in Sachsen. Einer der Soldaten habe eine Ausbildung als Krankenpfleger und werde bei Menschen auch Abstriche vornehmen. Den Hilfsantrag hatte laut Bundeswehr die Stadt Gera gestellt.

Die Anfrage der Stadt Jena nach der Lieferung von Zelten lehnte die Bundeswehr dagegen ab. Ein Sprecher sagte, die von der Stadt erbetenen doppelwandigen Zelte seien derzeit nicht verfügbar. Jena hatte um solche Zelte gebeten, um sie auf Freiflächen vor Krankenhäusern beispielsweise zur Versorgung von Leichterkrankten zu nutzen.

Weitere Informationen zum Coronavirus in Thüringen:

Quelle: MDR THÜRINGEN/seg

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 27. März 2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Thüringen

Biwak-Moderator Thorsten Kutschke und Stefan Ebert unterwegs im Nuratau-Gebirge. Das Foto ist für alle fünf Teile nutzbar. 1 min
Biwak-Moderator Thorsten Kutschke und Stefan Ebert unterwegs im Nuratau-Gebirge. Das Foto ist für alle fünf Teile nutzbar. Bildrechte: MDR/Holger Lieberenz