Volleyball | Bundesliga DSC schafft klaren Sieg in Erfurt - Suhl verliert Krimi

16. Spieltag

Der Dresdner SC hat sich wie erwartet ohne Satzverlust bei Schwarz-Weiß Erfurt durchgesetzt und bleibt damit in der Bundesliga in der Erfolgsspur. Der VfB Suhl verlor nach hartem Kampf gegen Straubing.

Jubel beim Dresdner SC, in der Mitte: Brie King
Bildrechte: imago images/Hentschel

DSC gewinnt Ost-Duell

Der Dresdner SC ist seiner Favoritenrolle bei Schwarz-Weiß Erfurt gerecht geworden und hat das Ost-Duell souverän mit 3:0 (25:16, 25:21, 25:18) für sich entschieden. Mit dem neunten Sieg in der laufenden Bundesliga-Saison festigte das Team von Trainer Alexander Waibl am Samstagabend den vierten Tabellenplatz.

Nikola Radosova
Nikola Radosova war die erfolgreichste Scorerin beim DSC (Archiv). Bildrechte: imago/Hentschel

In den ersten beiden Sätzen konnte der Gastgeber das Geschehen vor 635 Zuschauern noch offen halten. Die Dresdnerinnen überzeugten mit druckvollen Aufgaben, einer stabilen Block- und Feldabwehr sowie variablen Lösungen im Angriff das Geschehen auf dem Feld. Im dritten Abschnitt zog der Favorit von Beginn an schnell davon und zeigte sich dem Tabellenvorletzten in allen Belangen überlegen.

Kadie Rolfzen verwandelte nach 72 Minuten den sechsten Matchball zum Sieg. Erfolgreichste Scorerin war DSC-Angreiferin Nikola Radosova mit 16 Punkten, als wertvollste Spielerin wurde Camilla Weitzel ausgezeichnet.

Suhl holt zumindest einen Punkt gegen Straubing

Suhl- Sporthalle Wolfsgrube / Volleyball FRAUEN VfB Suhl Lotto Thüringen : SCHWARZ-WEISS-ERFURT Cheftrainer Mateusz Zarczynski 99
Mateusz Zarczynski im Kreise seiner Spielerinnen (Archiv). Bildrechte: IMAGO/Gerhard König

VfB Suhl hat auch das dritte Bundesligaspiel des Jahres verloren und bleibt mit nur einem Saisonsieg Tabellenletzter. Die Thüringerinnen unterlagen am Samstagabend gegen den FTSV Straubing in einem Krimi mit 2:3-Sätzen (25:22, 20:25, 19:25, 25:17, 11:15) und holten sich dadurch zumindest einen Punkt. Damit beträgt der Rückstand auf Schwarz-Weiß Erfurt nur noch zwei Zähler.

Das Team von Trainer Mateusz Zarczynski erwischte einen guten Start und konnte sich den engen ersten Durchgang sichern. Im zweiten Durchgang kämpfte sich Suhl zwar nach deutlichem Rückstand nochmals auf 18:20 heran, musste sich aber geschlagen geben. Nach dem Verlust des dritten Satzes konnte das Schlusslicht noch einmal ausgleichen, hatte im Tiebreak aber nichts mehr zuzusetzen. Am Samstag der kommenden Woche tritt Suhl beim VC Wiesbaden an, der mit vier Siegen auf dem drittletzten Tabellenplatz liegt.

red

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 02. Februar 2020 | 16:30 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/c0469727-6516-45aa-afc7-6a0693157e26 was not found on this server.