Ski Nordisch | Junioren-Weltmeisterschaft Die wichtigsten Fakten zur Nordischen Junioren-WM in Oberwiesenthal

Zwei Höhepunkte in kurzer Folge für den Skisprung-, Langlauf- und Nordische-Kombinierer-Nachwuchs. Nur sechs Wochen nach den Olympischen Jugend-Winterspielen im Schweizer Lausanne ist ab Ende Februar das sächsische Oberwiesenthal Gastgeber für die Nordische Ski-WM der Junioren und der U23-Langläufer. Die wichtigsten Fragen und Antworten zur JWM in der höchstgelegenen Stadt Deutschlands.

Logo JWSC 2020 Oberwiesenthal
Blick auf den Ficheltberg - JWSC 2020 Oberwiesenthal Bildrechte: WSC Erzgebirge Oberwiesenthal e.V.

Können die Wettkämpfe stattfinden?

Ja, trotz der milden Temperaturen in diesem Winter mit Schneemangel und Problemen an der Skischanze: Die WM ist gesichert. Zum einen liegt ausreichend Schnee am Fichtelberg. Zum anderen sollen die technischen Probleme am Lift für die Skispringer die Wettkämpfe nicht beeinträchtigen.

Wo finden die Wettkämpfe statt?

Rund um den Fichtelberg in der Oberwiesenthaler Skiarena und den Fichtelbergschanzen. Die Skiarena liegt etwa 3 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Von der Arena führen sieben verschiedene Langlaufstrecken in den Wald. Die Fichtelbergschanzen bestehen aus sechs Schanzen, von einer kleinen K-9-Schanze bis zu K95-Normalschanze, die erst im Jahr 2013 modernisiert wurde. Auf dieser Normalschanze werden die Junioren-Weltmeister im Skispringen und der Nordischen Kombination ermittelt. Der Schanzenrekord liegt übrigens bei 106 Metern.

Wer ist bei der Junioren-WM und U23-WM dabei?

In Zahlen: Rund 950 Athletinnen und Athleten aus 40 Ländern gehen auf Medaillenjagd. Darunter Sportler und Sportlerinnen aus Ski-nordisch-Hochburgen wie Schweden, Norwegen, Österreich oder Deutschland. Aber auch aus eher exotischen Wintersport-Ländern wie Türkei, dem Libanon, Griechenland, Armenien oder Brasilien.

Wer darf starten?

Es gelten zum einen allgemeine Startregeln und zum anderen länderspezifische Qualifikationsnormen. Allgemein sind unter anderem die Altersbestimmungen: Bei der Junioren-WM der Langläufer, Skispringer und Nordischen Kombinierer darf ran, wer zwischen dem 1. Juli 2000 und dem 30. Juni 2004 geboren ist - wer also zwischen 15 und 19 Jahre alt ist. Für die U23-WM der Langläufer dürfen die Athleten zwischen 1. Juli 1997 und 30. Juni 1999 geboren sein, also zwischen 20 und 22 Jahre alt sein. Länderspezifisch gelten dann noch mal spezielle Quali-Kriterien, für den Deutschen Ski-Verband muss man in internationalen Rennen in diesem Winter zweimal in die Top 15 oder einmal in die Top 8 gelaufen sein.

Wer sind die deutschen Starter?

Der Deutsche Ski-Verband hat insgesamt 43 Athletinnen und Athleten das Ticket für die Junioren-WM ausgestellt. Bei den Langläufern dürfen sich 24 Athletinnen und Athleten auf die JWM freuen. Bei den zehn Skispringern sind u.a. die Auer Skispringerin Selina Freitag, Skispringer Luca Roth aus Hinterzarten dabei. Bei den Nordischen Kombinierern sind neun Athleten nominiert, darunter die Junioren-Olympia-Dritte Jenny Nowak, Maria Gerboth aus Schmiedefeld oder David Mach aus Buchenberg.

Wie viele Medaillen gibt es?

Viele. In 24 Entscheidungen (19 U20 und fünf U23) werden Gold, Silber und Bronze vergeben. Die Medaillen sind übrigens die gleichen bekannten Schneeflocken, mit denen auch die Titelträger der Senioren-WM geehrt werden.

Ski-WM Medaillen Gold, Silber und Bronze nebeneinander
Bildrechte: dpa

Junioren-Weltmeister? Können die was?

Auf jeden! Sie kennen die Skispringer Janne Ahonen, Thomas Morgenstern oder Sara Takanashi? Sie kennen die Nordischen Kombinierer Eric Frenzel, Björn Kircheisen oder Petter Tande? Sie kennen die Skilangläufer Alexei Poltoranin, Federico Pellegrino, Ingvild Flugstad Östberg oder die jetzige Biathletin Denise Herrmann? Dann kennen Sie eine ganze Anzahl von Junioren-Weltmeistern. Alle genannten Athleten haben später große Erfolge im Weltcup oder Olympia gefeiert – und bei Junioren-Weltmeisterschaften eine erste Visitenkarte abgegeben.

Eric Frenzel mit seinen beiden Goldmedaillen
Eric Frenzel gewann erst zwei Junioren-WM-Medaillen, bevor er 15 Medaillen bei Nordischen Ski-Weltmeisterschaften gewann (Archivbild). Bildrechte: imago images / Eibner Europa

Wo kann ich die Wettkämpfe sehen?

Natürlich live an der Fichtelberg-Schanze oder im Skilanglauf-Stadion. Alle, die sich nicht nach Oberwiesenthal auf den Weg machen können, bekommen alle Entscheidungen im Livestream auf sport-im-osten.de frisch nach Hause geliefert.

Was kosten die Tickets vor Ort?

Tagestickets für Erwachsene gibt es ab 6 Euro (ermäßigt 4 Euro) für die Wettkämpfe von Montag, 2. März, bis Donnerstag, 5. März. Am Wochenende kosten die Tickets 9 Euro (6 Euro). Wer eine Dauerkarte für alle Wettkämpfe möchte, zahlt 37 Euro (24 Euro). Mit 42 Euro für das VIP-Tagesticket bekommt man eine zusätzliche Tour auf die Skisprungschanze.

Dirk Hofmeister

Dieses Thema im Programm: MDR+ | Sport im Osten extra im Livestream | 29. Februar 2020 | 12:00 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/30d918de-f5ae-48c6-937b-d97098b02ede was not found on this server.