Sport | Sachsen-Anhalt Grünes Licht für Finanzhilfe im Sport

In Sachsen-Anhalt können Sportvereine nun auch öffentliche Finanzhilfen beantragen. Das gab der Landessportbund am Dienstag bekannt. In Mitteldeutschland ist das "Frühaufsteher-Land" damit Vorreiter.

Logo Landessportbund Sachsen-Anhalt
Bildrechte: MDR/Coulorbox.com

Als erstes Bundesland in Mitteldeutschland hat Sachsen-Anhalt grünes Licht für die Unterstützung von Sportvereinen gegeben. Der Landessportbund (LSB) vermeldete am Dienstag (31.03.2020) auf seiner Homepage, dass nach Auskunft des Wirtschaftsministeriums eine Corona-Soforthilfe auch für den Sport möglich sei.

"Wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb" notwendig

LSB-Präsidentin Silke Renk-Lange sagte: "Das ist ein positives Signal der Landespolitik, dass auch die Sportvereine als eine tragende gesellschaftliche Säule in der aktuellen Ausnahmesituation nicht vergessen werden". Sportvereine mit einem wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb seien bei der Investitionsbank Sachsen-Anhalt antragsberechtigt. Dies können Klubs mit einer Vereinsgaststätte sein oder Vereine, die ein Großevent organisieren. Insgesamt stellt das Land an Corona-Soforthilfe 150 Millionen Euro zur Verfügung.

Malaika Mihambo (LG Kurpfalz) beim Weitsprung der Frauen.
In Dessau steigt das traditionelle Anhalt-Meeting Bildrechte: imago images / Beautiful Sports

LSB hofft auf Lösungen für kleine Sportvereine

Renk-Lange, Speerwurf-Olympiasiegerin von 1992, denkt aber auch weiter: "Sport ist in der aktuellen Situation sicherlich nicht das Wichtigste. Andere Dinge haben momentan Vorrang! Wenn aber der zu großen Teilen ehrenamtliche Vereinssport auch nach der Corona-Krise weiterleben soll, müssen wir gemeinsam mit der Politik Lösungen finden, wie unsere 3.060 Sportvereine ihr geringes Personal über diese finanzielle Durststrecke bringen. Wir müssen Sorge dafür tragen, dass sie nicht auf den Kosten für nicht einlösbare vertragliche Verpflichtungen, Betriebskosten für Sportanlagen oder Stornogebühren für Veranstaltungen und Wettkämpfe sitzen bleiben." Mit diesem Anliegen habe sie sich bereits an den für Sport zuständigen Innenminister Holger Stahlknecht gewendet.

SAH - Silke Renk-Lange
Silke Renk-Lange (li.) im Gespräch mit Sabrina Bramowski (Archivbild) Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Thüringen und Sachsen: Gespräche laufen

In Thüringen und Sachsen laufen nach MDR-Informationen ebenfalls Gespräche über eine finanzielle Soforthilfe für den Sport. Als erstes Bundesland hatte am Montag Nordrhein-Westfalen Finanzhilfen für den Sport vermeldet.

cke

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sachsen-Anhalt heute | 31. März 2020 | 19:00 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/c99ad4ef-e79b-44f8-a959-0c46304624b3 was not found on this server.