Handball | Bundesliga SC DHfK Leipzig kann starke Hinrunde krönen

Nach einem zuletzt für viele überraschenden Leistungsdämpfer des SC DHfK Leipzig im Spiel gegen den HC Erlangen (22:25) geht es am Sonntag (15.12.2019) für die Mannschaft von André Haber im letzten Heimspiel des Jahres gegen die HSG aus Wetzlar. Ein Spiel, welches die Grün-Weißen nutzen wollen, um eine starke erste Saisonhälfte zu krönen.

Handballspieler beim Wurf.
Spielszene Erlangen gegen SC DHfK Leipzig. (Archiv) Bildrechte: imago images/Zink

In den Hinterköpfen vieler dürfte jedoch noch der überraschend schwache Auftritt der vergangenen Woche gegen den HC Erlangen stecken. Das Spiel ging wegen zu vieler technischer Fehler in der Offensive mit 22:25 verloren. Es war die bisher schwächste Offensivleistung der sonst so angriffslustigen Leipziger. Für DHfK-Coach Haber spielt dieses Spiel allerdings für die Partie am Sonntag keine Rolle mehr. "Da bleibt nicht ewig viel Zeit hinterher zu trauern, wir müssen wissen, was wir besser machen müssen. Das ist entscheidend, das nehmen wir mit in das nächste Spiel", meint Haber. Ähnlich sieht dies Rückraumspieler Maximilian Janke: "Man nimmt sowas mit. Wenn so einfache Dinge schlecht gelaufen sind, dann müssen wir die natürlich sofort verbessern", meint Janke. Das Spiel sei in der Folge umfassend analysiert wurden und sei jetzt endgültig abgehakt.

Wetzlar kein Unbekannter

Für den SC DHfK ist der Gegner aus Wetzlar, der aktuell vier Punkte hinter den Leipzigern auf Tabellenplatz 10 rangiert, keineswegs ein Unbekannter. Bereits acht Mal trafen beide Teams im Wettkampf aufeinander, weitere Duelle gab es in diversen Vorbereitungsturnieren. Dreimal gingen die zwei Punkte nach Wetzlar, einmal trennte man sich mit einem Remis und vier Mal setzten sich die Leipziger bisher durch. Zuletzt trafen beide Teams vor knapp einem Jahr, am 23.12.2018, aufeinander. Damals setzte sich Wetzlar hauchzart mit 23:22 durch. Am Sonntag werden die Karten neu gemischt. Max Janke erwartet ein enges Spiel: "In der Vergangenheit hatten wir gegen Wetzlar häufig ganz enge Spiele. Genauso sind sie einzuschätzen. Sie werden uns wieder vor Aufgaben stellen." Ein diszipliniertes Auftreten sei der Schlüssel zum Erfolg. "Wir müssen eine gute Deckung spielen, weniger technische Fehler machen, ein gutes Tempo vorlegen. Dann denke ich, schaffen wir das auch", meint Janke. Auch André Haber schätzt die Wetzlaer als harten Brocken ein und mahnt seine Mannschaft zu Achtsamkeit. "Die Mannschaft ist sehr eingespielt und sehr geduldig im Angriff. Da müssen wir sehr wachsam sein."

Starke erste Halbserie des SC DHfK endet gegen Wetzlar

Das Spiel gegen Wetzlar am Sonntag stellt für die Leipziger gleichzeitig das Ende der ersten Halbserie der Saison 2019/20 dar. Aktuell befindet man sich mit 18 Punkten auf Platz acht der Tabelle. Die Mannschaft bot in dieser Saison stets ein starkes, kämpferische Gesicht und zeigte zuletzt, dass sie mit den ganz großen der Liga mithalten kann. So gingen die Spiele gegen die Rhein-Neckar Löwen (28:29), den SC Magdeburg (25:26) oder den THW Kiel (26:27) jeweils nur knapp verloren. Nur um Haaresbreite verpasste man einen Punktgewinn. DHfK-Trainer André Haber zeigt sich durchweg zufrieden. "Wir haben aktuell acht Punkte mehr geholt als im letzten Jahr zum gleichen Zeitpunkt. Von daher freue ich mich erstmal über die Ausbeute", so der Coach. Eine Ansicht, die auch Maximilian Janke teilt. "Im Großen und Ganzen können wir mit 18 Punkten und hoffentlich nach dem Spiel am Sonntag 20 zufrieden sein und dann ist das auf jeden Fall eine gute Hinrunde", sagt Janke.

Maximilian Janke SC DHfK Leipzig
Maximilian Janke, SC DHfK Leipzig Bildrechte: imago images/Eibner

Ob dem SC DHfK dann der erwünschte Traumabschluss des Heimspieljahres 2019 gelingt und man das Punktekonto auf 20 erhöhen kann zeigt sich dann am Sonntag. Um 16:00 Uhr geht es dann in der Arena Leipzig los.

Maximilian Janke, Spieler des SC DHfK Leipzig 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Do 12.12.2019 16:49Uhr 03:20 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-364696.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
André Haber 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Do 12.12.2019 16:45Uhr 02:37 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-364692.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 15. Dezember 2019 | 16:30 Uhr