Handball | 1. Bundesliga SC Magdeburg unterliegt auch in Wetzlar

7. Spieltag

Von der Anfangseuphorie ist der SC Magdeburg derzeit weit entfernt. In Wetzlar fingen sich die Elbestädter die dritte Niederlage in Folge ein und rutschten auf den neunten Tabellenplatz ab.

Derzeit ist beim SC Magdeburg Sand im Getriebe. Bei der HSG Wetzlar mussten die Elbestädter mit 28:29 (13:15) ihre dritte Niederlage in Serie hinnehmen und haben als Meisterschaftsmitfavorit deutlich an Boden verloren. In der Tabelle rutschte der SCM auf Rang neun ab.

Michael Damgaard im Zweikampf mit Stefan Cavor
Michael Damgaard im Zweikampf mit Stefan Cavor. Bildrechte: imago images/Eibner

Gäste mit Anlaufschwierigkeiten

Magdeburg wirkte nervös, produzierte schwache Abschlüsse und technische Fehler. Wetzlar führte mit vier Toren (3:7/9.), was SCM-Trainer Bennet Wiegert früh veranlasste, eine Auszeit zu nehmen. Besser wurde es aber nicht. Die HSG baute ihren Vorsprung auf fünf Treffer aus (8:13/18.), profitierte auch vom besseren Torwartspiel. Erst zur Pause konnte der SCM den Rückstand verkürzen.

 Spannung kurz vor Schluss

Auch nach dem Wechsel blieb der SCM defensiv anfällig, insbesondere gegen den starken Rückraum der HSG. So zog Wetzlar wieder auf vier Treffer davon (17:21/39.). Magdeburg versuchte es mit einer aggressiveren 6:0-Deckung, und kurz vor Schluss wurde es noch einmal spannend. Letztlich siegte die HSG verdient, auch weil der SCM weder in Abwehr noch Angriff zu seinem Potenzial fand. Bester Werfer beim SCM war vor 3.521 Zuschauern Matthias Musche (10/5), für Wetzlar traf Stefan Cavor (11) am meisten.

red/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 26. September 2019 | 21:45 Uhr