Handball | 1. Bundesliga SC DHfK Leipzig startet schwach und dreht dann mächtig auf

2. Spieltag

Der SC DHfK Leipzig hat auch das erste Auswärtsspiel der Saison gewonnen. Beim TSV GWD Minden setzten sich die Messestädter vor 2.081 Zuschauern mit 25:21 (9:12) durch.

Ein Handballspieler mit Ball in der Hand wird von zwei anderen Spielern festgehalten.
Bildrechte: imago images/Noah Wedel

Anfangsphase verschlafen

Wie schon gegen die Füchse Berlin gab es für die Schützlinge von Trainer André Haber Startschwierigkeiten. Nach gut zwölf Minuten lagen die Gäste mit 1:8 hinten. Doch ein überragender Franz Semper, der am Ende zehn Treffer beisteuerte, und Schlussmann Joel Birlehm hielten das Team in der Partie. Zum ersten Ausgleich nach dem 0:0 netzte Semper in der 39. Minute ein (13:13). Auch die erste Führung der Sachsen war ihm vorbehalten (17:16/46.).

Ein Handballspipeler (Franz Semper, Leipzig) jubelt.
Bildrechte: imago images/Noah Wedel

Birlehm und Semper überragend

Danach ließen sich die Leipziger die Begegnung nicht mehr aus der Hand nehmen. Ersatz-Goalie Jens Vortmann entschärfte drei Siebenmeter von Minden, Birlehm zeigte bis zur letzten Sekunde insgesamt 22 Paraden. Semper kommentierte die Leistung seiner Mannschaft so: "Hinten raus haben wir wieder ein Wahnsinnsspiel gemacht." Keeper Birlehm war seine riesige Quote zwischen den Pfosten "sch...egal", er lobte vor allem die geschlossene Teamleistung.

Joel Birlehm
Joel Birlehm zeigte 22 Paraden. Bildrechte: imago images/Noah Wedel

ml

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Aktuell | 29. August 2019 | 21:45 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/fc6070e5-82d3-4e79-a528-dcce446d6c84 was not found on this server.

Artikel auf MDR.de