Fußball | 3. Liga Jena empfängt Chemnitz zum "Heimspiel" in Würzburg

Was am Dienstag schon durchsickerte, ist nun offiziell: Wegen der Corona-bedingten Sperrung des heimischen Ernst-Abbe-Sportfeldes muss Carl Zeiss Jena sein Heimspiel gegen den Chemnitzer FC nun in Würzburg austragen. Das teilte der Deutsche Fußball-Bund mit.

Tobias Müller Chemnitz gegen Dominic Volkmer, 2019
Bildrechte: imago images/Karina Hessland
Andreas Trautmann 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR aktuell 19:30 Uhr Mi 27.05.2020 19:30Uhr 01:33 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Andreas Trautmann 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR aktuell 19:30 Uhr Mi 27.05.2020 19:30Uhr 01:33 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Am Mittwoch (27.05.2020) bestätigten die Würzburger Kickers und das städtische Gesundheitsamt die Freigabe der Sportstätte zur Nutzung durch die Ligakontrahenten. Die Kickers selbst haben zum Re-Start der Liga zunächst ein Auswärtsspiel beim SV Meppen.

"Das gewählte Vorgehen erfolgt im Sinne der Wettbewerbssicherung und des Gesamtinteresses der 3. Liga. In der aktuellen Sondersituation ist vom DFB-Vorstand zudem die grundsätzliche Möglichkeit geschaffen worden, dass die Spielleitung in Ausnahmefällen einen neutralen Spielort benennen oder einen Tausch des Heimrechts vornehmen kann. Im Falle des Spiels Jena gegen Chemnitz wird auf einen neutralen Spielort zurückgegriffen", heißt es in der DFB-Meldung.

Carl Zeiss bereitet sich in Leipzig vor

Auf Grund der Verfügungslage in Thüringen, die auch die Sperrung der FCC-Heimspielstätte zur Folge hat, bereitet sich das Drittligaschlusslicht aktuell in der Leipziger Sportschule "Egidius Braun" auf das erste Spiel nach der Zwangspause vor. Wäre es nach den Wünschen der Jenaer Verantwortlichen gegangen, hätte das Spiel im Westen der Republik stattgefunden. Dort muss Carl Zeiss am kommenden Mittwoch beim MSV Duisburg antreten.

In Chemnitz ist man froh über die Entscheidung, diese stößt aber nicht nur auf Begeisterung. "Die Entscheidung für den Umzug nach Würzburg ist für uns nicht optimal, gibt uns nun aber die notwendige finale Planungssicherheit. Wir sind froh, dass diese Hängepartie beendet wurde. Es ist wichtig, dass wir die Aufgabe gegen Jena fokussiert angehen - ganz unabhängig vom Spielort", erklärte CFC-Sportdirektor Armin Causevic in einem ersten Pressestatement.

---
red

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 27. Mai 2020 | 17:45 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/ddc4ba4c-599a-44d9-87c2-a0d69c47f0fd was not found on this server.