Die 2. Bundesliga im MDR Sport Saison 2019/20

Vorschau 29. Spieltag

Dynamo Dresden - VfB Stuttgart in Bildern

Blick in das Rudolf-Harbig-Stadion mit leeren Zuschauerrängen
Ungewohnte (aber nicht ganz neue) Situation in Dresden: Ein Punktspiel vor leeren Rängen im Rudolf-Harbig-Stadion. Bildrechte: IMAGO/dreipass-foto/Kuttner
Blick in das Rudolf-Harbig-Stadion mit leeren Zuschauerrängen
Ungewohnte (aber nicht ganz neue) Situation in Dresden: Ein Punktspiel vor leeren Rängen im Rudolf-Harbig-Stadion. Bildrechte: IMAGO/dreipass-foto/Kuttner
v.l. Dzenis Burnic SG Dynamo Dresden, Hamadi Al Ghaddioui VfB Stuttgart
In der 19. Minute dann der Treffer: Al Ghaddioui zieht aus acht Metern ab und der Ball landet im Tor. Bildrechte: Pressefoto Rudel/Robin Rudel/Pool/Pressefoto Rudel
Dresdens Cheftrainer Markus Kauczinski Mitte, rechts daneben Co-Trainer Heiko Scholz sowie links Torwarttrainer Brano Arsenovic
Die Dynamo-Bank mit Cheftrainer Kauczinski (vorne links) und Co-Trainer Scholz versuchen ihr Team noch einmal nach vorne zu peitschen. Bildrechte: dreipass-foto/Kuttner
Dresdens Patrick Ebert Mitte nach dem Gegentor zum 0:2
Natürlich hängende Köpfe bei Dresden nach dem zweiten Gegentreffer. Die Spieler wissen: Das war es. Bildrechte: dreipass-foto/Kuttner
Am K-Block in Dresden hängt ein Banner: "Mit Wut im Bauch und klarem Verstand zerstört ihr Gegner und Verband"
Auch wenn die Fans nicht im Stadion sind, haben sie eine Botschaft an die Liga: "Mit Wut im Bauch und klarem Verstand zerstört ihr Gegner und Verband." Bildrechte: dreipass-foto/Kuttner
v.l. Marcin Kaminski VfB Stuttgart, S. Christoffersen SG Dynamo Dresden
Dresden findet gut in die Partie, und setzt den VfB früh unter Druck. Bildrechte: Pressefoto Rudel/Robin Rudel/Pool/Pressefoto Rudel
Dresdens Godsway Donyoh am Ball
Besonders auffällig zu Beginn ist Donyoh, der immer wieder gefährlich über den linken Flügel kommt. Nach vier Minuten verzieht er knapp aus spitzem Winkel. Bildrechte: dreipass-foto/Kuttner
v.l. Kevin Broll SG Dynamo Dresden, Wataru Endo VfB Stuttgart
Doch Stuttgart wird stärker. SGD-Schlussmann Broll fischt hier eine Flanke der Schwaben herunter. Bildrechte: Pressefoto Rudel/Robin Rudel/Pool/Pressefoto Rudel
VfB Stuttgart Jubel Tor 0:1
Der Jubel des Deutsch-Marrokaners wird zunächst jäh gebremst, weil Schiedsrichter Cortus auf Abseits entscheidet. Der VAR erkennt den Treffer jedoch wenige Augenblicke später an. Bildrechte: Pressefoto Rudel/Robin Rudel/Pool/Pressefoto Rudel
Blick auf eine Spielszene von der Tribüne aus: Dresdens Godsway Donyoh rechts neben Pascal Stenzel spielt Dzenis Burnic an
Donyoh (2.v.l.) ist auch im zweiten Durchgang stets anspielbar. Aber er rennt sich auch zu häufig fest. Bildrechte: Imago/dreipass-foto/Kuttner
Dresdens Simon Makienok am Boden
Makienok verpasst die größte Ausgleichschance der Schwarz-Gelben in Halbzeit zwei. Beim scharfen Pass von Wahlquist reichen auch die 2,01 Meter Körperlänge des Dänen nicht. Ein Schritt fehlt, um an den Ball zu kommen. Bildrechte: dreipass-foto/Kuttner
Stuttgarts Gonzalo Castro und Darko Churlinov jubeln
Die Entscheidung kurz vor dem Ende: Erst pariert Broll eine Direktabnahme, doch Churlinov (Nr. 19) staubt ab und jubelt schließlich mit seinem Teamkollegen Castro. Bildrechte: Pressefoto Rudel/Robin Rudel/Pool/Pressefoto Rudel
Alle (12) Bilder anzeigen

Sport

1. FC Heidenheim - Erzgebirge Aue in Bildern

Im Bild von links:  Trainer Frank Schmidt, 1.FC Heidenheim und Trainer Dirk Schuster, Erzgebirge Aue.
Auf Abstand, dennoch aber freundlich. Vor dem Anpfiff begrüßen sich Heidenheims Trainer Frank Schmidt, der seit 2007 den FCH betreut, und Aues Coach Dirk Schuster. Bildrechte: PICTURE POINT/ Sven Sonntag/ Poolfoto
Im Bild von links:  Trainer Frank Schmidt, 1.FC Heidenheim und Trainer Dirk Schuster, Erzgebirge Aue.
Auf Abstand, dennoch aber freundlich. Vor dem Anpfiff begrüßen sich Heidenheims Trainer Frank Schmidt, der seit 2007 den FCH betreut, und Aues Coach Dirk Schuster. Bildrechte: PICTURE POINT/ Sven Sonntag/ Poolfoto
Im Bild von links:  Timo Beermann (33, Heidenheim), Pascal Testroet (37, Aue) und Niklas Dorsch (36, Heidenheim).
Umkämpfte Partie speziell in der ersten Hälfte: Pascal Testroet versucht zwischen den beiden Heidenheimern Timo Beermann und Niklas Dorsch "durchzuschlüpfen". Bildrechte: PICTURE POINT/ Sven Sonntag/ Poolfoto
Im Bild von links:  John Patrick Strauß / Strauss (24, Aue) und Niklas Dorsch (36, Heidenheim).
Duell zwischen dem Auer John-Patrick Strauß und Heidenheims Niklas Dorsch. Bildrechte: PICTURE POINT/ Sven Sonntag/ Poolfoto
Torhüter Martin Männel (1, Aue) pariert einen Elmeter von Marc Schnatterer (7, Heidenheim).
Martin Männel läuft zur Höchstform auf und pariert den Elfer von Marc Schnattermann. Bildrechte: PICTURE POINT/ Sven Sonntag/ Poolfoto
Torhüter Martin Männel (1, Aue) pariert einen Elmeter von Marc Schnatterer (7, Heidenheim).
Auslöser für den Elfmeter war zuvor das robuste Einsteigen von John-Patrick Strauß an David Otto. Bildrechte: PICTURE POINT/ Sven Sonntag/ Poolfoto
 Tor für Heidenheim.  David Otto (26, Heidenheim) trifft zum 1:0.
Nach der Pause wird es bitter für Aue. Calogero Rizzuto bugsiert nach einer Verlängerung von David Otto den Ball ins eigene Tor zum 0:1. Bildrechte: PICTURE POINT/ Sven Sonntag/ Poolfoto
Im Bild von links: Malcolm Cacutalua (21, Aue) und Konstantin Kerschbaumer (27, Heidenheim).
Harter Fight um das Streitobjekt: Nach dem Rückstand muss Aue öffnen. Hier liefern sich FCE-Spieler Malcolm Cacutalua und Heidenheims Konstantin Kerschbaumer einen beherzten Zweikampf. Bildrechte: PICTURE POINT/ Sven Sonntag/ Poolfoto
Tor für Heidenheim.  Konstantin Kerschbaumer (27, Heidenheim) trifft zum 2:0.
Die Niederlage der Gäste aus dem Erzgebirge nimmt seinen Lauf. Konstantin Kerschbaumer netzt per Kopf zum 2:0 für die Ostwürttemberger ein. Bildrechte: PICTURE POINT/ Sven Sonntag/ Poolfoto
Tor für Heidenheim.  Konstantin Kerschbaumer (27, Heidenheim) trifft zum 2:0.
2:0 für Heidenheim: Martin Männel ist machtlos. Bildrechte: PICTURE POINT/ Sven Sonntag/ Poolfoto
Heidenheims Stefan Schimmer trifft zum 3:0
Die endgültige Entscheidung: Heidenheims Stefan Schimmer trifft zum 3:0. Bildrechte: PICTURE POINT/Sven Sonntag/Poolfoto
Heidenheims Spieler jubeln
Am Ende setzt sich die Qualität der Heidenheimer Mannschaft durch. Dreimal durften die Schmidt-Schützlinge jubeln. Bildrechte: PICTURE POINT/Sven Sonntag/Poolfoto
Dirk Schuster und Pascal Testroet
Mehr war heute nicht drin: Dirk Schuster und Pascal Testroet sind enttäuscht. Bildrechte: PICTURE POINT/Sven Sonntag/Poolfoto
Alle (12) Bilder anzeigen

28. Spieltag

Sport

Erzgebirge Aue gegen Darmstadt 98 in Bildern

Der Erzgebirge Aue hat beim 1:3 im Zweitliga-Verfolgerduell gegen den SV Darmstadt 98 seine erst zweite Heim-Niederlage in dieser Spielzeit kassiert. Das Ex-Team von Aues Coach Schuster bestimmte über weite Strecken das Geschehen.

FC Erzgebirge Aue vs. SV Darmstadt 98
Die Partie im leeren Stadion begann mit einer Schweigeminute zugunsten der Opfer der Corona-Pandemie. Bildrechte: Poolfoto/ PICTURE POINT/ Sven Sonntag
FC Erzgebirge Aue vs. SV Darmstadt 98
Die Partie im leeren Stadion begann mit einer Schweigeminute zugunsten der Opfer der Corona-Pandemie. Bildrechte: Poolfoto/ PICTURE POINT/ Sven Sonntag
Tor für Aue zum 1:0. Im Bild v.l.: Torschütze Florian Krüger / Krueger (11, Aue) setzt sich gegen Matthias Bader (26, Darmstadt) durch.
Aue nutzte durch Krüger (li.) gleich seine erste Chance, Bader (re.) hatte zuvor gepatzt. Bildrechte: PICTURE POINT/ Sven Sonntag/ Poolfoto
FC Erzgebirge Aue vs. SV Darmstadt 98
Im Gegensatz zum 1:0 in Nürnberg gelang dem FCE diesmal ein vollkommen korrekter Jubel. Bildrechte: Poolfoto/ PICTURE POINT/ Sven Sonntag
Tor für Darmstadt zum 1:1. Im Bild v.l.: Tobias Kempe (11, Darmstadt) verwandelt einen Foulelfmeter gegen Torhüter Robert Jendrusch (40, Aue).
Die Führung hielt aber nur elf Minuten, da stellte Tobias Kempe per Elfmeter auf 1:1. Bildrechte: Poolfoto/ PICTURE POINT/ Sven Sonntag
FC Erzgebirge Aue vs. SV Darmstadt 98
In den Zweikämpfen taten sich die Veilchen gegen die Lilien oft schwer. Bildrechte: Poolfoto/ PICTURE POINT/ Sven Sonntag
TorhŸter Martin MŠännel / Maennel (1, Aue) gelbgesperrt auf der TribuŸne.
Beobachtet vom gelbgesperrten Auer Torhüter Martin Männel auf der Tribüne. Bildrechte: PICTURE POINT/ Sven Sonntag/ Poolfoto
Torhüter Robert Jendrusch (40, Aue)
Sein Stellvertreter Robert Jendrusch machte nicht immer den sichersten Eindruck. Bildrechte: PICTURE POINT/ Sven Sonntag/ Poolfoto
Im Bild v.l.: Fabian Schnellhardt (8, Darmstadt), Tobias Kempe (11, Darmstadt), Clemens Fandrich (5, Aue) und John Patrick Strauß / Strauss (24, Aue).
In der zweiten Hälfte ließen sich die Gastgeber mehr und mehr die Butter vom Brot nehmen. Bildrechte: PICTURE POINT/ Sven Sonntag/ Poolfoto
Im Bild v.l.: Dario Dumic (35, Darmstadt)und Jan Hochscheidt (7, Aue).
Darmstadt konnte sich zunehmend durchsetzen gegen die Gastgeber. Bildrechte: PICTURE POINT/ Sven Sonntag/ Poolfoto
Tor für Darmstadt zum 1:2. Im Bild v.l.: Serdar Dursun (l., 19, Darmstadt) trifft per Kopfball.
Dursun brachte "98" dann mit zwei Toren, hier das 1:2, auf die Siegesstraße. Bildrechte: PICTURE POINT/ Sven Sonntag/ Poolfoto
Alle (10) Bilder anzeigen

26. Spieltag

Bildershow FC Erzgebirge Aue gegen SV Sandhausen

Geschlossene Stadionkassen
Im ersten Spiel nach der Corona-Zwangspause hatte FC Erzgebirge Aue den SV Sandhausen zu Gast. Das Stadion war für die Zuschauer tabu. Lediglich ausgewählte Medienvertreter durften in die Arena... Bildrechte: Pool / Sven Sonntag / Picture Point
Geschlossene Stadionkassen
Im ersten Spiel nach der Corona-Zwangspause hatte FC Erzgebirge Aue den SV Sandhausen zu Gast. Das Stadion war für die Zuschauer tabu. Lediglich ausgewählte Medienvertreter durften in die Arena... Bildrechte: Pool / Sven Sonntag / Picture Point
Ein medizinischer Mitarbeiter und Sportfotograf Robert Michael messen Fieber
Die Umsetzung des Hygienekonzepts stand an erster Stelle. Am Fiebermessen kam keiner vorbei. Bildrechte: Pool / Sven Sonntag / Picture Point
Ein Kameramann mit Maske
Die Maskenpflicht galt natürlich auch für die Kameraleute. Bildrechte: dpa
Trainer Dirk Schuster, Erzgebirge Aue
Obwohl die DFL am Freitag die Maskenpflicht für Trainer aufgehoben hatte, war Aue-Coach Dirk Schuster vor dem Anpfiff "vermummt". Bildrechte: Pool / Sven Sonntag / Picture Point
 Dimitrij Nazarov verwandelt einen Elfmeter zum 1:0. Dem Strafstoß vorausgegangen war eine Notbremse von Dennis Diekmeier, der zudem noch mit Rot vorzeitig vom Platz musste.
Die 5. Minute: Aue geht durch einen verwandelten Foulelfmeter von Dimitrij Nazarov mit 1:0 in Führung. Bildrechte: Pool / Sven Sonntag / Picture Point
Robin Scheu und Philipp Riese
Zweikampf zwischen dem Sandhäuser Robin Scheu (vorn) und Philipp Riese. Nach der Führung verflachte die Partie. Aue erarbeitete sich in der ersten Hälfte dennoch mehr Ballbesitz (56 Prozent). Mit 53 Kilometern liefen die "Veilchen" zudem fünf Kilometer mehr als die Gäste. Bildrechte: Pool / Sven Sonntag / Picture Point
Torwart  Martin Fraisl (1, Sandhausen) und Florian Krüger / Krueger (11, Aue).
SVS-Keeper Martin Fraisl kann sich gegen den Auer Florian Krüger behaupten. Bildrechte: PICTURE POINT/ Sven Sonntag/ Poolfoto
Torschütze Florian Krüger und Jacob Rasmussen jubelm
In der 64. Minute hatte Krüger mehr Erfolg, erhöhte per Kopf auf 2:0. Der Torschütze "jubelt" mit entsprechendem Abstand und angewinkeltem Ellenbogen. Bildrechte: Pool / Sven Sonntag / Picture Point
Tor für Aue zum 3:0
69. Minute: Malcolm Cacutalua köpft zum zwischenzeitlichen 3:0 ein. Bildrechte: Pool / Sven Sonntag / Picture Point
Anzeigetafel: Endresultat
Perfekter Neustart nach der Corona-Pause: Aue verbessert sich durch den 3:1-Sieg in der Tabelle vorübergehend auf den fünften Platz. Bildrechte: Pool / Sven Sonntag / Picture Point
Alle (10) Bilder anzeigen

Mitmach-Aktion

"Tor des Monats" - die Torschützen von Dynamo Dresden

Patrick Schmidt ist insgesamt der sechste "Torschütze des Monats" in der Vereinsgeschichte der SGD. Uwe Rösler, Thomas Rath, Klemen Lavric, Pascal Testroet und Justin Eilers schafften das Kunststück auch. Wir blicken zurück!

Uwe Rösler Dynamo Dresden
Uwe Rösler am 24.04.1992 Im Spiel gegen Fortuna Düsseldorf traf Uwe Rösler in der 72. Minute zum 1:2 (Endstand 1:3). Er traf nach einem 50-Meter-Steilpass von Hans-Uwe Pilz volley über Jörg Schmadtke ins lange Eck. Bildrechte: imago/Oliver Hardt
Uwe Rösler Dynamo Dresden
Uwe Rösler am 24.04.1992 Im Spiel gegen Fortuna Düsseldorf traf Uwe Rösler in der 72. Minute zum 1:2 (Endstand 1:3). Er traf nach einem 50-Meter-Steilpass von Hans-Uwe Pilz volley über Jörg Schmadtke ins lange Eck. Bildrechte: imago/Oliver Hardt
Thomas Rath mit MDR Reporter Wolf Dieter Jacobi
Thomas Rath am 12.03.1994 Thomas Rath erzielte am 12.03.1994 gegen Borussia Mönchengladbach in der 13. Minute zum 1:1 (Endstand 2:1). Nach einem Einwurf traf er per Bogenlampe ins entfernte Eck. Bildrechte: imago/Robert Michael
Klemen Lavric jubelt nach seinem Treffer zum 2:0
Klemen Lavric am 12. Dezember 2004 Klemen Lavric schoss am 12. Dezember 2004 gegen RW Erfurt in der 67. Minute das 1:0. Das Spiel endete 1:1. Sein Traumtor - ein Fallrückzieher - wurde später zum Tor des Jahres 2004 gewählt. Bildrechte: imago/Dehli-News
Pascal Testroet feiert nach seinem Tor
Pascal Testroet am 30.01.16 Pascal Testroet traf in der 3. Liga gegen den 1. FSV Mainz 05 II in der 23. Minute per Rückzieher zum 1:0. Endstand war 3:0. Bildrechte: imago/Robert Michael
Dresdens Justin Eilers jubelt nach seinem Tor zum 1:0 mit Marvin Stefaniak.
Justin Eilers am 02.04.2016 Justin Eilers von Dynamo Dresden traf im Spiel der 3. Liga gegen Hansa Rostock zum 1:0 und jubelt hier mit Marvin Stefaniak. Später verließen beide die SGD. Bildrechte: imago/Robert Michael
Patrick Schmidt, Godsway Donyoh und Simon Makienok
Patrick Schmidt am 8. März 2020 In die Liste der Schützen reiht sich nun Patrick Schmidt ein. Sein Fallrückzieher im Sachsen-Derby gegen Erzgebirge Aue erhielt in der Abstimmung der ARD-Sportschau knapp 35 Prozent der Stimmen. Bildrechte: imago images/Matthias Rietschel
Alle (6) Bilder anzeigen

In eigener Sache