Fußball | Bundesligen Dynamo Dresden in 14-tägiger Quarantäne - Hannover-Spiel fällt aus

Das komplette Zweitliga-Team der SG Dynamo Dresden ist nach zwei neuen positiven Corona-Tests im Spielerkader vom zuständigen Gesundheitsamt in eine zweiwöchige Quarantäne geschickt worden. Einer davon ist laut eigenen Angaben Angreifer Simon Makienok. Damit fällt auch der für übernächsten Sonntag (17. Mai) angekündigte Re-Start bei Hannover 96 aus.

Blick in das leere Rudolf-Harbig-Stadion
Bildrechte: dpa

Dynamo Dresden hat seinen gesamten Kader sowie Trainer- und Betreuerstab nach zwei weiteren positiven Coronafällen in eine zweiwöchige Quarantäne geschickt. Das teilten die Sachsen am Samstagabend (9. Mai) mit. Damit kann der Klub in den kommenden 14 Tagen auch nicht am Spielbetrieb in der 2. Liga teilnehmen, die in der kommenden Woche nach der zweimonatigen Corona-Unterbrechung wieder beginnen soll.

Minge: "14 Tage weder trainieren noch spielen"

Dresden hätte am 17. Mai um 13:30 Uhr bei Hannover 96 spielen sollen. "Wir stehen im Austausch mit dem zuständigen Gesundheitsamt und der DFL, um alle weiteren Schritte abzustimmen. Fakt ist, dass wir in den kommenden 14 Tagen weder trainieren noch am Spielbetrieb teilnehmen können", sagte Dresdens Sportgeschäftsführer Ralf Minge. Dresden ist der erste Klub aus den beiden Profiligen, der schon vor dem geplanten Wiederbeginn zu dieser drastischen Maßnahme greifen muss.

Betroffene "weiterhin symptomfrei" - Makienok einer davon

Die Namen der betroffenen Spieler nannte der Verein mit Verweis auf die Privatsphäre nicht. Allerdings ist nach eigenen Angaben Angreifer Simon Makienok einer der Infizierten. "Nachdem ich fünfmal getestet wurde, seit wir wieder mit dem Training begonnen haben und jedes Ergebnis negativ war, bekam ich plötzlich einen Test zurück, der besagte, dass ich positiv auf COVID-19 getestet wurde. Keine Symptome, keine Indizien, nichts. Ich habe alle Vorsichtsmaßnahmen getroffen, die ich konnte. Und trotzdem ist es passiert", hatte der 29-jährige Däne am Samstagabend auf seinem Instagram-Account geschrieben. Der zunächst von der "Bild"-Zeitung aufgegriffene Post ist inzwischen wieder gelöscht worden.

Zur Trainingseinheit am Nachmittag. Im Bild: Simon Makienok.
SGD-Angreifer Simon Makienok. Bildrechte: imago images/Steffen Kuttner

Die dritte Testreihe war am Freitag planmäßig durchgeführt worden. Die betroffenen Profis seien in den vergangenen Tagen medizinisch unauffällig gewesen und gegenwärtig weiterhin symptomfrei, erklärte der Verein, der schon nach der ersten Testreihe einen positiven Befund vermeldet hatte. Das Team war seit Donnerstag wieder im Mannschaftstraining. "Seitdem haben zwei Übungseinheiten unter Vollkontakt stattgefunden", hieß es in der offiziellen SGD-Mitteilung.

DFL-Boss Seifert: "Kein Grund, Saison infrage zu stellen"

Christian Seifert, Chef der Deutschen Fußball Liga, sieht in den Corona-Fällen von Dynamo keinen Rückschlag für die Wiederaufnahme-Pläne der Bundesliga. "Wenn Dresden 14 Tage in Quarantäne geht, ist das kein Grund, die gesamte Saison infrage zu stellen", sagte er am Samstagabend im Aktuellen Sportstudio des ZDF. "Mir war völlig klar, dass das jederzeit passieren kann. Wir stehen am Anfang des Wiedereintritts."

---
red/sid/dpa

Mann 10 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mo 11.05.2020 11:17Uhr 10:19 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-408376.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | MDR aktuell | 07. Mai 2020 | 20:40 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/23cdfc64-7e17-449b-ad21-cef266014eb4 was not found on this server.