Fußball | Bundesligen Aue: Kein positiver Corona-Test - RBL hält sich bedeckt

In den 36 Profiklubs der Bundesligen sind laut DFL bislang zehn Personen positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Über 1.700 Proben seien analysiert worden. Bei Erzgebirge Aue sind keine Infektionen festgestellt worden. RBL hält sich noch bedeckt.

Ein Bundesliga-Fußball mit Corona-Mundschutz und den Logos von RB Leipzig, Erzgebirge Aue und Dynamo Dresden
Bildrechte: Collage: imago images/Future Image / Vereine / MDR

Die sächsischen Fußball-Bundesligisten bereiten sich auf den scharfen Trainingsstart nach der coronabedingten Auszeit vor. Bei RB Leipzig, das bei einem positiven Bescheid des Gesundheitsamtes am Dienstag (5. Mai) wieder mit einem vollen Mannschaftstraining beginnen will, stand am Montag der zweite Corona-Test für Mannschaft und Betreuerteam an.

Aue gab Ergebnisse bekannt - RBL und SGD bislang noch nicht

Über die Ergebnisse des ersten Tests machte RBL zunächst keine Angaben. Laut "Kicker" wolle man ebenso wie Bundesliga-Konkurrent Mönchengladbach "keine Zwischenergebnisse zwischen den Testreihen bekanntgeben beziehungsweise sich nur im Wochenrhythmus äußern", hieß es. Der 1. FC Köln, bei dem drei Infektionen festgestellt worden waren, kündigte an zum Trainingsbeginn in eine Art "Quarantäne-Trainingslager gehen zu wollen, ähnliches hatte RB Leipzigs Marcel Halstenberg im "Sport im Osten"-Talk von den Sachsen berichtet.

Bei Zweitligist FC Erzgebirge Aue wiesen die Proben vom vergangenen Donnerstag (30. April) derweil keine Coronavirus-Infektionen aus. Innerhalb von fünf Tagen müssen die Teams ein zweites Mal getestet werden.

Zehn Positiv-Tests bei 1.724 Proben

Insgesamt sind in den 36 Clubs der Bundesliga und 2. Bundesliga bislang zehn Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das teilte die Deutsche Fußball Liga (DFL) am Montag (4. Mai) mit. In 1.724 Tests seien neben Spielern auch der Trainerstab und Physiotherapeuten der Clubs untersucht worden. "Die entsprechenden Maßnahmen, zum Beispiel die Isolation der betroffenen Personen inklusive Umfelddiagnostik, wurden durch die jeweiligen Clubs nach den Vorgaben der örtlichen Gesundheitsbehörden unmittelbar vorgenommen", hieß es von der DFL.

Neben den beiden Testwellen, die Teil des Hygienekonzepts der DFL sind, wurde in Abstimmung mit dem Bundesarbeitsministerium nun auch "ein verpflichtendes Trainingslager unter Quarantäne-Bedingungen vor einer möglichen Fortsetzung des Spielbetriebs" integriert. Sobald das Mannschaftstraining gestartet wird, sind zudem unabhängig von der Wiederaufnahme des Spielbetriebs zwei Tests pro Woche in regelmäßigen Abständen vorgesehen.

Entscheidung über Saisonfortsetzung am Mittwoch erwartet

Am 6. Mai wird bei einer Schalte zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel und den Ministerpräsidenten der Länder eine Entscheidung darüber erwartet, ob, wann und unter welchen Bedingungen der Bundesliga-Spielbetrieb wieder aufgenommen werden kann. Als frühester Starttermin ist der 16. Mai im Gespräch.

___
red/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 03. Mai 2020 | 19:30 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/a67229d8-4ec6-4ff4-8022-66d374d28e9b was not found on this server.