DDR-Oberliga - Die Wendesaison FC Karl-Marx-Stadt glänzend – bitteres Ende für BFC

1. November 1989 | 2. Runde | Rückspiele

Tragisches Aus im Europapokal: Nur drei Minuten haben dem BFC zum Achtelfinale des Pokals der Pokalsieger gefehlt. In das darf nun der AS Monaco einziehen. Der FC Karl-Marx-Stadt dagegen startete furios durch, warf den FC Sion aus dem UEFA-Pokal und darf nun gegen "die alte Dame" Juventus Turin ran.

Cup der Pokalsieger
BFC Dynamo – AS Monaco 1:1 n.V. (0:0/0:0)
(Hinspiel 0:0)

Es war alles umsonst: Das schwer erkämpfte 0:0 im Hinspiel, die erneut starke Leistung der BFC-Defensive gegen den französischen Pokalsieger, der mit Nationalspielern aus sechs Ländern angetreten war, und das in der Verlängerung umjubelte Führungstor. Dem wohnte eine ganz eigene Tragik inne. Erzielt hat es nämlich Küttner (111.), der zu diesem Zeitpunkt gerade ausgewechselt werden sollte. Nach dem Tor blieb Küttner also im Spiel - und verursachte sechs Minuten später ein unnötiges Foul vor dem eigenen Strafraum. Den fälligen Freistoß zirkelte der Argentinier Diaz unhaltbar ins Dreiangel. 

BFC gegen Monaco
Trost vom Gegner Bildrechte: MDR/DRA

BFC: Rudwaleit - Rohde, Ksienzyk, Reich, Herzog, Zöphel, Küttner, Ernst (96. Strecker), Bonan, Doll, Thom
Monaco: Ettori - Mendy, Puel, Sonor, Blondeau, Ferratge (107. Fofana), Dib, Poullain, Mege, Hateley (77. Touré), Diaz

Tore:
1:0 Küttner (111.)
1:1 Diaz (117.)

Zuschauer: 16.000

UEFA-Pokal
FC Karl-Marx-Stadt – FC Sion 4:1 (3:0)
(Hinspiel 1:2)

Was für ein Präsent zum Jubiläum: Der FCK hat das 60. Europapokal-Spiel seines Trainers Hans Meyer mit einer souveränen Leistung veredelt. Die Gastgeber waren von Beginn an besser, machten Druck und nutzten die Unzulänglichkeiten des FC Sion auch zu Toren. Bereits nach elf Minuten und Zifferts 1:0 waren die "Himmelblauen" virtuell eine Runde weiter. Beim FCK lief vor 20.800 Zuschauern zwar längst nicht alles optimal, aber die 4:0-Führung war ein Ausdruck der Überlegenheit im Thälmann-Stadion. Der Höhepunkt der FCK-Gala wäre um Haaresbreite in der 78. Minute gewesen. Denn da hielt FCK-Keeper Schmidt einen Foulelfmeter von Cina, der dann aber im Nachschuss doch noch erfolgreich war. Letztlich ein Ehrentreffer, mehr nicht.

FCK: Schmidt - D. Müller, Bittermann, Illing, Laudeley, Köhler, Ziffert, Keller, Steinmann, Heidrich, Wienhold (84. Mitzscherling)
Sion: Tornare - O. Rey (26. Fournier), F. Rey, Sauthier, Willa, Petrella, Piffaretti, Lopez, Bacchini, Brigger, Biaggi (46. Cina)

Tore:
1:0 Ziffert (11.)
2:0 Steinmann (28./Foulstrafstoß)
3:0 Wienhold (41.)
4:0 Laudeley (65.)
4:1 Cina (78.)

Zuschauer: 20.800

FCK gegen FC Sion
Bildrechte: MDR/DRA

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 09. November 2019 | 16:30 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/27042aae-769a-40b9-8a4d-0523685e9111 was not found on this server.

Die Wende: Was in den letzten Tagen geschah

31. Oktober 1989

31. Oktober 1989

Führende Ökonomen empfehlen dem SED-Politbüro, der Bundesregierung die Mauer anzubieten - im Tausch für neue Kredite und wirtschaftliche Zusammenarbeit. Der Lebensstandard müsse sonst gesenkt werden. Die Pleite drohe.

1. November 1989

1. November 1989

Gorbatschow lehnt wirtschaftliche Hilfe für die DDR wegen der eigenen Krise ab. +++ Nach Wiederöffnung der Grenze zur ČSSR strömen wieder Ausreisewillige in die Botschaft.