Eishockey | DEL2 Pre-Playoffs: Dresdner Eislöwen schlagen Bad Nauheim

Pre-Playoffs

Die Dresdner Eislöwen sind beim EC Bad Nauheim mit einem Sieg ins Pre-Playoff gestartet. Am Freitagabend (06.03.2020) legten die Sachsen in der Best-of-Three-Serie vor - mit einem knappen 5:4 (2:0, 2:1, 1:3). Die Eislöwen brauchen nur noch einen Erfolg, um sich für die Playoffs zu qualifizieren.

René Kramer, Dresdner Eislöwen
Bildrechte: imago images/Eibner

Eislöwen-Führung - Kramer und Huard treffen

In der DEL2 hieß es am Freitag Bad Nauheim gegen Dresdner Eislöwen – Siebter gegen Zehnter. Die Sachsen, die drei der vier bisherigen Aufeinandertreffen in dieser Saison gewannen, präsentierten sich im ersten Drittel selbstbewusst. René Kramer (12.) und Nick Huard (18.) stellten mit ihren Treffern die Weichen auf Sieg, nachdem sich die Bad Nauheimer durch vier kleine Strafen selbst geschwächt hatten.

Dresden erhöht durch Lavallée und Huard

Eislöwen-Torhüter Riku Helenius, der vorab gesagt hatte, dass "die beste Zeit des Jahres" anstehe, musste nach 24 Minuten aber hinter sich greifen. Andrej Bires, der in der Hauptrunde 26 Tore erzielt hatte, überwand den Keeper. Doch das Team des Dresdner Trainers Rico Rossi nutzte nach dem Druck der vergangenen Wochen seine wenigen Chancen. Kevin Lavallée (35.) und Huard (37.) schickten die Sachsen mit einem 4:1 ins Schlussdrittel.

Riku Helenius (Dresdner Eislöwen)
Torwart Riku Helenius Bildrechte: imago images/Hentschel

Dann wurde es nach Treffern von Bad Nauheims Zach Hamill (43.) und Dresdens Mario Lamoureux (44.) noch spannend, denn die Hausherren verkürzten durch einen Doppelpack von Bires (52.) noch auf 4:5. Die Eislöwen retteten die Führung aber über die Zeit.

Rico Rossi (Trainer Eislöwen): "Vorab möchte ich mich im Namen der Dresdner Eislöwen beim EC Bad Nauheim dafür bedanken, dass sie alles organisiert und ermöglicht haben, damit wir bereits gestern anreisen konnten. Unser Spiel heute steht sinnbildlich für die gesamte Saison. Wir haben die ganze Zeit ein ordentliches Spiel gezeigt und dann den Gegner wieder zurück ins Spiel kommen lassen. Ich hätte gern, dass es anders ist, aber das ist die DNA der Mannschaft. Wir leben damit und sind stolz auf die Jungs. Am Sonntag holen wir uns hoffentlich den nächsten Sieg und können einen Schritt weitergehen."

Trainer Rico Rossi
Eislöwen-Trainer Rico Rossi Bildrechte: imago images/Eibner

Christof Kreutzer (Trainer Bad Nauheim): "Ich denke, dass wir heute ein gutes Spiel gemacht haben, aber wir haben einfach zu viele Konterchancen zugelassen, die Dresden eiskalt genutzt hat und genau das macht Dresden so stark. Vor allem im zweiten Drittel haben wir viel Druck auf den Gegner ausgeübt und einen großen Kampf gezeigt. Aber beim Gegentor zum 1:3 müssen wir einfach cleverer sein. Dennoch hat die Mannschaft sich nicht aufgegeben und ist noch einmal zurückgekommen. Wir sind auf dem richtigen Weg, das hier ist noch nicht zu Ende! Wir werden am Sonntag richtig hart arbeiten und wenn wir dasselbe Engagement wie heute aufs Eis bringen, werden wir gewinnen."

mkö

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 07. März 2020 | 16:00 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/49a898a1-d1ef-4d96-8870-762edec163fa was not found on this server.