Eishockey | DEL2 Füchse chancenlos in Heilbronn - Eispiraten siegen

26. Spieltag

Die Lausitzer Füchse haben am Sonntag eine empfindliche Niederlage bei den Heilbronner Falken hinnehmen müssen. Auch die Dresdner Eislöwen verloren. Die Eispiraten Crimmitschau setzten ein Ausrufezeichen.

Ondrej Pozivil
Bildrechte: imago images/Hentschel

Die Füchse haben ein 1:7 (0:5, 1:1, 0:1) bei den Heilbronner Falken kassiert. Dylan Wruck schoss die Gastgeber vor 2.482 Zuschauern früh in Führung (1.). Danach schraubten Davis Koch (5.), Yannik Valenti (11.), Alexander Nikiforuk (14.) und erneut Wruck den Spielstand schon im ersten Durchgang auf 5:0. Danach ließen es die Falken ruhiger angehen. Koch traf zum 6:0 (33.), ehe Jordan George etwas Ergebniskosmetik gelang (36.). Im Schlussdrittel markierte Valenti den Endstand (45.). In der Tabelle bleibt Weißwasser nach der 16. Saisonniederlage auf dem neunten Platz.

Eislöwen unterliegen Ravensburg knapp

Die Dresdner Eislöwen haben mit 3:4 bei den Ravensburg Towerstars verloren. Ein starker Mittelabschnitt war letztlich zu wenig für einen Punktgewinn.

Logo Dresdner Eislöwen
Bildrechte: Verein

Vor 2.588 Zuschauern brachten David Zucker und Vincenz Mayer die Hausherren mit 2:0 in Führung. Robin Just erhöhte nach 50 Sekunden im Mitteldrittel auf 3:0. Doch dann zeigten die Eislöwen Moral und glichen durch Treffer von Nick Huard und einen Doppelschlag von Mario Lamoureux zum 3:3 aus. Der Schlussabschnitt war umkämpft. Beide Teams hatten mehrere klare Abschlüsse, ehe der ehemalige "Lausitzer Fuchs" Jakub Svoboda das Siegtor erzielte.

Eispiraten mit Ausrufezeichen

Die Eispiraten Crimmitschau haben mit 4:1 bei den Löwen Frankfurt gewonnen. Nach zwei Niederlagen nutzten die Sachsen am Sonntag ihre Chancen.

Logo Eispiraten Crimmitschau
Bildrechte: Eispiraten Crimmitschau

Dabei legten die Eispiraten vor 3.819 Zuschauern einen Fehlstart hin: Eduard Lewandowski brachte Frankfurt in Führung (3.). Dann steigerte sich Crimmitschau und glich durch Dominic Walsh aus (13.). Im Mittelabschnitt trafen Vincent Schlenker (34.) und Alexander Wideman (39.). Frankfurt hatte ein Chancenplus, konnte Goalie Michael Bitzer aber nicht mehr überwinden. "Eispirat" Adrian Grygiel traf Sekunden vor Spielende ins leere Tor.

red

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR SACHSENSPIEGEL | 08. Dezember 2019 | 19:00 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/f9a52aae-25a7-4441-a9a0-a288bd5287b2 was not found on this server.