Basketball | DBB-Pokal Syntainics MBC fliegt nach großem Kampf aus dem Pokal

Sie waren nah dran an der großen Überraschung: Der MBC führte bei Vizemeister Alba Berlin deutlich und stand nach dramatischen 40 Minuten am Ende doch mit leeren Händen da.

Sergio Kerusch vom Mitteldeutscher BC und Landry Nnoko von Alba Berlin in einer Spielszene
Sergio Kerusch vom Mitteldeutscher BC und Landry Nnoko von Alba Berlin in einer Spielszene Bildrechte: imago images/Jan Huebner

Pokalaus nach großem Kampf: Die Syntainics MBC sind im Viertelfinale bei Alba Berlin gescheitert. Das Spiel endete 77:82. Vor über 8.000 Zuschauern in Berlin zeigte das Team von Trainer Björn Harmsen eine über weite Strecken starke Leistung, führte zur Pause sogar mit 39:27.  Bei den Gastgebern lief dagegen vor allem offensiv nichts zusammen. "Wir haben heute in der Verteidigung besser kommuniziert, physisch gespielt und den Ball ordentlich bewegt. Am Ende haben dann Kleinigkeiten entschieden. Das waren zum Beispiel Albas Offensivrebounds und Fehler, die wir in der Offensive gemacht haben", resümierte MBC-Coach Björn Harmsen.

MBC lässt sich nicht abschütteln

Der Favorit als der Hauptstadt drehte danach auf und auch die Partie. Doch der MBC ließ sich nicht abschütteln, lag nach 30 Minuten wieder knapp mit 58:56 in Front. Im Schlussabschnitt wurde es ein Nervenspiel. Beim Stande von 78:77 für Alba dann zwei Fehlwürfe von Jovan Nowak. Das sollte entscheidend werden. Berlin zog auf 82:77 davon und durfte am Ende den Einzug ins Halbfinale bejubeln. Bester Werfer des MBC war Kaza Kajami-Keane mit 28 Punkten. Bei den Berlinern punkteten vier Spiele zweistellig, die meisten Zähler holte Marcus Eriksson (18).

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 15. Dezember 2019 | 19:30 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/95a67253-0f94-4e9f-8ce8-d5e9f3704dff was not found on this server.