Basketball | BBL BBL entscheidet über Saison-Fortsetzung - MBC zu Kompromisslösung bereit

Am Montag wollen die Basketball-Bundesligisten über die Fortsetzung der Saison entscheiden. Die BBL-Spitze will weiterspielen, die Liga ist gespalten. Der Syntainics MBC wäre bereit für eine Kompromisslösung. Mit einer Fortsetzung des ursprünglich geplanten Spielbetriebs rechnet Geschäftsführer Martin Geissler aber nicht.

Logo easyCredit BBL
Bildrechte: imago images/Hartmut Bösener

Saisonabbruch, erweiterte Playoffs, , Turnierformat mit verkleinertem Feld oder Geisterspiele an drei Standorten? Am Montag wollen die 17 Klubs und die Ligaspitze der Basketball-Bundesliga in einer Videoschalte entscheiden, ob und wie es weitergeht. "Es ist mir sehr wichtig, dass wir eine Geschlossenheit erzielen und zu einem gemeinsamen Ergebnis kommen, mit dem am Ende alle leben können“, sagte BBL-Geschäftsführer Stefan Holz.

Vereine über Fortsetzung uneins

Aktuell ist der Spielbetrieb bis zum 30. April ausgesetzt. Die Ligaspitze will die Saison ohne Zuschauer fortsetzen. Bei den Vereinen ergibt sich vor der wegweisenden Schalte ein gespaltenes Stimmungsbild. Clubs wie der frühere Serienmeister Brose Bamberg und medi Bayreuth plädieren öffentlich für einen Abbruch, Tabellenführer FC Bayern München und die EWE Baskets Oldenburg wollen beispielsweise weitermachen.

Geissler: "Glaube nicht, dass wir noch zwölf Spiele machen"

Der Mitteldeutsche BC würde sich gegen eine Fortsetzung der Saison nicht sperren. Allerdings nur dann, wenn es Sicherheitskonzepte gibt und die Gesundheit von Mitarbeitern und Spielern gewährleistet ist. "Wir wären für eine Kompromisslösung bereit. Es geht um Solidarität. Die großen Vereine würden bei einem Abbruch viel Geld verlieren, die Kleinen verlieren viel, wenn weitergespielt wird", sagte Sportdirektor Martin Geissler.

Martin Geissler sichtlich erleichtert und freudig nach dem Spiel mit Fans waehrend der Begegnung in der 1. Bundesliga (Herren).
Martin Geissler Bildrechte: imago images / Hartmut Bösener

Wichtig sei, dass es einen klaren Fahrplan gibt. Bis zum 30. Juni müsse die Saison zu Ende sein. "Bei uns laufen die Verträge bereits Anfang Mai aus. Aktuell würden wir gar keine Mannschaft aufstellen können, müssten nachverhandeln." Mit einer Fortsetzung des ursprünglich geplanten Spielbetriebs rechnet Geissler nicht. "Ich glaube nicht, dass der MBC noch zwölf Spiele machen wird."

Ticket-Erlöse durch Crowdfunding-Kampagne abgefedert

Ein Kompromiss könne sein, die Meisterschaft auszuspielen, dafür aber keinen Abstieg. Dann würde die BBL kommende Saison eventuell aufgestockt. Geissler schränkt aber ein: "Ich bin mir nicht sicher, dass alle Klubs die Bedingungen für die Lizenz erfüllen können." Der MBC hat übrigens dank einer überaus erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne 96.000 Euro eingenommen und damit laut Geissler die erwarteten Tagesticket-Erlöse abgefedert.

rei/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 27. April 2020 | 19:30 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/5a2902f4-aafa-4371-aadb-847c9fb9dd89 was not found on this server.