"SpiO"-Talk Radprofi Groß: "Alles oder nichts" beim SC DHfK

Um die Auswirkungen der Corona-Krise zu bekämpfen, hat der SC DHfK Leipzig eine Crowdfunding-Aktion gestartet. DHfK-Radprofi Felix Groß verrät "Sport im Osten", wie der Verein unterstützt werden kann und wie er sich auf Olympia 2021 vorbereitet.

Völlig entspannt grüßte das 21 Jahre junge Bahnrad-Ass am Montagmorgen aus dem Fitnessstudio. Die Corona-Zeit sei für alle eine schwierige Situation, dennoch könne er sich in puncto Trainingsarbeit und Gesundheitszustand nicht beschweren.

Groß - eine Olympia-Medaille ist das Ziel

Dass Olympia um ein Jahr verschoben wurde, könne ein Vorteil sein. "Durch die zusätzliche Vorbereitungszeit erzielen wir möglicherweise ein noch besseres Ergebnis", sagte Groß. Das Ziel sei es, sich so vorzubereiten, als ob dieses Jahr Olympia wäre. Dann wisse man im nächsten Jahr genau, was zu tun sei, um eine Medaille zu holen, so Groß. Derzeit steht neben Kraftraum und Ausdauerbereich vor allem Radfahren mit seinem Bruder auf dem Plan - dank einer Ausnahmeregelung.

Felix Groß
Bildrechte: imago images/AFLOSPORT
Leipzig Arena 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR aktuell 19:30 Uhr Fr 17.04.2020 19:30Uhr 01:09 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Groß: "Freue mich auf Freunde und meine Großeltern"

Auch um die Crowdfunding-Aktion des SC DHfK Leipzig macht sich Groß viele Gedanken. Zusammen mit Vereinskollegen hat er Sachprämien ausgelost, wie ein privates Training oder ein signiertes Trikot. Auch die Bundesliga-Handballer unterstützen nach Kräften, damit bald wieder normal Sport getrieben werden kann. Unter dem Motto "Alles oder nichts" sollen bis Ende April 50.000 Euro zusammen kommen. Denn dem SC DHfK fehlen als Gesamtverein monatlich 100.000 Euro.

Wenn die Corona-Zeit vorbei ist, freut sich Groß vor allem darauf, mit Freunden einen Kaffee zu trinken. Am wichtigsten sei aber, seine Großeltern wieder sehen zu können.

Bahnrad-Vierer mit Theo Reinhardt, Domenic Weinstein, Nils Schomber und Felix Groß.
Bildrechte: imago images/Mausolf

Groß-Athletiktrainer Matthes: "Kleine Wetten motivieren"

Soziale Kontakte zu pflegen, stehe nach der Corona-Krise auch bei Steffen Matthes ganz oben auf der Liste. Der Athletiktrainer, der im Studio mit Groß trainiert, lobte seinen Schützling: "Felix ist ein Sportler, der weiß, wo er hin will. Das macht Spaß. Ich habe noch keinen Tag ohne Motivation bei ihm erlebt." Bei Geschicklichkeitsübungen auf dem Balancierbrett dienen auch "kleine Wetten zur Motivation", erklärt Matthes mit einem Augenzwinkern. Es sei zudem ein großes Glück, dass Groß draußen trainieren könne.

Matthes: "Arbeitsplätze erhalten und Sport treiben"

Um den SC DHfK zu unterstützen, werde Matthes gemeinsam mit Groß eine exklusive Trainingseinheit anbieten. "Es gibt drei Möglichkeiten. Erstens ein Training auf der Straße, zweitens ein Training auf der Radrennbahn oder drittens ein zugeschnittenes Training nach den Wünschen des ambitionierten Freizeitsportlers im Athletikbereich", präzisierte Matthes.

Diese und andere Aktionen seien gute Geschichten für einen großen Verein wie den SC DHfK, der breit aufgestellt ist und auch dem Kindersport eine hohe Gewichtung gibt. Die Arbeitsplätze sollen erhalten bleiben, damit weiter Sport getrieben werden könne, resümierte Matthes.

fth

"SpiO"-Talks

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 20. April 2020 | 19:30 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/98d20d14-1d23-4c4d-9550-8731f8d10008 was not found on this server.