26.11.2019 | 15:15 Uhr Vorfreude, schönste Freude! Erste Weihnachtsmärkte in Sachsen sind geöffnet!

Jetzt ist sie nicht mehr aufzuhalten, die Weihnachtszeit. Die ersten Weihnachtsmärkte haben ihre Pforten bereits geöffnet. Am eiligsten hatten es die Meißner. Der Weihnachtsmarkt in der Elbestadt empfängt schon seit dem 25. November die Besucher. Und er ist einer der wenigen Märkte, wo auch am 24. Dezember letzte Geschenkewünsche erfüllt werden können.

Eine Parade unter einem Tor mit der Beschriftung Glück auf.
Das Freiberger Stadtgebläse spielte zur Eröffnung des Weihnachtsmarktes auf. Bildrechte: MDR / Alexandra Heine

Am Dienstag öffneten fünf weitere Märkte. Der Freiberger Christmarkt wird 15:00 Uhr mit Märchenzug, Pyramideanschieben und Baumanzünden eröffnet.

Beim Zwickauer Weihnachtsmarkt hatte sich der Weihnachtsmann Helfer gesucht. Zur Eröffnung kam er mit seinen sieben Zwergen und dem Jugendblasorchester Zwickau auf den Markt.

In Leipzig haben Einwohner und Besucher seit Dienstag die Qual der Wahl. Zum Einen der große Leipziger Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz. Er wurde am Dienstag mit Posaunen und Thomanern eröffnet. Ein paar Ecken weiter auf dem Augustusplatz bietet Finnische Weihnachtsmarkt auf dem Augustusplatz landestypische Spezialitäten an.

"Weihnachten wie gemalt" heißt das Motto des Canalettomarktes in Pirna. Hier erhielt der Weihnachtsmann Unterstützung von Weihnachtskind Caroline.

In Plauen geht den Einwohnern am Abend ein Licht auf. Dann holen Wattefrau, Bornkinnel, Weihnachtsmann und Christkindl aus der Partnerstadt Steyr das Weihnachtslicht aus dem Stollen des Besucherbergwerks "Ewiges Leben". Sie bringen es gemeinsam mit ihrem Gefolge zum Plauener Weihnachtsmarkt.

Menschen inmitten geschmückter Weihnachts-Verkaufsstände.
Nur der Schnee fehlt noch. Am Eröffnungstag herrschte in Freiberg schon Gedränge auf dem Weihnachtsmarkt. Bildrechte: MDR / Alexandra Heine

Dresden hat die höchste Weihnachtsmarktdichte in Sachsen

In der Landeshauptstadt kann man allein in der Innenstadt fast ein Dutzend verschiedene Weihnachtsmärkte besuchen. Neben dem Striezelmarkt öffnen am 27. November der "Weihnachtsmarkt an der Frauenkirche" und das "Stallhöfische Adventsspektakel". Einen Tag später beginnen die "Dresdner Winterlichter", der "Weihnachtsmarkt auf der Prager Straße", der "Advent auf dem Neumarkt", der "Romantische Weihnachtsmarkt am Schloss", der "Augustusmarkt" und das "Neustädter Gelichter". Schließlich kommt am 30. November noch der "Elbhangfest-Weihnachtsmarkt" dazu.

Überall in Sachsen ist Weihnachtsland

Am ersten Adventswochenende gehen auch in den meisten anderen größeren Städten Sachsens die Weihnachtmärkte an den Start. Ab 29. November können die Besucher über den Schneeberger, den Chemnitzer und den Annaberg-Buchholzer Weihnachtsmarkt schlendern. Auch der Bautzener Wenzelsmarkt öffnet dann. Am 30. November beginnen dann die Weihnachtsmärkte in Olbernhau und Borna.

Tierische Überaschung im Naturschutz-Tierpark Görlitz-Zgorzelec!

In Görlitz gibt es am 8. Dezember den tierischsten Weihnachtsmarkt Sachsens. Bei der Bescherung der Tiere dürfen die Besucher ein paar Leckerbissen an Stachelschweine, Kamele oder die Bauernhoftiere des Tierparks verteilen. Damit es keine Bauchschmerzen bei den Tieren gibt, ist natürlich ein Tierpfleger dabei. Dazu gibt es für die jungen Besucher Märchenlesungen, Bastelmöglichkeiten und kleine Geschenke vom Weihnachtsmann.

Ein Kamel frisst einen Keks aus der Hand eines Mädchens
Kamele mögen augenscheinlich auch Kekse, zumindest in der Weihnachtszeit. Bildrechte: Zoo Goerlitz/Isa Plath

Kleiner Wermutstropfen: Letzter Online-Weihnachtskalender der TU Chemnitz

Nach 25 Jahren wird der Online-Weihnachtskalender der Technischen Universität Chemnitz in diesem Jahr letztmalig durch das Netz schwirren. Der Kalender ist einer der ältesten nichtkommerziellen Adventskalender im Internet und hat unzählige Fans rund um den Globus. Für den 25. Adventskalender haben die Uni-Wichtel gemeinsam mit ihren Helfern letztmalig viele Neuigkeiten und Besonderheiten aus dem Erzgebirge zusammengetragen. „Unsere Erlebnisse und Ausflugstipps sollen wieder die Adventszeit bereichern und unsere Kalenderfans im Erzgebirge, ganz Deutschland und weltweit zwischen Australien und den USA zum Ausprobieren und Nachmachen einladen", so WWW-Wichtel Ursula Riedel. Das erste Fenster öffnet sich in der Nacht zum 1. Dezember. Bis dahin trösten das "0. Fenster" und die nostalgischen Rückblicke auf 24 frühere Kalender.

Quelle: MDR/tfr

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - DAS SACHSENRADIO | 26.11.2019 | 17:30 Uhr im Regionalreport aus dem Studio Chemnitz

Zuletzt aktualisiert: 26. November 2019, 15:15 Uhr

Mehr aus Sachsen