06.02.2020 | 20:07 Uhr Grünen-Kandidatin Krefft tritt bei OB-Wahl in Leipzig nicht mehr an

Katharina Krefft im Interview
Bildrechte: MDR/Lars Tuncay

Katharina Krefft, die Kandidatin von Bündnis 90/Die Grünen zur Oberbürgermeisterwahl in Leipzig, wird im zweiten Wahlgang nicht mehr antreten. Das teilte die Partei am Abend während ihrer Mitgliederversammlung via Twitter mit. Die Partei werde nun den SPD-Kandidaten Burkhard Jung unterstützen. Krefft war bislang Fraktionschefin im Stadtrat und hatte im ersten Wahlgang zwölf Prozent der Stimmen erhalten.

Kandidatin der Linken tritt nicht mehr an

Die Linken-Kandidatin für das Oberbürgermeister-Amt in Leipzig, Franziska Riekewald, hatte bereits am Mittag verkündet, im zweiten Wahlgang nicht mehr anzutreten. Die Politikerin erklärte auf einer Pressekonferenz, dass sie sich für eine Unterstützung von Amtsinhaber Burkhard Jung ausspreche.

Entscheidung über Afd-Kandidaten am Freitag

Bei der AfD wird ein Parteitag beschließen, ob Christoph Neumann noch einmal antritt. Er erhielt 8,7 Prozent im ersten Wahlgang. Diese Entscheidung soll laut AfD aber erst am Freitag verkündet werden.

Erste Runde gewann der CDU-Kandidat

Im ersten Wahlgang hatte der CDU-Bewerber Sebastian Gemkow mit 31,6 Prozent knapp vor dem langjährigen SPD-Amtsinhaber Burkhard Jung gelegen, der 29,8 Prozent bekam. Das galt als Überraschung. Die absolute Mehrheit verfehlten beide aber weit, so dass eine zweite Runde die Entscheidung bringen muss. Das drittbeste Ergebnis hatte mit 13,5 Prozent Franziska Riekewald von den Linken erzielt.

Grüne, Linke und SPD erhielten in der Summe gut 55 Prozent der Stimmen. Sollten sie sich zusammentun, würde es eng für die CDU und Sebastian Gemkow. Der zweite Wahlgang findet am 1. März 2020 statt.

Quelle: MDR/bj

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 06.02.2020 | 21:00 Uhr in den Nachrichten

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen