09.04.2020 | 16:21 Uhr | Update Ostern in Sachsen - Ist das erlaubt?

In den vergangenen Wochen haben uns Tausende Mails mit Fragen von Usern zu den aktuell geltenden Ausgangsbeschränkungen erreicht. Die meisten Fragen drehen sich immer wieder darum, wen man in welchem Umkreis unter welchen Bedingungen noch treffen kann. Und das, obwohl eigentlich immer wieder kommuniziert wird, was für alle Sachsen grundsätzlich gilt:

  • Bleiben Sie zu Hause!
  • Das Verlassen der Wohnung ohne triftigen Grund ist nicht erlaubt!
  • Es sollten nur Personen des eigenen Haushalts oder Lebenspartner Zeit zusammen verbringen.
  • Wird mit der eigenen Familie oder dem Lebenspartner Zeit im Freien verbracht, dann möglichst kurzzeitig und wohnortnah (im Umkreis von 15 Km).

Viele Sachsen sind aber noch immer verunsichert. Gerade vor den Osterfeiertagen häufen sich die Fragen nach Besuchen und Aktivitäten im Freien.

Die Antwort auf die folgenden Fragen ist Nein!

ein großes Nein auf einer roten Karte
Bildrechte: MDR SACHSEN/Marion Waldhauer

  • Können uns unsere Kinder zu Ostern besuchen? Der Sohn wohnt in Baden-Württemberg- Nichtquarantänezone - und unsere Tochter in einem anderen Landkreis.
  • Ich wohne in Brandenburg und möchte zu Ostern meine Eltern in Sachsen besuchen, darf ich das?
  • Dürfen wir an Ostern unsere Oma in Sachsen-Anhalt besuchen?
  • Kann ich am Osterwochenende mit meinem Wohnmobil innerhalb Sachsens an einem Ort meiner Wahl ein oder zwei Nächte verbringen? Freistehend oder auf dem Campingplatz?
  • Ich wohne in Strausberg und möchte zu Ostern meine Mutter besuchen, die in der Nähe von Niesky wohnt! Ist das erlaubt?
  • Darf ich meine erwachsenen Kinder mit Partner und Enkel zu Ostern zum Mittagessen zu uns (2) nach Hause einladen?
  • Kann ich meine Tochter Ostersonntag in Dresden besuchen, wenn mein Wohnort Hoyerswerda ist?
  • Können wir uns mit Kindern und Enkelkindern im Wald treffen? Wir wohnen alle in einem Gebiet.
  • Darf meine Freundin mit ihren Kindern (4 Kids) und ich mit 2 Kids im Wald spazieren gehen? 
  • Ist es möglich, meine Tochter, die in Baden-Württemberg wohnt, zu besuchen? In diesem Bundesland ist die Zusammenkunft geradliniger Verwandter gestattet, auch wenn sie in verschiedenen Wohnungen leben.
  • Darf ich Ostern meine Tochter mit Familie (Mann und zwei Kinder, 14 und 17 Jahre) in meinen Schrebergarten einladen?
  • Ich würde gern meine Eltern besuchen. Sie wohnen in Dresden und ich im Landkreis Meißen. Wir würden uns im Garten aufhalten. Ist das erlaubt?
  • Können wir zu Ostern einen kleinen Motorradausflug machen (zu zweit, ca. 200 km)?
  • Wir wohnen in Chemnitz und wollen Ostern unserem Sohn beim Umzug nach Halle helfen und seine Möbel dahin transportieren. Ist das erlaubt?
  • Darf meine Tochter mit meinen zwei Enkelkindern von Kröpelin nach Görlitz zu Ostern kommen?
  • Darf ich mich beim Radfahren (allein) frei im gesamten Landkreis bewegen?
  • Ist es möglich, dass uns unser Sohn mit Frau und Enkel besuchen kommt? Wir sind beide unter 50 und keine Risikogruppe. Wir wohnen in derselben Stadt.
  • Dürfen wir aus Sachsen-Anhalt unsere Tochter in Sachsen zu Ostern kurz besuchen? (2-3 Stunden Aufenthalt geplant)
  • Darf meine Schwester mit ihrem Verlobten und ihrem Kind aus Brandenburg uns (Schwester, Partner und Kind) im Garten in Leipzig besuchen?
  • Ich lebe seit August 2019 in Hessen, meine Eltern und mein Bruder leben in Sachsen. Darf ich meinen Urlaub bei ihnen verbringen? Meine Firma hat die zwei Wochen um Ostern Betriebsruhe.
  • Darf ich (37 Jahre alt, in Leipzig alleinlebend) an Ostern meine Mutter (60 Jahre alt, in Nordrhein-Westfalen alleinlebend) besuchen?
  • Darf man zu Ostern im eigenen Garten mit der Familie grillen? Das heißt, wir als gemeinsamer Haushalt (ich und meine Eltern), plus meine Schwester, ihr Mann und ihr Sohn, die in einem anderen Ort wohnen.
  • Mein Sohn 23 Wohnort Görlitz möchte seine Schwester 32.Jahre über Ostern in Niedersachsen besuchen. Darf er das?
  • Darf ich (wohnhaft in Dresden) über Ostern zu meiner Freundin (wohnhaft bei Hoyerswerda) fahren? Wir sind nicht verlobt und keine Lebenspartnerschaft o.ä.

Natürlich ist es ganz schwer, wenn man seine Eltern nicht besuchen kann. Das geht mir auch so (...) Aber die Wahrscheinlichkeit, wenn man ältere Menschen ansteckt, dass die Krankheit einen ganz extrem schweren Verlauf hat und dass man sich als Kind oder Enkel dann Vorwürfe macht, ist so hoch, dass ich nur raten kann: Tun sie es nicht!

Michael Kretschmer Sächsischer Ministerpräsident

Für alle Unternehmungen gilt laut Rechtsverordnung des Freistaates Sachsen, erlaubt ist ...

  • der Besuch bei Ehe- und Lebenspartnern sowie bei Partnern von Lebensgemeinschaften (unabhängig vom Alter, zumindest in Sachsen, außerhalb Sachsens gelten die Regelungen des jeweiligen Bundeslandes)
  • der Besuch von hilfsbedürftigen Menschen, Kranken oder Menschen mit Einschränkungen (außerhalb von Einrichtungen)
  • Besuch von minderjährigen Kindern (Sorge- und Umgangsrecht)
  • Sport und Bewegung im Freien (vorrangig im Umfeld des Wohnbereichs)
  • der Besuch des eigenen Gartens oder Grundstücks (ausschließlich allein oder in Begleitung des Lebenspartners bzw. mit Angehörigen des eigenen Hausstandes, im Ausnahmefall mit einer weiteren nicht im Hausstand lebenden Person)
  • der Besuch des eigenen Zweit- oder Nebenwohnsitzes (unabhängig von der Entfernung zum Erstwohnsitz; Regelungen anderer Bundesländer beachten, wenn Zweit- oder Nebenwohnsitz außerhalb von Sachsen!)

ACHTUNG! Diese Regelungen für Besuche in Sachsen gelten unabhängig davon, ob der Besucher aus Sachsen oder einem anderen Bundesland kommt. Allerdings müssen Besucher aus anderen Bundesländern die Regelungen ihres eigenen Bundeslandes ebenfalls beachten.

Was bedeutet "im Umfeld des Wohnbereichs"?
Diese Formulierung soll laut sächsischem Gesundheitsministerium den Ausnahmecharakter der Regelung verdeutlichen. "Es soll nur die absolut notwendige Aktivität im Freien erlaubt sein, nämlich die im Umfeld des Wohnbereichs." Demnach seien keine Ausflüge in die nähere und weitere Umgebung erlaubt. Zum Beispiel bedeutet das den Angaben zufolge für Dresden, dass Ausflüge in die Sächsische Schweiz, den Tharandter Wald oder das Erzgebirge nicht gestattet sind. 

Zudem hat das Oberverwaltungsgericht Bautzen am 7. April dazu entschieden, dass sich Bürger zum Beispiel zu Fuß oder mit dem Rad in einem Bereich von zehn bis 15 Kilometern vom Wohnort entfernt bewegen dürfen. Dies gelte für Sport und die Bewegung im Freien.

Demnach ist die Antwort auf diese Fragen Ja!

  • Darf ich mit meiner Familie (2 Erwachsene, 2 Kinder) Ostermontag in unserem Ort angeln gehen?
  • Darf ich von Chemnitz in mein Wochenendhaus an der Talsperre Pöhl fahren (Siedlung Neudörfel)?
  • Mein Partner, mit dem ich 15 Jahre zusammen bin, lebt in Dresden. Darf ich diesen zu Ostern besuchen oder er mich mit dem Auto? Mein Wohnort ist Görlitz!
  • Darf ich zu Ostern zu meinen Eltern (81 und 85 Jahre) ins Erzgebirge fahren, um sie mit Lebensmitteln zu versorgen?
  • Ich wohne in Thüringen. Darf ich meine Kinder in Sachsen (6 und 9 Jahre) zu Ostern besuchen?
  • Ich wohne in Brandenburg und möchte meinen Freund in Sachsen besuchen. Darf ich über Ostern bei ihm wohnen?
  • Darf ich zu Ostern auf meinem Grundstück grillen?
  • Darf ich über Ostern zu meinem Lebenspartner nach Mittelsachen fahren?

Aber auch hier gilt zu prüfen: Muss das jetzt sein?

Gerade Ostern ... So leid mir das tut, wir müssen alle miteinander diszipliniert sein. Zu Hause bleiben, keine Verwandtschaftsbesuche. Es ist ganz wichtig, nicht wegfahren!

Michael Kretschmer Sächsischer Ministerpräsident

Und übrigens ... Ganz viele User schreiben uns in ihren Mails mit Fragen zu Besuchen, dass sie weder krank sind, noch zur Risikogruppe gehören.

Aber: Viele Erkrankte haben keinerlei Symptome, d.h. sie wissen gar nicht, dass sie krank sind und können so unbemerkt andere anstecken!

Und: Sie gehören vielleicht nicht zur Risikogruppe, aber ihre Kontaktperson vielleicht oder die Kontaktperson ihrer Kontaktperson ...

Schließlich: Gehören nicht nur Senioren zur Risikogruppe, ab 50 Jahren zählt man schon dazu. Oder man hat Vorerkrankungen. Und auch das sieht man nicht jedem gleich an der Nasenspitze an.

Letztlich: Nehmen auch immer mehr Erkrankungen schwere Verläufe, auch wenn die Personen nicht zur Risikogruppe gehören.

Quelle: MDR/cnj

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 06.04.2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen