Gefahrenstellen Verstärkte Straßenkontrollen und Tempolimits wegen Hitze

Die aktuelle Hitze hat auch Auswirkungen auf die Straßen. Diese heizen sich besonders auf, sind für solche Temperaturen aber nur bedingt ausgelegt. Deswegen gibt es nun verstärkt Straßenkontrollen und Tempolimits.

Autobahn und Schild mit Tempolimit 120 km/h.
An einigen Autobahnabschnitten in Sachsen-Anhalt ist die Geschwindigkeit begrenzt worden. (Symbolbild) Bildrechte: imago/Christian Ohde

In Sachsen-Anhalt werden die Straßen wegen der anhaltenden Hitze ab sofort häufiger auf Schäden kontrolliert. Der Chef der Landesstraßenbaubehörde, Uwe Langkammer, sagte MDR SACHSEN-ANHALT, beobachtet würden vor allem die Autobahnen und wichtige Verkehrspunkte.

Die Straßen heizten sich besonders auf, so Langkammer, seien für solche Temperaturen aber nur bedingt ausgelegt. Vorsorglich sei bereits an einigen Stellen die Geschwindigkeit begrenzt worden. So zum Beispiel auf der A9 bei Landsberg und dem Schkeuditzer Kreuz oder ganz im Süden Sachsen-Anhalts im Bereich Naumburg und Osterfeld sowie auf der A38 bei Merseburg.

Prophylaxe an sensiblen Stellen

Dabei handelt es sich Langkammer zufolge um rein prophylaktische Maßnahmen und das auch nur an besonders sensiblen Stellen. So betreffe es ausschließlich Autobahnabschnitte, wo besonderes viele Reparatur- und Schadstellen seien.

Wir rechnen nicht damit, dass sich irgendwelche Betonplatten übereinander schieben. Aber es ist in den letzten Jahren hier und da schon mal passiert, dass sich zum Beispiel Asphaltreparaturstellen aufgewölbt haben. Das stellt natürlich eine potentielle Gefahr dar.

Temperaturen bis 60 Grad

Die Fahrbahnen heizen sich sehr stark auf. Das Abkühlen der Fahrbahn sei dabei aber keine Option, weiß der Landesstraßenbaubehörde-Chef. "Man könnte sie mit Wasser besprühen, aber bei Temperaturen von zur Zeit über 35 Grad und bei Fahrbahntemperaturen teilweise jenseits der 50 oder sogar 60 Grad, kann man sich auch selber ausrechnen, dass das nicht wirklich die gewünscht Wirkung bringt."

Am Mittwoch ist in Deutschland ein neuer Temperaturrekord gemessen worden. Wie der Deutsche Wetterdienst mitteilte, wurden in Geilenkirchen bei Aachen 40,5 Grad erreicht. In Sachsen-Anhalt war Bernburg mit 37,2 Grad Celsius Spitzenreiter. Am Donnerstag werden noch höhere Temperaturen erwartet.

Quelle: MDR/cw

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 25. Juli 2019 | 12:00 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

6 Kommentare

26.07.2019 12:30 Bernd 6

@5 von Vitte nach Kloster ist das mirt dem Pferdewagen oder Fahrrad machbar aber von Leipzig nach Freiburg??? Ich bin zwar auch der Meinung dass Tempo 120 viele gute Argumente haette, aber das ist der Raser Lobby egal. Dort macht man der Autoindustrie Angst dass keine hoehermotigen Fahrzeuge gekauft wuerden. Schaue ich Richtung Niederland oder Schweiz sehe ich das aber nicht. Aber die DDR-Autobahnen zu schnell zu befahren, da hatte man sein Auto zu lieb.

26.07.2019 11:04 Gerd Müller 5

gaynau so ist es Sylter, Daumen hoch ^^ übrigends gehts auf Hiddensee auch ohne Autos ...
nur hier, warum auch immer, traut sich kein Verkehrsminister sich europa- bzw. weltweite Regeln anzunähern und der Umwelt und Gesundheit wegen Geschwindigkeiten zu begrenzen. Da waren wir in den 1970+1980 Jahren weiter. LKW hatten 75 + 80 Busse 100ter Aufkleber am Heck
europaweite regel sollte machbar sein wo wir bald die linksfahrer los sind ^^

26.07.2019 08:54 Sylter 4

@26.07.2019 08:22 Bernd
"Und Frage gehen Vertnunft und Autofahren zusammen?"
Ich denke schon, Die meisten fahren vernünftig. Die "Idioten" fallen halt mehr auf und prägen sich uns ein.

Mehr aus Sachsen-Anhalt