Fragen und Antworten Warum der Besuch der Seilhängebrücke Eintritt kostet

100 Meter hoch, 483 Meter lang, davon 458 Meter freihängend – das ist die neue Seilhängebrücke am Rappbodetal. Seit der Eröffnung am Sonntag haben uns viele Fragen erreicht, zum Beispiel zu Eintritt, Barrierefreiheit und zur Parksituation. MDR SACHSEN-ANHALT hat sie von Betreiber Maik Berke beantworten lassen.

Die Seilhängebrücke und die Rabbodetalsperre
Bildrechte: MDR/Rainer Knoblauch

Warum kostet der Besuch der Brücke sechs Euro Eintritt?

Für den Bau und die Planung der Brücke sind Kosten angefallen, die wieder eingespielt werden müssen. Außerdem braucht es natürlich auch Geld, um sie in Stand halten zu können.

Gibt es Ermäßigung für Menschen mit Behinderung?

Nein, alle erwachsenen Besucher zahlen sechs und alle Kinder vier Euro. Rabatt gibt es sonst nur für Menschen, die in Oberharz am Brocken leben und das nachweisen.

Wird es in Zukunft günstiger, wenn die Kosten für Planung und Bau wieder eingespielt sind?

Nach aktuellem Stand wird sich der Eintrittspreis nicht verändern, weil für die Instandhaltung auch in Zukunft Kosten anfallen.

Ist die Brücke behinderten- und rollstuhlgerecht?

Grundsätzlich ist die Brücke breit genug für Rollstühle, Rollatoren oder elektrische Mobilitätshilfen. Menschen mit Behinderung brauchen wegen der Steigung allerdings eine oder zwei Personen als Begleitung. Zudem muss der Besuch immer im Vorfeld beim Betreiber angemeldet werden. Gleiches müssen übrigens Radler tun, die ihr Fahrrad mitnehmen wollen.

Die Seilhängebrücke und die Rabbodetalsperre
Auch Rollstuhlfahrer können nach vorheriger Anmeldung auf die Brücke. Bildrechte: MDR/Rainer Knoblauch

Ist es sehr voll? Und gibt es eine Höchstzahl an Menschen, die auf die Brücke dürfen?

Ja, es gibt eine automatische Begrenzung, damit nie zu viele Menschen auf einmal auf der Brücke sind. Dafür wird elektronisch gezählt, wie viele Besucher das Drehkreuz passieren und gesperrt, wenn das Maximum von 210 Menschen erreicht ist. Zu solchen Wartezeiten kann es vor allem in den Ferien, an Feiertagen und bei besonders schönem Wetter kommen.

Was passiert, wenn ich mich nach ein paar Metern umentscheide und zurück will?

Grundsätzlich kann man die Brücke immer verlassen und muss nicht bis zum anderen Ende laufen. Geld zurück gibt es allerdings nicht.

Wie ist die Parksituation?

Aktuell gibt es einen nahen und einen knapp zwei Kilometer entfernten Parkplatz mit Platz für insgesamt 350 Fahrzeuge. Der Parkplatz direkt an der Brücke wird außerdem erweitert und soll 2018 fertig sein.

Vier mal 65 Millimeter Trageseil wirken bei 458 Meter Länge sehr wenig. Ist die Statik gesichert?

Laut Betreiber haben ein Statiker, ein Prüfstatiker und ein externer Prüfer die Sicherheit der Brücke festgestellt. Er geht auch davon aus, dass ein Sturm oder ähnliches keine Probleme bereiten sollte.

Natur, Luft und Stahl Bilder der Rekord-Seilhängebrücke im Harz

Die Fußgänger-Seilhängebrücke überspannt das Rappbodetal neben der gleichnamigen Talsperre bei Elbingerode. Mit 458 Metern frei hängende Strecke ist sie die weltweit längste Hängebrücke ihrer Art.

Sonnuntergang an der Fußgänger-Seilhängebrücke nahe der Rappbodetalsperre im Harz.
Auch diese "mystische" Stimmung hat Christian Binder mit der Kamera eingefangen. Bildrechte: Christian Binder
Sonnuntergang an der Fußgänger-Seilhängebrücke nahe der Rappbodetalsperre im Harz.
Auch diese "mystische" Stimmung hat Christian Binder mit der Kamera eingefangen. Bildrechte: Christian Binder
Sonnuntergang an der Fußgänger-Seilhängebrücke nahe der Rappbodetalsperre im Harz.
Romantischer Harz: Die neue Fußgänger-Seilhängebrücke von der Rappbodetalsperre aus gesehen. (Foto: Christian Binder) Bildrechte: Christian Binder
Sonnuntergang an der Seilhängebrücke neben der Rappbodetalsperre im Harz.
Ralf Freyer ist diese beeindruckende Aufnahme der Seilhängebrücke gelungen. Bildrechte: Ralf Freyer
Ein Mann fährt 2017 mit der Doppelseilrutsche Megazipline über die Seilhängebrücke.
Mit der Doppelseilrutsche "Megazipline" ins Tal... Bildrechte: dpa
Besucher 2017 an der Rappbode-Talsperre über die Seilhängebrücke.
Viele Besucher nutzen den offiziellen Eröffnungstag am Sonntag, um selbst das Rappbodetal zu überqueren. Bildrechte: dpa
Besucher gehen 2017 an der Rappbode-Talsperre über die Seilhängebrücke.
Auf zwei Bühnen wurde ein Eröffnungsprogramm gestaltet. Bildrechte: dpa
Luftbild der Fußgänger-Seilhängebrücke, die das Rappbodetal neben der gleichnamigen Talsperre überspannt
Die Rappbodetalsperre aus der Luft: Mehr als zwei Millionen Menschen werden von hier aus mit Trinkwasser versorgt. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Luftbild der Fußgänger-Seilhängebrücke, die das Rappbodetal neben der gleichnamigen Talsperre überspannt
Insgesamt ist die Rappbodetal 106 Meter hoch und damit Deutschlands höchste Staumauer. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Menschen laufen auf der Fußgänger-Seilhängebrücke, die das Rappbodetal neben der gleichnamigen Talsperre überspannt
Die Seilhängebrücke überspannt das Rappbodetal mit einer Länge von insgesamt 483 Metern. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Luftbild der Fußgänger-Seilhängebrücke, die das Rappbodetal neben der gleichnamigen Talsperre überspannt
458 Meter misst die frei hängende Rekordstrecke. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Luftbild der Fußgänger-Seilhängebrücke, die das Rappbodetal neben der gleichnamigen Talsperre überspannt
In rund 100 Metern Höhe können die Gäste den Blick auf das Rappbodetal genießen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Luftbild der Fußgänger-Seilhängebrücke, die das Rappbodetal neben der gleichnamigen Talsperre überspannt
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Sonnenaufgang über der Rappbodetalsperre, im Vordergrund die neugebaute Fußgänger-Seilhängebrücke
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Die Seilhängebrücke im Rappbodetal. Im Hintergrund ist das Tal zu sehen.
Bildrechte: MDR/Rainer Knoblauch
Die Seilhängebrücke und die Rabbodetalsperre
Bildrechte: MDR/Rainer Knoblauch
Über die neueröffnete Seilhängebrücke laufen die ersten Gäste.
Bildrechte: MDR/Elke Kürschner
Alle (17) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 10.05.2017 | 08:30 Uhr

Quelle: MDR/pe/olei

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

9 Kommentare

10.05.2017 17:58 Ralf 9

Die Baukosten betragen über 3 Millionen Euro und die Zuschüsse vom Land sind der Rede nicht wert, wer also als Privatunternehmer solch ein Risiko eingeht hat meinen aller größten Respekt verdient. 6,-€ Eintritt ist bestimmt nicht viel wenn man bedenkt was davon an Kosten gedeckt werden muss. Und nur mal so nebenbei sind noch neue Arbeitsplätze entstanden.

10.05.2017 16:46 Oma Gitte 8

@primaelt. So ist es.

10.05.2017 14:53 Primaelt 7

Wenn da jemand mit Rollator rüber will, dann kann es eng werden. Im wahrsten Sinne des Wortes.

Als Privatunternehmer hätte ich diese Brücke aber woanders gebaut. Einfach nur parallel neben der vorhandenen Staumauer, das ist ziemlich langweilig und überflüssig. Wir werden ja sehen, ob sich das alles rechnet. Die Staumauer ist auch begehbar und kostet keinen Eintritt.

Mehr aus Sachsen-Anhalt