Benzinfrei bis 2025 Norwegen will Automarkt angeblich komplett umstellen

Abgase strömen aus dem Auspuff eines Autos mit Dieselmotor.
Feinstaub - das Problem der Abgase von Dieselautos Bildrechte: dpa

Norwegen will offenbar den Verkauf aller Autos, die fossile Brennstoffe nutzen, bis zum Jahr 2025 verbieten. Das berichtet die Zeitung "Dagens Næringsliv". Demnach haben sich Politiker der meisten im Parlament vertretenen Parteien darauf geeinigt, dass die Fahrzeugflotte in Norwegen innerhalb der nächsten zehn Jahre komplett auf grüne Energie umgestellt werden soll. Das Blatt zitiert den liberalen Abgeordneten Ola Elvestuen, der von einer guten Meldung für das Klima sprach. Die Koalition aus Konservativen und der rechts-populistischen Fortschrittspartei wollte die Einigung zunächst nicht bestätigen. Die Verhandlungen seien noch nicht abgeschlossen, sagte ein Vertreter der Fortschrittspartei der Zeitung "Aftenposten".

Norweger führend bei E-Autos

Norwegen hatte in den letzten Jahren den Kauf von E-Autos massiv gefördert. Inzwischen fährt fast ein Viertel der Autos im Land mit Strom. Deswegen wurde die Förderung inzwischen beendet. Trotz seiner starken Öl- und Gas-Industrie ist Norwegen eines der führenden Länder im Bereich erneuerbare Energien. Mehr als 99 Prozent der Elektrizität wird durch Wasserkraft gedeckt.

Begeisterung bei Tesla

Elon Musk, der Chef der US-Elektroautofirma Tesla, lobte die Ankündigung. Auf Twitter schrieb Musk: "Gerade gehört, dass Norwegen neue Verkäufe von Benzinern im Jahr 2025 verbieten wird. Was für ein unglaublich geniales Land. Ihr rockt!!"

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

19 Kommentare

12.11.2017 17:21 Frank 19

@ 17: Sie waren noch nie in Norwegen, wie man Ihrem Beitrag unschwer entnehmen kann. Sonst hätten Sie diesen Unfug nicht geschrieben.

11.11.2017 23:18 NRW-Wessi 18

@ 17 Peter
Was ist daran klug, wenn man effiziente, sparsame und langlebige Diesel gegen überteuerte E-Fahrzeuge mit geringer Reichweite und langer Ladezeit aufgrund einer geschürten Klimapanik austauscht und noch ein Entsorgungsproblem für die künftigen Alt-Akkus erzeugt?
Na gut, die meisten Fjorde sind ja tief genug ...

11.11.2017 21:39 Peter 17

@16: Kann es nicht sein, dass die Norweger einfach klüger sind als manche Deutsche?

11.11.2017 16:04 NRW-Wessi 16

@ 7 Markus
Sehe ich auch so und ich bin froh, dass ich die meisten skandinavischen Länder mit ihrer beeindruckenden Landschaft kennengelernt habe.
Langsam aber sicher zieht mich nichts mehr in Länder, in denen man entweder das Bargeld, oder wie jetzt wie in Norwegen als bedeutender Erdölproduzent die Verbrennungsmotoren mit der Brechstange abschaffen will. Hinzu kommt ein Mobilfunk-Wahn, der noch viel stärker verbreitet ist, als bei uns.
Vielleicht hat ja das fehlende Sonnenlicht an Wintertagen in manchen skandnavischen Köpfen negative Auswirkungen? ;-)

10.11.2017 15:47 Fragender Rentner 15

Wie wäre es mal von den Staaten, kein Öl oder Gas mehr von Norwegen zu kaufen?

Was würde da diese Regierung machen?

10.11.2017 15:43 Fragender Rentner 14

Das ist aber auch stark von Norwegen, alle Autos mit Verbrennungsmotor verbieten zu wollen aber sehr viel Öl und Gas fördern und dann auch noch verkaufen !!!

Dann sollen sie mal diese Förderungen einstellen und deren Verkauf, erst dann können sie sich als gute Regierung hinstellen !!!

10.11.2017 12:05 Udo Uferlos 13

Norweger tut Euch keinen Zwang an wenn das Eure Bevölkerung mitmacht.
Sonst gehen bei solchen idiotischen , noch unausgegorenen Projekten in der EU immer die deutschen Politiker voran,( Abschaltung Kernkraft , Kohle ) um hinterher , siehe EEG zu sehen das alles teurer wird , die Mehrkosten werden dann wie selbstverständlich auch auf das dumme Zahlvolk abgewälzt.

06.06.2016 17:56 Steff 12

Hallo "Ted Striker", sorry der Stinker war ein verschreiber. Tut mir leid.
Oslo - Tromsö sind ca. 1700km. Also rund 21Stunden Fahrzeit und ca. 4 Stunden Ladestopp! Ich hoffe, das ist nicht zu viel "Wartezeit". Es gibt tatsächlich alle 100-150km supercharger bis zum Polarkreis rauf. Einfachmal bei Tesla nachschauen. Allerdings lässt man oft einen oder auch mal zwei aus auf Langstrecken.
Was ist daran so ungewöhnlich alle 100km eine Ladestation zu bauen? Die kostet weit weniger als eine Tankstelle. Übrigens auch Tankstellen brauchen Strom und es gibt weitaus mehr davon!
Abgesehen davon, dass die Stromkosten X-mal geringer sind, als für Diesel oder Benzin.

06.06.2016 16:37 dentix07 11

@ Optinator Korrekt! Aber! Wenn die anderen auch auf den Gedanken kommen und umsetzen (z.B. D, F, ...) fehlen die Käufer fürs norwegische Öl und dann hat's sich mit dem norwegischen Wohlstand, dann können sich die Norweger sehr bald keinen (auch keinen gebrauchten) Tesla, oder andere E-Kisten mehr leisten!

06.06.2016 10:15 Klarheit 10

dann sollten die lieben Norweger aber auch das Öl & Gas im Boden lassen und garnicht erst fördern und in alle Welt liefern - aber wenn Ihnen das Öl keiner mehr abnimmt ist auch Schluß mit demÖkospass, sie können sich das und noch andere Wohltaten für ihre Bürger nur leisten weil andere ihr Öl abnehmen...