Die Museen in Deutschland sollen besser gesichert werden

Zwei Mitarbeiter der Spurensicherung stehen vor dem Residenzschloss mit dem Grünen Gewölbe.
Bildrechte: dpa

Montag-Nacht hat es in der Stadt Dresden
einen besonderen Diebstahl gegeben.
Diebe sind in ein Museum ein-gebrochen.
Das Museum heißt: Grünes Gewölbe.
Dort haben die Diebe viele wertvolle Schmuck-Stücke gestohlen.

Monika Grütters ist die Kultur-Staats-Ministerin von Deutschland.
Sie hat wichtige Menschen von den Museen
zu einer Sicherheits-Konferenz eingeladen.
Gemeinsam wollen sie darüber sprechen:
Wie die Museen besser gesichert werden können.
Damit so ein Diebstahl nicht noch mal passieren kann.

Monika Grütters hat dazu gesagt:
So etwas darf nicht noch mal passieren.
Deshalb müssen die Museen besser gesichert werden.
Aber trotzdem sollen die Menschen
sich die Sachen im Museum ansehen können.

Monika Grütters will jetzt
mit dem Deutschen Museums-Bund zusammen-arbeiten.
Gemeinsam wollen sie viel für die Sicherheit von den Museen tun.

Hermann Parzinger will:
Dass es eine besondere Polizei-Gruppe für die Museen gibt.

Hermann Parzinger ist der Chef
von der Stiftung Preußischer Kulturbesitz.
Er hat gesagt:
Der Diebstahl in Dresden ist eine Bedrohung für alle Museen.

Hermann Parzinger hat auch gesagt:
    • Das Landes-Kriminal-Amt
    • das Bundes-Kriminal-Amt
    • und Fach-Kräfte für Sicherheit
müssen sich zusammen-setzen.
Sie müssen darüber sprechen:
Wie die Museen besser gesichert werden können.
Und was dafür getan werden muss.

Hermann Parzinger denkt:
Dass die Diebe die wertvollen Schmuck-Stücke vielleicht kaputt-machen.
Damit sie die wertvollen Steine verkaufen können.
Zum Beispiel:
    • Die Diamanten,
    • die Brillanten
    • und die Rubine.
Diese Steine heißen in schwerer Sprache: Juwelen.

Das bedeutet:
Die Diebe machen Kunst-Werke kaputt,
die für die Geschichte:
    • Vom Bundes-Land Sachsen
    • und von Deutschland sehr wichtig sind.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR SACHSEN – Das Sachsenradio | 27.11.2019 | ab 09:00 Uhr in den Nachrichten