Süße Früchte Weintrauben-Sorten für den Anbau im eigenen Garten

Grüne Weinrebe
Die Sorte 'Palatina' stammt aus Ungarn. Die Früchte sind süß und schmecken sehr aromatisch nach Muskat. Die Beeren sind groß und haben nur eine dünne Schale. Allerdings hat die 'Palatina' Kerne. Bildrechte: Dufft, Daniela/MDR
Grüne Weinrebe
Die Sorte 'Palatina' stammt aus Ungarn. Die Früchte sind süß und schmecken sehr aromatisch nach Muskat. Die Beeren sind groß und haben nur eine dünne Schale. Allerdings hat die 'Palatina' Kerne. Bildrechte: Dufft, Daniela/MDR
Auf zwei Strohtellern liegen lila und grüne Weinreben
Die Sorte 'Muscat Bleu' (li.) schmeckt ähnlich wie die 'Palatina'. Die Beeren sind allerdings etwas kleiner. Sowohl die 'Palatina' als auch die 'Muscat Bleu'-Weinstöcke sind resistent gegen Mehltau. Bildrechte: Dufft, Daniela/MDR
Rote Weinrebe
Auch eine empfehlenswerte Sorte für den Hausgarten ist der 'Rote Gutedel'. Eigentlich ist die Sorte eine Keltertraube, aber sie schmeckt auch als Tafeltraube hervorragend. Die Beeren werden sehr groß, richtig reif sind sie aber erst Mitte Oktober. Einziges Problem: Die Sorte ist empfindlich und anfällig für Pilzkrankheiten. Bildrechte: Dufft, Daniela/MDR
Violette Tafeltrauben der Sorte 'Nelly' liegen mit zwei Weinblättern und einem Zettel mit der Aufschrift "Nelly" in einem Körbchen
Die Sorte 'Nelly' dagegen zählt zu den Züchtungen mit einer guten Widerstandskraft gegen Pilzerkrankungen. Die roten- fruchtig-süßen Trauben können Anfang Oktober geerntet werden. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner
Dunkelblaue Tafeltrauben der Sorte 'New York Muscat' liegen mit einem Zettel mit der Aufschrift "New York Muscat" in einem Körbchen
Wer das Muskataroma mancher Trauben schätzt, für den käme 'New York Muscat' in Frage. Die aus Amerika stammende Züchtung bringt große, saftige Beeren hervor. Sie gilt als unkompliziert, ihr Laub färbt sich im Herbst außerdem intensiv. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner
Rosa Tafeltrauben der Sorte 'Lidi' liegen mit zwei Weinblättern und einem Zettel mit der Aufschrift "Lidi" in einem Körbchen
Auch 'Lidi' gilt als pilzresistent. Die früh reifende Rebsorte eignet sich für etwas weniger günstige Standorte. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner
Dunkelblaue Tafeltrauben der Sorte 'Königliche Esther' liegen mit zwei Weinblättern und einem Zettel mit der Aufschrift "Königliche Esther" in einem Körbchen
Die blauen, aromatisch-süßen Früchte der Sorte 'Königliche Esther' sind ein Ergebnis ungarischer Züchter. Geerntet werden kann - je nach Lage und Klimaeinflüssen - schon ab August. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner
Rosa und grünliche Tafeltrauben der Sorte 'Katharina' liegen mit einem Weinblatt und einem Zettel mit der Aufschrift "Katharina" in einem Körbchen
'Katharina' hat große, länglich ovale Beeren, die je nach Sonnenschein ab Mitte September reif sind. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner
Grüne Tafeltrauben der Sorte 'Jolanka' liegen mit zwei Weinblättern und einem Zettel mit der Aufschrift "Jolanka" in einem Körbchen
'Jolanka' gilt als sehr frostbeständig. Auch Pilzerkrankungen machen ihr wenig zu schaffen. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner
Dunkelblaue Tafeltrauben der Sorte 'Georg' liegen mit einem Zettel mit der Aufschrift "Georg" in einem Körbchen
Mittelfrüh reifende Beeren, die dunkelblau gefärbt und knackig sind - das ist 'Georg'. Die pilzfeste Sorte zeigt eine gute Frosthärte. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner
Grüne, zum Teil leicht braun angelaufene Tafeltrauben der Sorte 'Fanny' liegen mit einem Zettel mit der Aufschrift "Fanny" in einem Körbchen
'Fanny' ist eine recht anspruchslose Sorte, die sich für Privatgärten eignet. Ihre Beeren reifen früh. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner
Hellgrüne Tafeltrauben der Sorte 'Arkadia' liegen mit zwei Weinblättern und einem Zettel mit der Aufschrift "Arkadia" in einem Körbchen
Die Früchte von 'Arkadia' haben nur wenige Kerne, fallen aber groß und angenehm süß aus. Auch diese Sorte ist pilzbeständig. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner
Weinblatt mit einer weißen mehligen Verfärbung
Viele andere Weinsorten sind anfällig für Mehltau. Dieses Blatt zeigt den echten Mehltau. Der Pilz breitet sich sowohl auf den Blättern, als auch auf den Trauben aus. Befallene Trauben sind ungenießbar. Bildrechte: Dufft, Daniela/MDR
Blatt mit bräunlichem Muster, das sich über das ganze Blatt zieht
Der falsche Mehltau ist an bräunlichen Mustern auf den Blättern zu erkennen. Bildrechte: Dufft, Daniela/MDR
Rote Weinblätter
Ein wohlschmeckender Wein, für alle die keine Kerne mögen - da ist die Sorte 'Venus' eine gute Wahl. Bildrechte: Dufft, Daniela/MDR
Dunkelblaue Tafeltrauben der Sorte 'Venus' liegen mit einem Weinblatt und einem Zettel mit der Aufschrift "Venus" in einem Körbchen
'Venus' hat schwarzblaue Früchte. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner
Alle (16) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Garten | 23. September 2018 | 08:30 Uhr