Rasenfläche neu anlegen Rollrasen verlegen: So klappt's Schritt für Schritt

Rollrasen ist eine schnelle Möglichkeit, an einen grünen, dichten Teppich für den eigenen Garten zu kommen. Der fertige Rasen ist zwar teurer als die Aussaat, doch das Anwachsen gelingt schneller und sicherer. Wie Sie den Boden vorbereiten sollten und was bei und nach dem Verlegen wichtig ist, erfahren Sie hier.

Auf glatt geharktem Erdreich liegt eine Bahn aufgerollten Fertigrasens neben einem ausgeklappten Zollstock
Bildrechte: MDR/Mayte Müller

Rollrasen ist ein lebendes Produkt und kann daher nur auf Bestellung gekauft werden. Der Preis liegt etwa zwischen zwei und acht Euro pro Quadratmeter - je nach dem, ob Sie den Fertigrasen selbst abholen und welche Qualität er hat. Die Lieferung erfolgt in der Regel auf Paletten. Lassen Sie die aufgerollten Bahnen nicht zu lange liegen, denn der Rasen droht sonst auszutrocknen oder zu faulen. Eine rasche Verarbeitung ist entscheidend für den Erfolg der Aktion. Die Rollrasen-Bahnen haben eine Höhe von etwa fünf Zentimetern.

Wann kann Rollrasen verlegt werden?

Ideal sind die Monate März bis Mai. Das Wetter ist im Frühling noch feucht und mild genug, dass der Rasen gut anwachsen kann. Anhaltende, strenge Fröste sind jedoch kein Problem mehr. Auch im Sommer und Herbst können Sie Rollrasen verlegen, doch dann müssen Sie für eine ausreichende Bewässerung sorgen. Die Temperaturen sollten nachts überdies nicht unter zehn Grad fallen, damit der Fertigrasen gut anwurzelt.

1. Den Boden vorbereiten

Auf einer Fläche mit geharkter Erde in einem Garten steht eine Handwalze
Um die vorbereitete Fläche zu verdichten, eignet sich eine Rasenwalze. Bildrechte: MDR/Mayte Müller

Die künftige Rasenfläche sollte frei von Bewuchs jeglicher Art sein. Entfernen Sie gründlich alle unerwünschten Wildkräuter. Lockern Sie die freie Erdfläche danach etwa spatentief auf. Dabei kommt entweder die Bodenfräse, der Spaten oder die Grabegabel zum Einsatz. Sammeln Sie Steine und Wurzelreste auf, die zum Vorschein kommen. Wer eine Rasenfläche komplett neu anlegt - zum Beispiel nach einem Neubau-, sollte qualitativ gute Erde beziehungsweise Mutterboden in den gewünschten Bereichen ausbringen. Verteilen Sie die Erde so, dass sie 15 bis 20 Zentimeter tief ist.

Bei schweren, lehmigen Böden sollte außerdem Sand eingebarbeitet werden. Bei zu leichten, sandigen Böden können Sie wiederum Humus untermengen. Harken Sie dann den Boden ab, bis keine Wellen und Senken mehr zu sehen sind. Die gerade, planierte Fläche wird anschließend wieder verdichtet. Ideal dafür ist eine Rasenwalze, die zum Beispiel im Baumarkt ausgeliehen werden kann.

Nach dem Walzen sollte Rasen-Starterdünger aufgebracht werden. Die zuvor gewalzte Fläche wird dazu nochmals leicht aufgeharkt, um letzte Unebenheiten auszugleichen und den Dünger einzuarbeiten.

2. Den Rollrasen verlegen

Zwei Bahnen aufgerollten Fertigrasens liegen in einem Garten mit einer dichten, grünen Hecke im Hintergrund auf einer Rasenfläche
Rollrasen zu verlegen ist etwas teurer als Grassamen auszusäen. Bildrechte: MDR/Mayte Müller

Der vorbereitete Untergrund muss erdfeucht sein. Wässern Sie den Boden daher bei Bedarf, bevor der Rollrasen verlegt wird. Beginnen Sie in einer Ecke mit der ersten Bahn. Legen Sie den fertigen Rasen dann Bahn für Bahn eng aneinander. Arbeiten Sie dabei versetzt, damit später keine "Nahtstellen" zwischen den Bahnen mehr zu erkennen sind. Beim Verlegen sollten Sie Bretter, Kartons oder Pappen zu Hilfe nehmen, die auf den bereits frisch verlegten Rollrasen kommen. So vermeiden Sie Trittspuren im neuen Rasen.

Der Zuschnitt des Fertigrasens ist mit einem einfachem Küchenmesser möglich. Rollrasen kann problemlos eingepasst werden. Nach dem Verlegen wird der Rollrasen vorsichtig angewalzt, damit er Kontakt zum Erdreich bekommt.

3. Die fertige Rasenfläche bewässern und pflegen

Der frisch verlegte Rollrasen sollte ausgiebig und durchdringend gewässert werden. Bis zu 20 Liter pro Quadratmeter sind nötig. In den folgenden zwei Wochen, der Anwachszeit, müssen Rasen und Erdreich immer feucht gehalten werden. Sind die Rasensoden mit dem Boden verwachsen, kann die Bewässerung auf ein normales Maß zurückgefahren werden. In dieser Zeit sollte der Rasen auch noch nicht strapaziert werden. Nach etwa insgesamt vier Wochen ist der Rasen voll belastbar.

Rasenfläche neu anlegen Anleitung: So verlegen Sie Rollrasen

Fertiger Rollrasen verkürzt die Zeit erheblich, bis ein dichter, grüner Teppich den Boden im Garten bedeckt. Damit das Projekt ein Erfolg wird, muss der Boden sorgfältig vorbereitet werden.

Eine Europalette mit mehreren Bahnen von aufgerolltem Fertigrasen, der von einer weißen Folie umhüllt ist, steht in einer gepflasterten Einfahrt
Fertigrasen wird auf Bestellung geliefert. Die aufgerollten Bahnen müssen möglichst schnell verarbeitet werden, damit sie nicht austrocknen oder zu faulen beginnen. Doch vor dem Verlegen wird der Boden vorbereitet und eingeebnet - genauso gründlich wie fürs Aussäen. Bildrechte: MDR/Mayte Müller
Eine Europalette mit mehreren Bahnen von aufgerolltem Fertigrasen, der von einer weißen Folie umhüllt ist, steht in einer gepflasterten Einfahrt
Fertigrasen wird auf Bestellung geliefert. Die aufgerollten Bahnen müssen möglichst schnell verarbeitet werden, damit sie nicht austrocknen oder zu faulen beginnen. Doch vor dem Verlegen wird der Boden vorbereitet und eingeebnet - genauso gründlich wie fürs Aussäen. Bildrechte: MDR/Mayte Müller
Auf einer Fläche mit geharkter Erde in einem Garten steht eine Handwalze
Optimal für Rasengräser ist ein in jeder Beziehung durchschnittlicher Boden. Ist der Untergrund zu schwer und lehmig, sollte Sand eingearbeitet werden. Bei zu sandigen Böden empfiehlt sich das Untermischen von Humus. Lockern Sie den Boden so tief auf, wie die Schaufel Ihres Spatens hoch ist. Befreien Sie die Erde dabei gleich von Steinen, Wurzeln und unerwünschten Kräutern. Harken Sie die Fläche, bis keine Bodenwellen und -senken mehr zu sehen sind. Anschließend wird der Untergrund mit einer Rasenwalze wieder verdichtet. Bildrechte: MDR/Mayte Müller
Auf einer Rasenfläche steht ein Pappkarton mit Dünger mit der Aufschrift Start-Rasen neben einer Bahn aufgerollten Fertigrasens
Nach dem Walzen sollten Sie Rasen-Starterdünger ausbringen. Die zuvor gewalzte Fläche wird erneut leicht aufgeharkt, um letzte Unebenheiten auszugleichen und den Dünger einzuarbeiten. Bildrechte: MDR/Mayte Müller
Eine Hand hält einen Gartenschlauch über eine Fläche mit Erde in einem Garten und spritzt Wasser in feinem, regenartigen Strahl darauf
Der vorbereitete Untergrund sollte erdfeucht sein. Wässern Sie die Fläche daher bei Bedarf, bevor der Rollrasen verlegt wird. Bildrechte: MDR/Mayte Müller
Eine Hand rollt Fertigrasen auf einer Fläche mit geharkter Erde in einem Garten aus
Beginnen Sie in einer Ecke mit der ersten Bahn. Legen Sie die Stücke möglichst dicht an dicht. Bildrechte: MDR/Mayte Müller
Ein Garten mit einer teils mit Fertigrasen belegten Fläche und einem Wall aus Erde
Arbeiten Sie sich von den bereits verlegten Bahnen aus vorwärts und gehen Sie dabei versetzt vor, damit später keine Nahtstellen mehr zu erkennen sind. Bildrechte: MDR/Mayte Müller
Zwei Hände setzen ein rechteckig zugeschnittenes Stück Fertigrasen auf eine Fläche mit geharkter Erde in einem Garten
Rollrasen kann mit einem einfachen Küchenmesser zugeschnitten und danach eingepasst werden. Bildrechte: MDR/Mayte Müller
Eine Rasenwalze wird über eine Rasenfläche mit frisch verlegtem Rollrasen geschoben
Nach dem Verlegen wird der Rollrasen vorsichtig angewalzt, damit er Kontakt zum Erdreich bekommt. Gießen Sie den frisch verlegten Rollrasen ausgiebig und durchdringend. Bildrechte: MDR/Mayte Müller
Ein Garten mit einer Rasenfläche, die aus Rollrasen gestaltet wurde
Der erste Schnitt steht an, wenn die Grashalme fünf bis acht Zentimeter lang sind. Vier bis sechs Wochen nach Verlegung sollte der Rasen mit einem Langzeitdünger versorgt werden. Bildrechte: MDR/Mayte Müller
Alle (9) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR JUMP | MDR JUMP bei der Arbeit | 13. Juni 2019 | 10:45 Uhr

4. Der erste Schnitt

Der Rasen sollte bei einer Wuchshöhe von etwa fünf bis acht Zentimetern zum ersten Mal geschnitten werden. Mähen Sie sicherheitshalber quer zur Velegerichtung.

5. Düngen

Vier bis sechs Wochen nach der Verlegung sollte der Rasen mit einem Langzeitdünger versorgt werden.

Ein Garten mit einer Rasenfläche, die aus Rollrasen gestaltet wurde
In der ersten Zeit nach dem Verlegen ist der Rollrasen noch nicht strapazierfähig. Nach vier bis sechs Wochen sollte er jedoch angewachsen sein. Bildrechte: MDR/Mayte Müller

Dieses Thema im Programm: MDR JUMP | MDR JUMP bei der Arbeit | 13. Juni 2019 | 10:45 Uhr