Neue Leipziger Schule Judy Lybke – der Entdecker von Neo Rauch

Der Leipziger Gerd Harry "Judy" Lybke gilt als Phänomen unter den deutschen Galeristen. 1961 in Leipzig geboren, wollte er ursprünglich Schauspieler werden, doch das wurde ihm aus politischen Gründen verwehrt. Nach seiner Armeezeit begann er deshalb als Aktmodell an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig zu arbeiten. Parallel dazu war er als Schauspieler am Poetischen Theater Louis Fürnberg engagiert.

Die Galerie Eigen + Art begann mit einer illegalen Ausstellung

In diesen Tagen jährt sich die Gründung seiner Galerie Eigen + Art, die im April 1983 mit einer illegalen Ausstellung in seiner Wohnung begann. Zum Schutz vor der Stasi und als Reminiszenz an seinen Job als Aktmodell empfing Judy Lybke seine Gäste damals nackt. "Die neuen Unkonkreten", so der Titel der Ausstellung, spiegelte die damalige Situation Lybkes und seiner Mitstreiter wider: "Wir wussten nicht so richtig, was wir wollten und haben das dann gleich zum Titel gemacht: Die neuen Unkonkreten", so Lybke im Gespräch bei MDR KULTUR.

Etwa zur selben Zeit lernte Lübke den Maler Neo Rauch kennen, mit dem ihn eine tiefe Freundschaft verbindet. Seit 1992 ist er Rauchs Galerist und hat als solcher maßgeblich zum Erfolg des ehemaligen Schülers von Arno Rink und Bernhard Heisig beigetragen. Hierbei halfen Lybke seine Kreativität und Unerschrockenheit, nicht selten auch der Zufall: "Der Zufall spielt immer eine große Rolle", glaubt der heute 59-Jährige.

Weltweite Ableger von Eigen + Art

Judy Lybke
Judy Lybke ist ein Wegbereiter für den weltweiten Erfolg des Malers Neo Rauch. Bildrechte: Herlinde Koelbl

Nach der Wende eroberte Judy Lybke die Galerien der Welt. Er eröffnete temporäre Dependancen von Eigen + Art in Tokio und Paris, Berlin, New York und London und stellte auf internationalen Kunstmessen aus. Heute gehört er mit seiner Galerie zu den führenden Händlern für zeitgenössische Malerei in Deutschland.

Lybke gilt als Erfinder der "Neuen Leipziger Schule" und vertritt neben Neo Rauch unter anderen die Brüder Carsten und Olaf Nikolai, Martin Eder, Matthias Weischer, Stella Hamberg, David Schnell und Annelies Strba. "Kunst zu machen ist ein lebenslanger Marathon", betont Lybke im Interview mit MDR KULTUR, "Künstlerinnen und Künstler dabei zu begleiten, ist ein großes Geschenk."

Mehr zur Leipziger Kunstszene

In langen Gesprächen öffnet sich der Künstler erstmals seit vielen Jahren der Kamera und gibt Auskunft über seinen Zugang zur Kunst, seine Welt und seine vom frühen Verlust der Eltern geprägte Vergangenheit. mit Audio
In langen Gesprächen öffnet sich der Künstler erstmals seit vielen Jahren der Kamera und gibt Auskunft über seinen Zugang zur Kunst, seine Welt und seine vom frühen Verlust der Eltern geprägte Vergangenheit. Bildrechte: MDR/Alexander Rott

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | MDR KULTUR-Café | 19. April 2020 | 12:05 Uhr