Personalie Deutsches Zentrum Kulturgutverluste in Magdeburg: Gilbert Lupfer ist neuer Vorstand

Prof. Dr. Gilbert Lupfer, Leiter der Abteilung Forschung und wissenschaftliche Kooperation SKD Museum.
Der Kunsthistoriker und Provenienzforscher Gilbert Lupfer Bildrechte: dpa

Der Kunsthistoriker Gilbert Lupfer wird hauptamtlicher Vorstand des Deutschen Zentrums Kulturgutverluste. Wie die Einrichtung mit Sitz in Magdeburg am Donnerstag mitteilte, tritt er sein Amt am Freitag an. Lupfer sei seit 2017 bereits ehrenamtlicher wissenschaftlicher Vorstand der Stiftung gewesen und löse nun Rüdiger Hütte ab, der seine Amtszeit nach fünf Jahren beende.

Kunsthistoriker und Provenienzforscher

Lupfer ist seit 2002 Mitarbeiter der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD). Er ist dort Leiter der Forschungsabteilung und verantwortet das "Daphne"-Projekt, das die Herkunft der SKD-Erwerbungen seit 1933 klärt und inzwischen ein international anerkanntes Kompetenzzentrum der Provenienzforschung ist. Von 2002 bis 2007 war der gebürtige Stuttgarter außerplanmäßiger Professor für Kunstgeschichte an der Technischen Universität Dresden.

Forschungsfelder erweitert

Der Sitz des Deutschen Zentrums Kulturgutverluste in Magdeburg
Der Sitz des Deutschen Zentrums Kulturgutverluste in Magdeburg Bildrechte: dpa

2015 hatten Bund, Länder und kommunale Spitzenverbände das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste gegründet. Mit Mitarbeitern in Magdeburg und Berlin fördert die Stiftung schwerpunktmäßig die Erforschung und Rückgabe von NS-Raubgut und entwickelt die Provenienzforschung weiter.

Dabei besteht die Aufgabe der Einrichtung in der eines Mittlers. Die Mitarbeiter beraten Museen, Bibliotheken und Archive. Sie vergeben Fördergelder für Projekte, mit denen die Herkunft von NS-Raubkunst und anderen, etwa zu DDR-Zeiten enteigneten Werken erkundet wird. Dokumentiert werden Such- und Fundmeldungen u.a. in der öffentlichen Datenbank "Lost Art".

2019 weitete das Zentrum seine Kompetenzen aus und kümmert sich nun auch um Kulturgüter mit kolonialem Kontext. Die Initiative ging von Kulturstaatsministerin Monika Grütters aus, die Mittel des Bundes dafür bereit stellte.

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 14. Mai 2020 | 13:30 Uhr