Neuauflage 2021? Coronavirus: Deutsches Chorfest in Leipzig findet nicht statt

Bundespräsident Christian Wulff während des Neujahrsempfangs für verdiente Bürger im Schloss Bellevue.
Der Präsident des Deutschen Chorverbands, Christian Wulff Bildrechte: IMAGO

Das Deutsche Chorfest in Leipzig ist abgesagt. Der Präsident des Deutschen Chorverbands, Christian Wulff, äußerte sein Bedauern und erklärte, das Bestreben, die Ausbreitung des Coronavirus' zu verlangsamen und die Gesundheit der Bevölkerung gingen vor. Man sei mit der Stadt, Förderern und Partnern im Gespräch, einen Ausweichtermin für das Jahr 2021 oder 2022 zu finden. Das Festival mit rund 500 Chören sollte vom 30. April bis 3. Mai stattfinden.

Rückerstattung für Gebühren und Tickets

Dem Veranstalter zufolge bekommen angemeldete Chorfest‐Teilnehmer und Teilnehmerinnen ihre Gebühren zurückerstattet. Konzertkarten könnten an den Vorverkaufsstellen, an denen sie erworben worden seien, zurückgegeben werden. Zum Deutschen Chorfest waren rund 15.000 Sänger und Sängerinnen aus ganz Deutschland angemeldet, darunter auch aus Bundesländern wie Nordrhein-Westfalen mit nun hohen Corona-Fallzahlen.

Erlass für Großveranstaltungen

Bei einer Pressekonferenz am 11. März hatten Sachsens Ministerpräsident Kretschmer und Gesundheitsministerin Köpping einen Erlass vorgestellt, der es den Gesundheitsämtern erlaubt, Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Besuchern zu verbieten. Die Gefahr einer Virusübertragung und die Herkunft der Besucher und Besucherinnen ließen sich hier nicht mehr sicher beurteilen, hieß es zur Begründung. Die Anordnung gelte auf unbestimmte Zeit. Seitens der Stadt Leipzig wurden daraufhin alle Großveranstaltungen mit über 1.000 Gästen abgesagt.

Absagen

Was trotzdem stattfindet: Virtuelle Buchmesse & MDR-Konzert

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 13. März 2020 | 10:30 Uhr

Abonnieren