In der ARTE-Mediathek "Bad Banks" Staffel II gestartet: spannend, intelligent, unterhaltsam

Keine Filialen mehr, keine Berater, alles läuft per Handy und Algorithmus. Auch die zweite Staffel von "Bad Banks" beweist, dass deutsche Serien auf der Höhe der Zeit sein können. Paula Beer als Jana Liekam greift wieder an! Nach der überaus erfolgreichen ersten Staffel in Regie von Christian Schwochow hat nun Christian Zübert die sechs Folgen der Miniserie realisiert. Autor Oliver Kienle ließ sich von Insidern beraten. Zu sehen ist die Serie ab sofort in den Mediatheken von ARTE und ZDF.

Szenenbild aus Bad Banks 1 min
Bildrechte: ZDF/Fabrizio Maltese

Nach der überaus erfolgreichen 1. Staffel von Bad Banks unter der Regie von Christian Schwochow hat diesmal Christian Zübert die sechs Folgen der Miniserie realisiert. Einblicke im Trailer

Mo 20.01.2020 13:46Uhr 00:19 min

https://www.mdr.de/kultur/app-kultur/film-und-serie/video-374748.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Banking war gestern und so genannte FinTechs sind heute. In der zweiten Staffel von "Bad Banks" geht es vor allem um den Generationenkonflikt und den Kampf der Großbanken, im modernen Zeitalter zu bestehen. So hat die fiktive Deutsche Global Invest, die in Frankfurt sitzt, in Berlin einen High-Tech-Inkubator gebaut, der die Startups und FinTechts beherbergen wird, die das Banking revolutionieren sollen: Keine Filialen mehr, keine Berater, alles läuft per Handy und Algorithmen.

"Investmentbanking ist tot"

Auch für die von Paula Beer gespielte Jana Liekam und ihren Mitstreiter Adam Pohl, den Albrecht Schuch verkörpert, sind FinTechs die Zukunft. Aber sie versauern immer noch in der Zentrale in Frankfurt. Das wurmt vor allem Adam:

"Wir stehen auf einem sinkenden Schiff. Sie haben uns hier in dieses Kellerloch gesteckt, ich mach' den ganzen Tag lang nur Regularien. Wir haben seit Monaten nichts gerissen. Sie haben 6.000 von 10.000 Stellen gestrichen. Let's face it: Investmentbanking ist tot. In Berlin bauen sie diesen geilen Inkubator auf und wir verrecken hier. Wir könnten längst ein eigenes FinTech haben."

Christelle Leblanc (Desiree Nosbusch), Jana Liekam (Paula Beer) in der zweiten Staffel von 'Bad Banks'
Christelle Leblanc (Desiree Nosbusch), Jana Liekam (Paula Beer) Bildrechte: ZDF/Fabrizio Maltese

Im Weg stehen ihnen die Alten im Vorstand. Viel mehr als noch in der ersten Staffel sind die von Désirée Nosbusch als knallharte Managerin der alten Schule gespielte Christelle Leblanc und Jana Liekam Konkurrentinnen. Bei einem Dinner geht die Aufsteigerin zum Angriff über:

"Wie alt sind Sie? 55, 56, nee 58. Wie viele Jahre interessieren Sie noch, wie viele Jahre schauen Sie in die Zunkunft? Bei mir sind es 40. 40 Jahre, die ich noch in dieser Branche habe. Bei ihnen und dem Vorstand? Zehn? Leblanc schlägt daraufhin gnadenlos zurück. Sie hat herausgefunden, dass Jana und Adam über illegale Konten auf Mauritius verfügen und könnte beide in den Knast bringen. Damit erpresst sie Jana.

Widersprüche unserer Zeit markant auf den Punkt gebracht

Szenenbild aus Bad Banks
Neue Netzwerke: Die zweite Staffel taucht in die FinTech-Welt ein. Bildrechte: ZDF/Fabrizio Maltese

Neben der Generationen- und Technologie-Frage zieht sich das Thema Nachhaltigkeit wie ein roter Faden durch die sechs, sehr packend inszenierten Folgen, extrem unterhaltsam und getragen von Protagonisten, die die Zeichen der Zeit erkannt haben. So sollen Jana, Adam und Thao, die dritte Kollegin im Bunde, die jedoch weniger erpressbar ist, in Berlin das antikapitalistische und bankenfeindliche FinTech Green Wallet übernehmen, das ausschließlich auf Nachhaltigkeit setzt.

Das interessiert auch einen jungen Kollegen beim großen Konkurrenten Fin 21, der von Janas Exchef, dem Niederländer Gabriel geleitet wird. Der bringt in einer Wutrede die Widersprüche unserer Zeit markant auf den Punkt, als der junge Mann bemerkt, die Leute gäben doch auch immer mehr Geld für Bio aus. Zehn Prozent der Deutschen seien Vegetarier: "Es gibt da schon einen Wandel."

Darauf antwortet Gabriel: "Achso interessant, und warum arbeitest Du dann bei Fin21? Weil Du eine kleine feige Hure bist, genau wie alle anderen Menschen. Und deshalb wird Green Wallet scheitern. Du spendest wahrscheinlich 50 Euro im Jahr, die du von der Steuer absetzt und kaufst dir jedes Jahr ein neues Handy, wofür Kinder in den Minen in den Ländern sterben, wo du deine 50 Euro hinspendest. Wir alle mogeln uns um unser Gewissen herum und die, denen das am Besten gelingt, die die sich am Effektivsten einreden das Beste zu tun, während sie anderen schaden, die sind die Gewinner."

Intelligent gemachte Unterhaltung

Szenenbild aus Bad Banks
Es sind noch Rechnungen offen: Jana mit ihrem alten Chef Gabriel (Barry Atsma) Bildrechte: ZDF/Fabrizio Maltese

Für intelligente Unterhaltung ist so fast durchgehend gesorgt. Das liegt auch an der Mehrsprachigkeit der Serie und dem internationalen Cast mit dem Niederländer Barry Atsma, dem Franco-Amerikaner Jean-Michel Barr und Deutschlands derzeit charmantestem schauspielerischem Exportschlager Paula Beer. Ihr gelingt es, Jana als eine skrupellose wie eiskalte Powerfrau zu spielen, die jedoch durch eine sehr verletzliche und unsichere Seite wieder menschlicher wird.

Das gilt auch für den wie immer hervorragenden Albrecht Schuch, der Adam als Banker mit latentem Gewaltpotential spielt. Aber auch die Luxemburgerin Désirée Nosbusch hat man wohl nie so gut gesehen. Die zweite Staffel von "Bad Banks" ist vorzügliche, deutsche Fernsehunterhaltung die international mithalten kann. Autor Oliver Kienle ließ sich von Insidern beraten. Die Intrigen und Volten können sich sehen lassen. Und eine dritte Staffel folgt garantiert.

Infos zur Serie

Alle Folgen in den Mediatheken von ARTE und ZDF

TV-Ausstrahlung bei ARTE:
Donnerstag, 6. Februar 2020 ab 20:15 Uhr, Folgen 1-3
Freitag, 7. Februar 2020 ab 20:15 Uhr, Folgen 4-6

TV-Ausstrahlung im ZDF:
Samstag, 8. Februar 2020 ab 21.45 Uhr, Folgen 1-2
Sonntag, 9. Februar 2020 ab 22:15 Uhr, Folgen 3-4
Montag, 10. Februar 2020 ab 22:15 Uhr, Folgen 5-6

Noch mehr Serien-Empfehlungen

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 06. Februar 2020 | 16:10 Uhr

Abonnieren