Weltmusik Rudolstadt-Festival stoppt Ticketvorverkauf wegen Corona-Krise

Die Band Sing the Truth beim Rudolstadt-Festival 2019.
Das Rudolstadt-Festival ist Deutschlands größtes Festival für Folk-, Roots- und Weltmusik. Bildrechte: MDR/Holger John

Das Rudolstadt-Festival hat wegen der Corona-Krise vorerst den Ticketvorverkauf gestoppt. Man hoffe, dass das Festival wie geplant vom 2. bis 5. Juli stattfinden kann, heißt es von den Veranstaltern. Weil aber unklar sei, wie lange die aktuelle Lage anhalte, habe man den Vorverkauf der Karten ausgesetzt.

Wenn der Verkauf wieder anläuft, will das Rudolstadt-Festival auf die angekündigte Preisstaffelung verzichten. Die Ticketpreise sollen dann bis zum Ausverkauf der Karten gleich bleiben. Sollte das Festival ausfallen, wollen die Veranstalter das Geld für bereits gekaufte Tickets erstatten.

Deutschlands größtes Weltmusik-Festival

Das Rudolstadt-Festival ist Deutschlands größtes Festival für Folk-, Roots- und Weltmusik mit mehr als 20 Spielstätten über die ganze Stadt verteilt. Es soll in diesem Jahr seine 30. Ausgabe feiern. Als Länderschwerpunkt ist 2020 Deutschland geplant. Der Deutsche Weltmusikpreis RUTH soll an den Kölner Karnevals- und Musikverein Humba gehen.

Mehr zur Corona-Krise

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | Kulturnachrichten | 18. März 2020 | 13:30 Uhr