Tipps für die Europäische Kulturhauptstadt Wann sich ein Besuch in Rijeka besonders lohnt

Rijeka und Galway tragen 2020 den Titel "Europäische Kulturhauptstadt". Ging es im irischen Galway bereits im Januar los, läutet das kroatische Rijeka die Feierlichkeiten offiziell erst im Februar ein. Warum sich ein Besuch der Küstenstadt lohnt? MDR KULTUR hat fünf Highlights zusammengestellt.

Auf einem stählernen Sockel steht "Rijeka 2020" geschrieben.
Offiziell eröffnet Rijeka die Feierlichkeiten als Kulturhauptstadt Ende Februar. Bildrechte: imago images / Eibner Europa

Neben Galway in Irland trägt in diesem Jahr die kroatische Stadt Rijeka den Titel "Europäische Kulturhauptstadt". Unter dem Motto "Hafen der Vielfalt" will die Küstenstadt vor allem ihren multikulturellen Charakter in den Mittelpunkt der Feierlichkeiten stellen. Über das Jahr verteilt werden über 600 Programmpunkte in der drittgrößten Stadt Kroatiens zu sehen sein. Wir haben Ihnen fünf Highlights des Jahres zusammengestellt, die zeigen, dass sich ein Besuch der Europäischen Kulturhauptstadt 2020 lohnt:

Die Karnevalsparade

Offiziell wird das Jahr der Europäischen Kulturhauptstadt in diesem Jahr mit dem traditionellen Karneval Rijekas eingeläutet. Die Veranstaltung ist eines der Markenzeichen der Stadt und durch die Geschichte Ortes stark geprägt vom Karneval in Venedig. Die diesjährige Parade findet am 23. Februar statt und wird als Besonderheit mehrere Gastauftritte verschiedener europäischer Städte beinhalten.

Eine Frau trägt eine venezianische Maske beim Kroatischen Karneval.
Die Feierlichkeiten in Rijeka sind stark durch den Venezien-Karneval beeinflusst. Bildrechte: imago/Pixsell

Festival der europäischen Kurzgeschichte

Vom 31. Mai bis 5. Juni verwandelt sich Rijeka zum Mekka für Freunde der kurzen Literatur. Im Rahmen des "Festivals der europäischen Kurzgeschichte" versammeln sich Autoren von Kurzgeschichten aus der ganzen Welt in der Europäischen Kulturhauptstadt und lesen aus ihren Werken vor. Damit verbunden wird auch das walisische Hay-Literaturfestival während des Zeitraums in Rijeka gastieren. Autoren und Autorinnen aus 28 europäischen Ländern werden dort Lesungen abhalten und über die Zukunft der Welt sprechen.

Blick von einem Hügel über Rijeka auf das Meer
2020 steht für Rijeka unter dem Motto "Hafen der Vielfalt". Bildrechte: ARD/Srdjan Govedarica

Zwei Klimt-Ausstellungen in einer

Gustav Klimt ist einer der bekanntesten Künstler des Wiener Jugendstils. Für Fans des Malers lohnt sich ein Besuch Rijekas 2020 besonders: Im Rahmen des Jahres zur Europäischen Kulturhauptstadt zeigt das Stadtmuseum vom 14. Juli bis 14. Oktober die Ausstellung "Unbekannter Klimt: Liebe, Tod, Ekstase". Die Besonderheit: Die Schau stellt zwei Phasen Klimts gegenüber – die des jungen, akademischen Malers und die des reifen, experimentelleren Klimt.

Besucher betrachten im Kunstmuseum Moritzburg in einer Sonderschau das Gemälde Amalie Zuckerkandl des Wiener Jugendstil-Malers Gustav Klimt
Die Ausstellung zeigt Klimts frühe und spätere Werke. (Symbolbild) Bildrechte: dpa

Musik- und Gastrofestival

Wer sowohl Essen als auch Musik mag, der sollte sich den September im Kalender zum Besuch in Rijeka markieren. Vom 3. bis 6. September findet in den Straßen der Stadt nämlich das "Porto Etno"-Festival statt. Dort spielen dann Orchester und Solisten aus der ganzen Welt Musik, während internationale und regionale Köche Rijeka in eine riesige Freilichtküche verwandeln. Wer will, kann also ein besonderes kulinarisches Erlebnis genießen, während die Musik im Hintergrund spielt und man selbst von der Stadt auf das Meer blickt.

Die Geschichte der Stadt

Auch ohne einen speziellen Programmpunkt im Rahmen des Jahres der Europäischen Hauptstadt 2020 zu besuchen, lohnt sich eine Reise nach Rijeka alleine schon wegen der Geschichte und Architektur der Stadt. Gerade die Altstadt ist durchzogen von Bauten, die italienisches und österreichisch-ungarisches Flair verbreiten. Noch bis ins 20. Jahrhundert hinein war die Bevölkerung hier mehrheitlich italienisch. Das merkt man bis heute: Der Einfluss der Seemacht Venedig ist noch immer sichtbar – nicht nur beim Karneval.

Ein rundes Eckgebäude in Rijeka.
Auch in der Architektur sieht man noch den Einfluss italienischer Kultur. Bildrechte: imago images / Eibner Europa

Mehr zum Programm von Rijeka als Europäische Kulturhauptstadt 2020 finden Sie hier.

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 07. Januar 2020 | 18:00 Uhr

Abonnieren