Multimediaprojekt "Müllerbaukasten" MDR KULTUR für Deutschen Radiopreis nominiert

Das werk von Heiner Müller entdecken - im "Müllerbaukasten"
Screenshot Website "Müllerbaukasten" Bildrechte: MDR

Das Multimediaprojekt "Müllerbaukasten" von MDR KULTUR ist für den Deutschen Radiopreis nominiert worden. Die außergewöhnliche Web-Plattform um das Werk Heiner Müllers geht in der Kategorie "Beste Innovation" ins Rennen, wie die Jury in Hamburg heute mitteilte.

www.muellerbaukasten.de holt Texte sowie seltene Ton- und Zeitdokumente des provokanten und vielseitigen Denkers, Dramatikers und Polemikers ins Netz. Dort kann Heiner Müllers Werk erforscht, und neu-zusammengebaut werden. Das Werk des Autors formuliert sich so immer wieder neu.

Müller eignet sich natürlich von seinen Stoffen, weil er ein Mann der Verknappung ist, der Auslassung. Sein Werk springt sowieso. Ich könnte mit einem Peter Handke so eine Seite, die aus vielen Schnipseln besteht, schlecht machen. Bei Müller hilft die Verkürzung bzw. sie widerspricht ihm zumindest nicht.

Projekt-Mitbegründer und Hörspielregisseur Stefan Kanis

Neben MDR KULTUR sind 104.6 RTL mit "SWOP" und SWR3 mit "SWR3-Elchbot" in der Kategorie "Beste Innovation" nominiert. Mit Der "SWOP"-Funktion können Radiohörer alternative Songtitel wählen. Der "SWR3-Elchbot" liefert individuelle Stauinfos aufs Smartphone. Der Preis wird am 25. September in der Hamburger Elbphilharmonie verliehen.

Begehrte Auszeichnung für Radiomacher

Der Deutsche Radiopreis wird seit 2010 verliehen, gestiftet von den Hörfunkprogrammen der ARD, Deutschlandradio und den Privatradios in Deutschland. Eine unabhängige Jury beim Grimme-Institut zeichnet herausragende Leistungen in insgesamt zwölf Kategorien aus. Erstmals werden in diesem Jahr auch die besten Podcasts ausgezeichnet. Die Verleihung des Radiopreises zählt zu den bedeutendsten Ereignissen für die deutsche Radiolandschaft.

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | Kultur kompakt | 05. September 2019 | 13:30 Uhr