Neues Album "Shelf Life" – Mit Grant Davidson aka Slow Leaves den Alltag feiern

Grant Davidson aka Slow Leaves erzählt in seinem neuen Album "Shelf Life" von der wundersamen Schönheit des Alltags. Wer genau hinschaut, entdeckt darin die goldschimmernden oder auch absurden Momente, die man sie sich sozusagen ins Regal stellen möchte, um sie nicht zu vergessen. Der Singer-Songwriter aus dem kanadischen Winnipeg tut dies mit dem Blick für die Details und in perlendem Folk, mit Stil und voll innerer Reflexion.

Grant Davidson aka Slow Leaves ist ein eher ruhiger Vertreter im Musikbusiness, liefert aber mit hoher Beständigkeit Songs und Alben ab, die wie gute Freunde sind die man immer wieder gerne mal besucht. Unaufgeregt, stilvoll und voller innerer Reflexion stellt der Musiker in "Shelf Life" sein Leben in den Mittelpunkt des Albums: "Wie bei all meinen anderen Platten hatte ich nie ein Konzept. Es hat sich über die Jahre, in denen ich an dem Album gearbeitet habe, eher zufällig ergeben, dass es jetzt doch so etwas wie eine thematische Konsistenz gibt", erzählt der Künstler aus dem kanadischen Winnipeg, der sich Slow Leaves nennt inspiriert durch ein Gedicht des argentinischen Autors Jorge Luis Borges.

Songs, die den Alltag feiern

Slow Leaves: Die neue CD „Shelf Life“
Das neue Album des kanadischen Singer-Songwriters Bildrechte: Make My Day Rec.

Musikalisch sind die Songs kleine wunderbare goldschimmernde Momente voller Alltagsmelancholie, aber auch voller Alltagsglück. Davidson ist glücklich – mit seinem Leben, mit seiner Familie, mit seiner Frau Karen, die dem Tagträumer Grant Davidson – so seine Selbstbeschreibung – den Rücken frei hält. Davidson gesteht: "Ich verliere mich oft in meinen Gedanken: 'Das ist gut für meine Kunst, aber ganz schlecht für die alltäglichen Dinge. Ich bin furchtbar schlecht darin, mich an Zeiten für Verabredungen oder Nummern aller Art zu erinnern. Den Song 'Sink full of dishes' widme ich meiner Frau, die mir hilft im echten Leben, die mir Raum und Freiheit lässt für meine musikalischen Unternehmungen."

Perlender Folk, genauer Blick für Details

Seine musikalischen Entdeckungsreisen führen Slow Leaves immer wieder zum perlenden Folk mit Verweisen in Richtung Nick Drake, Cat Stevens, Richard Thompson oder dem Country Rock eines Gram Parsons. Eine der großen Stärken des fantastisch eingespielten und wunderbar produzierten Albums sind die Texte von Grant Davidson. Denn er ist ein unfassbar genauer Beobachter seiner eigenen Person und seiner Umwelt. So ist ihm keine Kleinigkeit zu klein, um nicht in einen Song verwandelt zu werden: "Looking out my window" heißt einer seiner brillant konzipierten Popsongs, der in surrealen Bildern erzählt von der mitternächtlichen Gartenpflege, von der schön-bunten Verrücktheit eines ganz normalen Tages im Leben einer vermeintlichen Durchschnittsfamilie.

Grant Davidson Aka Slow Leaves  beschreibt mit dem Album "Shelf Life" seine Erinnerungen, Gefühle – sein Leben. Man könnte den Titel des Albums in "Shelf of Life" ändern. Dann ließe sich vielleicht leichter erkennen, was Musik, was seine Songs für Grant Davidson bedeuten. Sie sind Momente des Glücks, des eigenen Lebens und der wunderbaren Normalität, die man sich gerne in ein Regal stellt, um sich immer wieder daran zu erfreuen.

Aktuelle CD-Empfehlungen

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 18. Mai 2020 | 07:10 Uhr