Konzerte, Lesungen und Gespräche Das sind die Highlights des Pfingstfestivals auf Schloss Ettersburg

Schloss Ettersburg
Blick auf Schloss Ettersburg bei Weimar. Bildrechte: IMAGO

Spannende Gäste, Wohnzimmer-Stimmung und ein idyllischer Park vor der Tür: Das Pfingstfestival auf Schloss Ettersburg hat sich längst überregional einen Namen gemacht, treten hier doch immer wieder Persönlichkeiten aus dem kulturellen Leben auf, die sonst eher auf großstädtischen Bühnen zu finden sind. Auch die nunmehr zehnte Festivalausgabe kann mit einigen großen Namen aufwarten. Man habe hier in die eigene Geschichte geschaut, sagt Festivalchef Peter Krause, und beliebte Gäste der vergangenen Jahre noch einmal eingeladen.

Weil das Festival zudem immer mehr gewachsen sei, habe man sich entschieden, die verschiedenen Veranstaltungen zeitlich noch mehr zu entzerren, so Krause weiter. So findet die Auftaktveranstaltung nun bereits am 13. März statt, das letzte Konzert geht am 22. November 2020 über die Bühne. Der Höhepunkt des Festivals wird aber weiterhin rund um Pfingsten liegen, Ende Mai und Anfang Juni sind hier fast täglich Konzerte, Lesungen oder Diskussionen zu erleben.

Bitte beachten Sie: Laut Planungsstand vom 12. März werden die Veranstaltungen des Pfingsfestivals stattfinden, da aufgrund der Saalgröße jeweils maximal 180 Menschen teilnehmen können. Eine Absage zu einem späteren Zeitpunkt ist dennoch nicht ausgeschlossen.

Freitag, 13. März: Ragna Schirmer im Konzert

Ragna Schirmer
Ragna Schirmer Bildrechte: Mathias Bothor

Bereits 2019 war Ragna Schirmer beim Pfingstfestival zu Gast, nun darf sie die nächste Festivalausgabe im Gewehrsaal einläuten: Die Pianistin wird Werke von Ludwig van Beethoven, Robert Schumann und John Corigliano spielen. Schirmer hat sich zuletzt intensiv mit Clara Schumann auseinandergesetzt und ihr mit dem Album "Madame Schumann" eine wunderbare Hommage von Künstlerin zu Künstlerin gesetzt. Zu Beginn ihrer Karriere erregte die zweifache Bach-Preisträgerin mit den Goldberg-Variationen Aufsehen, für die Gesamteinspielung von Händels Klaviersuiten ehrte sie die Stadt Halle mit dem Händel-Preis. Ihr dramaturgisches Geschick stellt die Pianistin nicht nur in moderierten Recitals unter Beweis, sie ist auch Protagonistin in Inszenierungen wie "Blendwerk" mit Christian Brückner oder "Konzert für eine taube Seele" mit dem Puppentheater Halle.

3. Mai: Ilja Richter liest Arthur Koestler

Der Schauspieler Ilja Richter im MDR Hörspielstudio
Ila Richter Bildrechte: MDR/ Marco Prosch

Mit der Sendung "Disco" schrieb Ilja Richter Popgeschichte. "Licht aus – Spot an!" hieß es dort für Pop-Titanen wie Rod Stewart oder Smokie. Im Rampenlicht steht er selbst inzwischen seit mehr als 50 Jahren - als Entertainer, Schauspieler ("Die Lümmel von der ersten Bank") und Synchronsprecher. In Ettersburg wird er aus einem Roman des Schriftstellers und Journalisten Arthur Koestler lesen: "Sonnenfinsternis" war 1940 der erste Roman, der von der politischen Verfolgung unter Stalin erzählte.

Das deutsche Originalmanuskript galt lange als verschollen, es kursierten nur Rückübersetzungen aus dem Englischen, bis es 2015 wieder auftauchte und den Weg in die Buchhandlungen fand. Der Roman erzählt die Geschichte der Hauptfigur N. S. Rubaschow: Wegen vermeintlicher konterrevolutionärer Verbrechen wird dieser zum Opfer der stalinistischen Geheimpolizei. Ilja Richter, der selbst auf eine durch Totalitarismus zerstörte Familiengeschichte blickt, liest aus diesem aufrührenden Schlüsselroman der Stalinära.

24. Mai: Rüdiger Safranski und Klaus Vieweg im Gespräch

Rüdiger Safranski
Rüdiger Safranski Bildrechte: dpa

Friedrich Hölderlin und Georg Wilhelm Friedrich Hegel kamen vor 250 Jahren in Schwaben auf eine Welt. Im Tübinger Stift lernten sich die beiden angehenden Theologen kennen und schlossen Freundschaft. Später liefen ihre Schicksalsbahnen in verschiedene Richtungen auseinander: Hölderlin, einer der größten Dichter deutscher Sprache, landete als Verrückter in einem Turm in Tübingen. Hegel, der dem vernünftigen Weltgeist systematisch die Geschichte unterordnete, stieg zum gefeierten Staatsphilosophen in Berlin auf. Beide waren radikale Denker der Freiheit. Sowohl die Hölderlin-Biografie von Rüdiger Safranski als auch die Hegel-Biografie von Klaus Vieweg erlebten in Ettersburg ihre Premieren. Nun werden die beiden Biografen über das Verhältnis des Dichter-Philosophen und des Philosophen-Dichters in das Gespräch kommen.

3. Juni: Clubkonzert mit dem Ida Sand Trio

Ida Sand, 2017
Ida Sand Bildrechte: imago/Hartenfelser

Das Nachdenkliche, Schwermütige liegt im dunklen Timbre von Ida Sands Stimme, schon mit ihrem Debut "Meet me Around Midnight" sorgte die Schwedin 2007 für Begeisterung, weil sie sich vom mädchenhaften Pop-Jazz ihrer skandinavischen Kolleginnen Silje Nergaard oder Rigmor Gustafsson abhob. Mit Gospel und Soul setzte sie von Anfang an auf die schwarze Tradition einer Nina Simone oder Aretha Franklin und sah dagegen alles andere als blass aus. Mittlerweile gehört sie zur ersten Garde der skandinavischen Jazz-Vokalistinnen, die durch den bekannten Produzenten und Posaunisten Nils Landgren entdeckt wurden. Nach Ettersburg kommt Sand mit ihrem 2018 erschienenen Album "My soul kitchen": Songs von Soulgrößen wie Al Green, Stevie Wonder, Ray Charles oder The Meters wechseln sich hier ab mit Ida Sands eigenen Stücken und souligen Interpretationen der Musik von Künstlern wie John Fogerty oder Mike Shapiro.

28. Juni: Thomas Thieme und Simon Strauß - Lesung und Gespräch

Thomas Thieme
Thomas Thieme Bildrechte: dpa

Auf Schloss Ettersburg können die Gäste ihre eigenen Ideen mit auf die Bühne bringen. Der Weimarer Schauspieler Thomas Thieme (aktuell in "Unterleuten" im Fernsehen zu sehen) hat dies in den vergangenen Jahren immer wieder gerne getan, und kommt auch 2020 wieder. Dieses Mal liest er aus Friedrich Hölderlins "Empedokles" und unterhält sich anschließend mit FAZ-Redakteur Simon Strauß über Gegenwart und Zukunft, Relevanz und Aufgabe des Theaters - durchaus ausgehend von Hölderlins alter theatralischer Sendung.

Informationen zum Pfingstfestival 13. März bis 22. November

Schloss Ettersburg
Am Schloss 1
99439 Ettersburg

Im Schloss gibt es ein Hotel, so dass eine Übernachtung vor Ort möglich ist.

Zum Weiterlesen

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Kulturnacht | 01. März 2020 | 22:05 Uhr

Abonnieren