Nach Chorfest-Absage Virtueller Chor formiert sich im Netz

Sorglose Frau singt zu Hause in ein Mikrofon, das an einem Selfie-Stab befestigt ist.
Ein gemeinsamer Song soll zu Hause entstehen. Bildrechte: imago images / Westend61

Nach der Absage des deutschen Chorfestes in Leipzig soll nun ein virtueller Chor singende Profis und Laien aus Deutschland, Österreich und der Schweiz vereinen. Der Vorsitzende der Deutschen Chorjugend, Kai Habermehl, teilte am Mittwoch mit: "Wir sind wirklich begeistert von dieser großen Resonanz auf unseren Aufruf." Nach eigenen Angaben hat die Deutsche Chorjugend den "größten virtuellen Chor Deutschlands" ins Lebens gerufen, gemeinsam mit dem Sächsischen Chorverband. Das Deutsche Chorfest hätte am ersten Mai-Wochenende in Leipzig stattfinden sollen, musste aber wegen des Coronavirus abgesagt werden.

#zusammenSINGENwirSTÄRKER.

Gemeinsames Singen auf Distanz – um diesen Gedanken zu verbreiten, nutzen die Initiatoren des virtuellen Chors den Hashtag #zusammenSINGENwirSTÄRKER. Laut dem Sächsischen Chorverband sind entsprechende Video-Anleitungen zum Mitmachen bereits 27.000 Mal aufgerufen worden.

Gemeinsamer Song entsteht zu Hause

Sänger Oliver Gies von der Band Maybebop hat für das virtuelle Gesangsensemble einen Song komponiert. Der kann zu Hause mit Videos und Playbacks geübt und dann selbst auf Video aufgenommen werden. Ein Zusammenschnitt soll am ersten Mai-Wochenende veröffentlicht werden. Beiträge dazu können bis zum 20. April eingereicht werden, so der Sächsische Chorverband.

Mehr Kultur für zu Hause

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 16. April 2020 | 06:30 Uhr

Abonnieren