Ausblick für Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen Diese Kulturereignisse sollten Sie 2020 nicht verpassen

Das Kunstmuseum Moritzburg holt Fotografien des Modeschöpfers Karl Lagerfeld nach Halle, in Dresden eröffnet nach langer Sanierung die Gemäldegalerie Alte Meister wieder komplett und Thüringen feiert 100 Jahre Freistaat. Wir blicken auf das Kulturjahr 2020 in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Zwei Mädchen stehen am hölzernen Antrieb einer historischen Spinnereimaschine.
Industriekultur wird ein großer Schwerpunkt im sächsischen Kulturjahr 2020. Bildrechte: Deutsches Hygiene-Museum Dresden/Wolfgang Schmidt

Sachsen: Kulturhauptstadt Chemnitz?

Sachsen war mit gleich drei Städten – Chemnitz, Dresden und Zittau – für die Bewerbung zur Kulturhauptstadt 2025 ins Rennen gegangen. Aber nur Chemnitz hat es auf die Shortlist geschafft. Die Stadt ist unter dem Motto "Aufbrüche" angetreten und muss in fünf Monaten ein erweitertes und detailliertes Bewerbungsbuch abgeben. Voraussichtlich im September wird eine Jury die Stadt besuchen, Ende November soll die Entscheidung fallen, ob Chemnitz neben einer slowenischen Stadt Kulturhauptstadt Europas 2025 wird. Im Sommer wird die Stadt erstmals ein großes internationales Public-Art-Projekt auf die Beine stellen, zu dem renommierte Künstlerinnen, Künstler und Kollektive eingeladen sind, sich mit der Stadt und ihrer Geschichte auseinanderzusetzen und künstlerische Projekte für den Stadtraum zu entwickeln.


Jahr der Industriekultur

"Boom. 500 Jahre Industriekultur in Sachsen" lautet der Titel der zentralen Ausstellung zum Jahr der Industriekultur. Im Audi-Bau Zwickau wird auf über 2.500 Quadratmetern die Geschichte vom Berggeschrei bis zur Industrie der Zukunft reflektiert. Konzipiert wird die Ausstellung vom deutschen Hygienemuseum Dresden. Satelliten-Ausstellungen in Freiberg Crimmitschau, Oelsnitz und Chemnitz flankieren sie. Außerdem wird die Energiefabrik Knappenrode in der Lausitz als Museum und touristischer Anziehungspunkt für den Strukturwandel in den Braunkohlerevieren eröffnet.

Ausstellungen zur Industriekultur

4. Sächsische Landesausstellung "Boom. 500 Jahre Industriekultur in Sachsen"
24. April bis 1. November 2020

Zentralausstellung:
Audi-Bau Zwickau

AutoBoom:
August Horch Museum Zwickau

MaschinenBoom:
Industriemuseum Chemnitz


EisenbahnBoom:
Schauplatz Eisenbahn Chemnitz-Hilbersdorf

KohleBoom:
Bergbaumuseum Oelsnitz/Erzgebirge

TextilBoom:
Tuchfabrik Gebr. Pfau Crimmitschau

SilberBoom:
Forschungs- & Lehrbergwerk Silberbergwerk Freiberg


Wiedereröffnung der Gemäldegalerie Alte Meister in Dresden

Nach sechs Jahren Bauzeit ist die Sanierung der Sempergalerie in Dresden abgeschlossen.
Nach sechs Jahren Bauzeit ist die Sanierung der Sempergalerie in Dresden fast abgeschlossen. Bildrechte: MDR/Wolfram Nagel

Am 29. Februar eröffnet die Gemäldegalerie Alte Meister in Dresden wieder komplett ihre Ausstellungsräume. Über sechs Jahre lang wurde stets in einem Flügel gebaut, während der andere für Besucher mit einem Teil der Sammlung geöffnet war. Bis zur Wiedereröffnung ist die Galerie die kommenden Wochen komplett geschlossen. Zusammen mit den Gemälden wird nach der Neueröffnung erstmals die Skulpturensammlung von der Antike bis 1800 zu sehen sein.


Jubiläen für Barlach und Klinger

2020 ist der 150. Geburtstag des Bildhauers, Zeichners und Dichters Ernst Barlach. Im Mai wird es eine umfassende Retrospektive im Dresdner Albertinum geben, in der Barlach als ein viel begabter Künstler gezeigt werden soll. Vor seinem entscheidenden Paris-Aufenthalt war Barlach Meisterschüler des Bildhauers Robert Dietz an der Dresdner Kunstakademie.

"Ernst Barlach zum 150. Geburtstag. Eine Retrospektive"

16. Mai bis 30. August 2020
Dienstag bis Sonntag 10 bis 18 Uhr
Albertinum
Tzschirnerplatz 2
01067 Dresden

In Leipzig wird Klinger gewürdigt. Das Museum der bildenden Künste besitzt die umfassendste Sammlung an Werken des Leipzigers. Zu seinem 100. Todestag wird dem Wegbereiter der Moderne eine große Ausstellung gewidmet.

Klinger 2020

6. März bis 14. Juni 2020
Dienstag, Donnerstag bis Sonntag und Feiertage 10 bis 18 Uhr, Mittwoch 12 bis 20 Uhr
Museum der bildenden Künste
Katharinenstraße 10
04109 Leipzig

Auch zahlreiche Einrichtungen begehen in diesem Jahr ein Jubiläum: Die Dresdner Philharmonie feiert mit einer Festwoche im November ihr 150-jähriges Orchester-Jubiläum. Doppelt so alt ist das Dresdner Kupferstichkabinett. Seit 1720 werden hier mit Kupferstichen, Zeichnungen und Aquarellen Arbeiten auf Papier gesammelt. Zum Ende des neunzehnten Jahrhunderts kam die Fotografie hinzu. Auch in Chemnitz blickt man auf die Wurzeln der Sammlung zurück. 1920 beschloss die Stadt, eine eigene kommunale Kunstsammlung zu gründen.

Weitere Jubiläen

150 Jahre Dresdner Philharmonie
Festwoche vom 21. November bis 29. November 2020
u. a. mit dem Festakt "150 Jahre Dresdner Philharmonie" am 29. November 2020 im Dresdner Kulturpalast

300 Jahre Kupferstich-Kabinett Dresden
Veranstaltungsreihe "12 mal 12"
Das Kupferstich-Kabinett lädt ab Januar 2020 an jedem 1. Samstag im Monat, um 12 Uhr zu einer kurzen Präsentation eines Meisterwerkes in den Studiensaal ein.
Residenzschloss
Taschenberg 2
01067 Dresden

100 Jahre Kunstsammlung Chemnitz
Jubiläumsausstellung "Im Morgenlicht der Republik. 100 Jahre Kunstsammlungen Chemnitz"
31. Mai bis zum 6. September 2020
Dienstag, Donnerstag bis Sonntag und Feiertage 11 bis 18 Uhr, Mittwoch 14 bis 21 Uhr
Falkeplatz
09112 Chemnitz


Sachsen-Anhalt: Traumhafte Gärten

Vor 20 Jahren hat man 50 historische Parks und Gärten in Sachsen-Anhalt als "Gartenträume" zusammengeschlossen: Barockgärten, Landschaftsparks, Irrgärten oder auch der BuGa-Park in Magdeburg. Schon jetzt kann man sich in einer Ausstellung im Schloss Wernigerode über die Vielfalt und Schönheit der Gärten informieren, bis man sie im Frühling direkt besuchen sollte. Ein vielfältiges Kulturprogramm begleitet das Gartenträume-Jubiläum, bspw. im Juni "Rendezvous im Garten" oder im Juli ein Gartenträume-Picknick-Tag.

20 Jahre Gartenträume

Sonderausstellung "Leidenschaft für Schönheit – Gartenträume in Sachsen-Anhalt"
11. Dezember 2019 bis 3. Mai 2020
Dienstag bis Freitag 10 bis 17 Uhr, Am Wochenende 10 bis 18 Uhr
Schloss Wernigerode
Am Schloß 1
38855 Wernigerode


Magdeburg auf dem Weg zur Kulturhauptstadt

Magdeburg feiert im März die fünfundzwanzigsten Telemann-Festtage mit einem noch üppigeren Programm. Es werden rund 500 Künstlerinnen und Künstler aus mehr als 25 Ländern erwartet. Erstmals soll es auch Neuinterpretationen alter Musik mit Elektro-Sounds geben.

25. Telemann-Festtage

13. bis 22. März 2020
Eröffnungskonzert am 13. März 2020 im Opernhaus des Magdeburg Theaters
Abschlusskonzert am 22. März 2020 im Opernhaus des Magdeburg Theaters
Universitätsplatz 9
39104 Magdeburg


Kurt Weill Fest unter neuer Leitung

Martina Gedeck
Martina Gedeck ist zum Kurt Weill Fest mit einer Szenischen Rezitation zu Erinnerungen an George Gershwin vertreten. Bildrechte: Karel Kuehne

Unter dem Motto: "Was sind Grenzen" soll das Kurt Weill Fest unter der Leitung des neuen Intendanten Jan Hendrik Bogen stattfinden. Der Titel lässt ahnen, dass er das Kurt Weill Fest gedanklich erweitern möchte. Das weit umfassende Thema hat Bogen auch mit Blick auf 30 Jahre Wiedervereinigung gewählt und unterstrichen, dass Grenzen heute wieder mehr auf- als abgebaut werden. Am Grenzgänger Kurt Weill lässt sich das Thema musikalisch, aber auch biografisch erarbeiten; Weill musste als jüdischer Komponist nach Amerika auswandern und hat auch auf musikalischer Ebene Grenzen überschritten. Mit dem neuen Intendanten kommen auch neue Interpreten; diesmal sind Thomas Quasthoff, Martina Gedeck, die Berliner Comedian Harmonists und Tim Fischer dabei.

Kurt Weill Fest

28. Februar bis 15. März 2020
Festakt zu Eröffnung am 28. Februar 2020 im Anhaltischen Theater Dessau
Abschlusskonzert am 15. März 2020 im Anhaltischen Theater Dessau
Friedensplatz 1a
06844 Dessau-Roßlau


Karl Lagerfeld-Ausstellung kommt nach Halle

Eine etwas andere Ausstellung ist ab 8. März in der Moritzburg zu sehen: Fotografien des Designers und Kunstliebhabers Karl Lagerfeld, seit 1987. Nach seinem Tod im vergangenen Jahr wird Lagerfeld nicht bei der Eröffnung dabei sein, wie man sich das eigentlich vorgestellt hatte.

"Karl Lagerfeld. Fotografie"

8. März 2020 bis 23. August 2020
Montag bis Sonntag und Feiertage 10 bis 18 Uhr, Mittwoch geschlossen
Kunstmuseum Moritzburg
Friedemann-Bach-Platz 5
06108 Halle (Saale)

In Ballenstedt im Vorharz feiert man in diesem Jahr den 850. Todestag von Albrecht dem Bär, so wurde Albrecht der Erste von Brandenburg genannt. Er war Graf von Ballenstedt und gilt als Begründer des Fürstentums Anhalt.

In Dessau sollte in diesem Jahr eigentlich die Gemäldegalerie nach Sanierung wiedereröffnet werden. Ob das noch klappt, ist allerdings fraglich. Zumindest wird es im Juni eine erste Bau-Eröffnung geben. Die wundervollen Cranach-Werke oder Holbein-Bilder sind dann allerdings noch nicht zu sehen.


Thüringen: 100 Jahre Freistaat

Am 1. Mai 1920 schloss sich ein Flickenteppich verschiedener Kleinstaaten zu einem Land zusammen: Das Land Thüringen wurde an diesem Tag geboren, Hauptstadt war damals Weimar, die größte Stadt Gera. Hundert Jahre später erinnert man im Freistaat an dieses Ereignis: etwa mit einer Werkschau zu hundert Jahren Thüringer Kunst in Schmalkalden. Mit einem dezentralen Denkmal an den "Vater" der Landesverfassung, Eduard Rosenthal. Und auch mit aktuellen Erkundungen, das Kunstfest Weimar steht etwa 2020 unter dem Motto "Thüringen. Komplex".

Kunstfest Weimar

26. August bis 12. September 2020
u. a. im Deutschen Nationaltheater, Lichthaus Kino und Schiller-Museum in Weimar

In Kooperation mit der Klassik-Stiftung wird während des Kunstfests auch eine große Ausstellung zur Deutschen Romantik eröffnet: Werke von Johann Heinrich Füssli, Caspar David Friedrich, Moritz von Schwind und vielen anderen sind dann für ein Jahr im Schiller-Museum zu sehen.

"Deutsche Romantik. Meisterzeichnungen aus den Graphischen Sammlungen"

Ausstellung vom 28. August bis 29. November
mit Werken von Caspar David Friedrich, Wilhelm Tischbein, Moritz von Schwind u. a.
Dienstag bis Sonntag 09.30 bis 18 Uhr
Schiller-Museum
Schillerstraße 12
99423 Weimar

Insgesamt backen viele Kulturakteure in Thüringen 2020 etwas kleinere Brötchen, Riesenprojekte wie das Bauhaus-Jubiläum sind einfach nicht ständig zu stemmen. In der Museumslandschaft stehen 2020 nur zwei kleine, aber dennoch feine Bereicherungen an: Zum einen öffnet die Brehm-Gedenkstätte in Rentendorf nach langem Umbau ihre Pforten. Zum anderen macht das Stadtmuseum in Bad Langensalza wieder auf.


Dinos in Gotha

Unsicher ist derzeit noch, ob es zu einem Ausstellungshighlight in Gotha kommen wird: Sollten die Gemälde des Kunstraubs wieder nach Schloss Friedenstein zurückkehren, wird dies sicherlich ein Pflichttermin für Kunstinteressierte im Freistaat werden. Fest im Kalender steht dagegen schon die Jahresausstellung: Die Schau "Saurier – die Erfindung der Urzeit" widmet sich dem Phänomen, dass die seit Jahrmillionen ausgestorbenen Tiere eine große Faszination auf uns ausüben und sich heutzutage in fast jedem Kinderzimmer finden.

"Saurier – die Erfindung der Urzeit"

17. Mai 2020 bis 21. Januar 2021
Dienstag bis Sonntag 10 bis 17 Uhr
Schloss Friedenstein
Schlossplatz 1
99867 Gotha

Auch die kleineren Museen im Freistaat hoffen 2020, endlich wieder etwas mehr Aufmerksamkeit zu bekommen. Wie etwa das Museum Eisfeld, das unter dem Titel "Die schärfste Sache der Welt" der Geschichte der städtischen Rasierklingenproduktion nachspürt.

"Die schärfste Sache der Welt – 100 Jahre Rasierklingen aus Eisfeld"

Oktober 2020 bis Februar 2020
Dienstag bis Freitag 10 bis 16 Uhr, am Wochenende 13 bis 17 Uhr
Museum Eisfeld
Marktplatz 2
98673 Eisfeld

Eine Sonderausstellung im Freilichtmuseum Hohenfelden beleuchtet das Wirken von Franz Markau, einem der wichtigsten Thüringer Maler des 20. Jahrhunderts. Markaus Kunst ist ebenso expressionistisch wie anthroposophisch angehaucht – viele seiner Werke entstanden in seinem Sommerhaus in Hohenfelden.

"Franz Markau – Farbkünstler aus Leidenschaft"

5. September 2020 bis 3. Januar 2021
täglich 10 bis 17/18 Uhr
Thüringer Freilichtmuseum Hohenfelden
Im Dorfe 63
99448 Hohenfelden


Virtual Reality zu den Thüringer Bachwochen

Auch musikalisch ist 2020 für Thüringen kein Jahr, in dem Mega-Projekte geplant sind. Beethoven hat hier ja – ausnahmsweise – mal keine Spuren hinterlassen. So konzentriert man sich eher auf Ausgefallenes. Wie auf eine Virtual Reality-Rekonstruktion während der Thüringer Bachwochen. Hier wird es eine Wiederauferstehung der sogenannten "Himmelsburg" geben: In dieser Kapelle im Weimarer Stadtschloss, die bei einem Brand zerstört wurde, führte Johann Sebastian Bach einst viele seiner Werke auf.

"Die Himmelsburg" zu den Thüringer Bachwochen

5. bis 26. April 2020
jeweils 12 bis 18 Uhr
Stadtschloss Weimar
Burgplatz 4
99423 Weimar

Neben all diesen Veranstaltungs-Highlights gibt es in der Kulturpolitik viele Fragen, die in den kommenden Monaten wohl eine Rolle spielen werden: Wie wird der Staatsvertrag für die gemeinsame Schlösserstiftung mit Sachsen-Anhalt aussehen? Wird nach Sachsen auch in Thüringen an den Theatern bald wieder nach Flächentarif bezahlt? Und – wird es tatsächlich ein thüringisches Landesmuseum auf dem Erfurter Petersberg geben? Das alles ist offen. Durch die schwierige Regierungsbildung könnte es allerdings noch etwas dauern, bis Debatten dazu wieder an Fahrt gewinnen.

Weiterlesen

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 03. Januar 2020 | 07:10 Uhr

Abonnieren