MDR-Rundfunkchor gastierte bei Dresdner Philharmonie

Für ein Programm mit italienischer Chorsinfonik ist der MDR-Rundfunkchor zur Dresdner Philharmonie in den Kulturpalast gereist. Die Werke von Verdi und Dallapiccola dirigierte Marek Janowski, der neue Chefdirigent der Dresdner Philharmonie.

Der MDR-Rundfunkchor beim Konzert im Kulturpalast Dresden
Bildrechte: Björn Kadenbach
Der MDR-Rundfunkchor beim Konzert in der Dresdner Philharmonie
Der MDR-Rundfunkchor beim Konzert im Kulturpalast Dresden Bildrechte: Björn Kadenbach

Regelmäßig arbeitet Dirigent Marek Janowski mit dem MDR-Rundfunkchor zusammen. Diesmal holte der neue Chefdirigent der Dresdner Philharmonie, der diesen Posten nun bereits zum zweiten Mal innehat, den Chor für große italienische Chorsinfonik in den Kulturpalast. Eines der beiden Werke waren Verdis "Quattro pezzi sacri", die Vier geistlichen Lieder, die ihre Opernaffinität nicht verleugnen können. Sie zählen neben Verdis Opern zu seinen zentralen Werken.

Der MDR-Rundfunkchor beim Konzert im Kulturpalast Dresden
Der MDR-Rundfunkchor beim Konzert im Kulturpalast Dresden Bildrechte: Björn Kadenbach

Ebenfalls auf dem Programm standen die "Canti di prigionia", die Gesänge aus der Gefangenschaft, die Luigi Dallapiccola zwischen 1938 und 1941 komponierte. Das Werk verarbeitet in eindringlicher Expressivität Texte von drei historischen Personen, die eingekerkert wurden und ihr Leben verloren, darunter Maria Stuart. Begleitet wurde der MDR-Rundfunkchor hier von zwei Klavieren, zwei Harfen und Percussion.

CHEFDIRIGENT Dresdner Philharmonie MAREK JANOWSKI 16 min
Bildrechte: Marek Janowski © Markenfotografie