Dirigierwettbewerb der mitteldeutschen Musikhochschulen 2019: 1. Preis für Tobias Wögerer

Die Chance, das MDR-Sinfonieorchester zu dirigieren, bekommen Studenten jährlich beim Dirigierwettbewerb der mitteldeutschen Musikhochschulen. In der 10. Ausgabe konnten sechs Studierende zwei Tage lang in Leipzig mit dem Klangkörper arbeiten. Die ersten beiden Preise gingen an Tobias Wögerer (1.) und Claudio Novati (2.), die beide an der Weimarer Musikhochschule studieren. Davide Guarneri von der Leipziger Hochschule für Musik und Theater gewann den 3. Preis. Alle Preisträger stellen sich beim Abschlusskonzert am 30. April 2020 um 19.30 Uhr im Konzertsaal der Dresdner Musikhochschule am Pult des MDR-Sinfonieorchesters vor.

Taktstock in einer Hand
Bildrechte: imago images / Panthermedia

Bereits zum 10. Mal fand im Dezember 2019 der Dirigierwettbewerb der mitteldeutschen Musikhochschulen statt. Dorthin entsenden die Hochschule für Musik „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig, die Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ Dresden und die Hochschule für Musik „Franz Liszt" Weimar jedes Jahr mehrere vorab ausgewählte Dirigierstudierende. Unter den prüfenden Augen und Ohren einer Fachjury – bestehend aus fünf Orchestermusikern und drei Hochschulprofessoren – hatten sie die einmalige Chance, im Rahmen des zweitägigen Wettbewerbs mit dem MDR-Sinfonieorchester zusammenzuarbeiten.

Den 1. Preis verlieh die Jury an den österreichischen Konzertexamensstudenten Tobias Wögerer, den 2. Preis an den Bachelor-Studenten Claudio Novati. Beide sind in Weimar in der Klasse von Prof. Nicolás Pasquet und Prof. Ekhart Wycik eingeschrieben. Davide Guarneri gewann den 3. Preis, er studiert in Leipzig bei Prof. Matthias Foremny. Die Preisträger stellen sich beim Abschlusskonzert am 30. April 2020 um 19.30 Uhr im Konzertsaal der Dresdner Musikhochschule am Pult des MDR-Sinfonieorchesters vor.

Nicolás Pasquet 31 min
Bildrechte: Guido Werner