Christian Brückner

Christian Brückner gehört zu den bekanntesten Stimmen Deutschlands. „The Voice“, wie er oft in der Sprecherszene genannt wird, wurde vor allem durch seine Synchronisation von Robert de Niro berühmt. Christian Brückners kratzige, oft brüchig wirkende Stimme entspricht keinesfalls der "Norm" - genau aus diesem Grund ist sie etwas ganz Besonderes.

Christian Brückner
Christian Brückner Bildrechte: Matthias Bothor

Christian Brückner studierte nach seinem Abitur im Jahr 1963 am Friedrich-Wilhelm-Gymnasium in Köln zunächst Germanistik, Theaterwissenschaft und Publizistik an der Freien Universität Berlin. Er verließ die akademische Laufbahn allerdings zu Gunsten der Schauspielerei, nahm Unterricht und belegte Sprechkurse. Nach Bühnenengagements in Berlin, Klagenfurt und New York synchronisierte er 1974 das erste Mal Robert De Niro im Film „Der Pate Teil II“. Zwei Jahre später sprach er ihn in Martin Scorseses Kultfilm „Taxi Driver“ (1976).

Nicht nur an der Synchronisation, auch an zahlreichen Hörbuchproduktionen ist Christian Brückner beteiligt. Seit 2000 betreibt er mit seiner Ehefrau Waltraut unter dem Namen „Parlando – Edition Christian Brückner“ einen eigenen Verlag.

Christian Brückner gewann für seine Sprecherleistungen zahlreiche Preise: den Adolf-Grimme-Preis Spezial in Gold für „herausragende Sprecherleistungen“, siebenmal den Deutschen Hörbuchpreis (u. a. für sein Lebenswerk) und dreimal den Hörbuchpreis des Deutschen Buchhandels „Hörkules“.