Britische Royals Prinz Charles positiv auf Coronavirus getestet

Prinz Charles ist positiv auf das Corinavirus Sars CoV-2 getestet worden. Bislang verspürt der britische Thronfolger nur leichte Symptome und erfreut sich guter Gesundheit, lässt der Buckingham Palast wissen. Dennoch gehört der Royal ob seines Alters und einer Vorerkrankung zur Risikogruppe.

Prinz Charles, Prinz von Wales und seine Frau Camilla, Herzogin von Cornwall
Bereits am 9. März verzichtet Prinz Charles bei Treffen anlässlich des Commonwealth-Tages auf Begrüßungen mit Körperkontakt Bildrechte: dpa

Mit Prinz Charles hat sich ein weiterer Royal mit dem neuartigen Coronavirus infiziert. In der vergangenen Woche hatte bereits Fürst Albert von Monaco bekannt gegeben, trotz aller Vorsichtsmaßnahmen an Covid-19 erkrankt zu sein.

Britischer Prinz gehört zur Risikogruppe

Obgleich Prinz Charles auf das Coronavirus positiv getestet worden ist, hat der Buckingham Palast zunächst Entwarnung gegeben. Er habe nur milde Symptome und sei ansonsten bei guter Gesundheit. Dennoch ist die Erkrankung des britischen Thronfolgers nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Mit 71 Jahren zählt er eindeutig zu sogenannten Risikigruppe, zudem hatte er im Jahr 2010 mit einer schweren Lungenentzündung zu kämpfen. Bei Ehefrau Camilla ist der Coronatest übrigens negativ ausgefallen.

Bei Buckingham-Mitarbeiter oder Albert von Monaco angesteckt?

Wo bzw. bei wem sich Prinz Charles angesteckt haben könnte, ist bislang nicht bekannt. Bereits am 10. März sollen sich der ebenfalls infizierte Fürst Albert von Monaco und der britische Royal bei einem Event direkt gegenüber gesessen haben. Zu einem engeren Kontakt soll es dabei jedoch nicht gekommen sein.

Am Wochenende war außerdem bekannt geworden, dass sich ein Mitarbeiter des Buckingham Palace, ein Berater der königlichen Familie, mit dem neuartigen Virus infiziert haben soll. Die englische Königin ließ sich daraufhin zu ihrem eigenen Schutz auf Schloss Windsor isolieren.

Bei insgesamt 500 Angestellten ist es dennoch möglich, dass sich weitere Mitarbeiter des königlichen Stabs angesteckt haben.

Prinz Charles und Prinz Albert von Monaco, 2006
Auch der monegassische Fürst Albert hat sich mit dem neuartigen Coronavirus infiziert. (Bild aus dem Jahr 2006) Bildrechte: dpa

Ansteckung trotz Vorsichtsmaßnahmen

Sowohl Prinz Charles als auch Fürst Albert sollen trotz eingehaltener Vorsichtsmaßnahmen erkrankt sein. Prinz Albert betonte gegenüber der Presse, sich regelmäßig die Hände desinfiziert zu haben, Prinz Charles verzichtete seit geraumer Zeit auf Körperkontakte. Gäste begrüßt er mit dem sogenannten Namaste-Gruß, bei dem man die Hände vor dem Körper zusammenlegt. Jetzt befindet sich der britische Royal in Quarantäne.

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 25. März 2020 | 17:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 25. März 2020, 22:39 Uhr

Royales