Boxen | WM-Kampf Box-Plan: WM-Fight zwischen Joshua und Pulev vor Zuschauern

Der aufgrund der Coronakrise verschobene WM-Kampf im Schwergewichtsboxen zwischen Titelverteidiger Anthony Joshua und Herausforderer Kubrat Pulev soll mit Zuschauern stattfinden. So der Plan von Joshuas Promoter Eddie Hearn. Das würde auch Pulev-Trainer Ulli Wegner ins Konzept passen.

Anthony Joshua und Kubrat Pulev
Anthony Joshua und Kubrat Pulev 2017. (Archiv) Bildrechte: imago/Focus Images

Joshuas Promoter Eddie Hearn überlegt, den Kampf, der am 20. Juni im Tottenham-Hotspur-Stadium in London stattfinden sollte, in den Nahen Osten zu verlegen. Wenn dort Zuschauer zugelassen werden sollten. Das würde auch den Geschmack von Ulli Wegner treffen, dem Coach der bulgarischen "Kobra" Pulev. Bereits im "Sport-im-Osten"-Talk am 27. April 2020 hatte Wegner gesagt, dass für ihn ein Fight ohne Zuschauer "keine Option" sei. "Ich habe noch Ideen und will mithelfen, Kubrat Pulev zur Weltmeisterschaft zu führen", lautete das Statement des 78-jährigen Trainerfuchses.

Pulev seit 2017 offizieller Herausforderer

In den Annalen geblättert: Seit 2017 ist Pulev offizieller Herausforderer des britischen Champions Joshua, der die Gürtel der Verbände IBF, WBO, WBA und IBO besitzt. Doch ein für den 28. Oktober 2017 angesetzter Kampf vor 80.000 Zuschauern im Fußball-Stadion von Cardiff (Wales) platzte wegen einer Bauchmuskelzerrung von Pulev. Damals ging dem Bulgaren eine Börse von 2,25 Millionen Euro verloren.

---
jmd/sid

Dieses Thema im Programm: MDR+ | MDR aktuell | 07. Mai 2020 | 09:40 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/276818d7-0b20-4a8b-a1e1-b63ee79b52ce was not found on this server.